Annular Solar Eclipse vom 20. Mai: VollstÀndige Abdeckung

UPDATE: Sehen Sie die ersten Fotos der heutigen partiellen Mondfinsternis von Sternengucker hier: Lunar Eclipse Fotos: Vollmond von April 2013.

Wenn der Mond heute (25. April) den Schatten der Erde durchquert, wird er für den Monat am größten und hellsten sein und auch in der Nähe von Saturn leuchten.

In einem kosmischen Zufall fällt der Aprilvollmond heute mit der ersten Mondfinsternis von 2013 zusammen, die vor allem aus Osteuropa, Zentralasien, Afrika und Westaustralien sichtbar sein wird. Aber wenn Sie nicht an diesen Orten leben, können Sie die Mondfinsternis immer noch ab 15 Uhr live auf ProfoundSpace.org sehen. EDT (1900 GMT) heute, mit freundlicher Genehmigung von zwei kostenlosen Webcasts.

Die heutige partielle Mondfinsternis beginnt um 14:04 Uhr. EDT (1804 GMT) und dauert etwa zwei Stunden, um die maximale Sonnenfinsternis zu erreichen. Der Mond wird für diese Sonnenfinsternis nur teilweise von dem Schatten der Erde verdeckt sein, also wird er nicht so beeindruckend sein wie eine blendende totale Mondfinsternis. [Wie man die Mondfinsternis vom 25. April beobachtet]

Mondfinsternis erklärt

Mondfinsternisse treten auf, wenn die Sonne, die Erde und der Mond sich ausrichten und der Mond auf der gegenüberliegenden Seite der Erde wie die Sonne vorbeigeht. Die heutige Sonnenfinsternis sollte um 16:07 Uhr ihren Höhepunkt erreichen. EDT (2007 GMT), wenn ein Teil des Mondes im dunkelsten Teil des Erdschattens, der Umbra, sein wird. Dies dauert bis ca. 16:21 Uhr. EDT (2021 GMT), laut profoundSpace.org skywatching Kolumnist Joe Rao.

Mindestens zwei Webcasts, die beide von ProfoundSpace.org übertragen werden, stehen für die heutige Mondfinsternis zur Verfügung:

Die Slooh Space Camera, eine US-amerikanische Stargazing-Website, wird Live-Ansichten der Sonnenfinsternis von einem ferngesteuerten Observatorium auf den Kanarischen Inseln vor der Westküste Afrikas streamen. Dieser Webcast beginnt um 15 Uhr. EDT (1900 GMT) und einen Kommentar von Sloohs regelmäßigem Fernsehteam und der Solarwissenschaftlerin Lucie Green vom Mullard Space Science Laboratory im Vereinigten Königreich. Sie können den Webcast direkt hier aufrufen: //www.slooh.com

In Ceccano, Italien, wird das Virtual Telescope Project, das von dem Astrophysiker Gianluca Masi geleitet wird, Live-Ansichten des Mondes in der Finsternis ab 15.30 Uhr bieten. EDT (1930 GMT). Sie können direkt darauf zugreifen: //www.virtualtelescope.eu/webtv/

Vollmond, Sonnenfinsternis und auch Saturn

Der Höhepunkt der heutigen Mondfinsternis fällt nahezu exakt mit dem Vollmond im April zusammen. Während der Mond in den Tagen vor und nach einem Vollmond mit bloßem Auge voll erscheinen kann, ist die tatsächliche Zeit, wenn der Mond jeden Monat am größten und hellsten ist, ein unmittelbares Ereignis.

Im April wird der Vollmond heute um 15:57 Uhr stattfinden. EDT (1957 GMT), nur 10 Minuten bevor die Mondfinsternis ihren Höhepunkt erreicht.

Der April Vollmond hat viele Namen. Da es auftritt, wenn die nördliche Frühjahrssaison in vollem Gange ist, ist es bekannt als der Seed Moon, Growing Moon und Sprouting Grass Moon in einigen indianischen Gruppen. Zu den Cree ist April Vollmond als Kiskipizun oder der "Grey Goose Moon" bekannt. Andere haben es den Fish Moon oder Pink Moon getauft.

Die Vollmond- und Mondfinsternis sind heute nicht die einzigen kosmischen Attraktionen am Himmel. Heute Abend wird Saturn nahe am Mond scheinen. Es wird ungefähr 4 Grad vom Vollmond erscheinen. Ihre geschlossene Faust, die auf Armlänge gehalten wird, bedeckt etwa 10 Grad des Nachthimmels, so dass Saturn etwas weniger als "eine halbe Faust" vom Mond entfernt sein wird.

Wenn das Wetter es zulässt, sollte Saturn als leuchtendes, gelb-weißes, sternähnliches Objekt erscheinen, das nur bis zur linken oberen Mondseite scheint. Der beringte Planet nähert sich einem Punkt am Nachthimmel, der Opposition genannt wird, wenn er direkt gegenüber der Sonne erscheint und die ganze Nacht lang sichtbar sein wird.

Saturn wird am Sonntag (28. April) die Opposition erreichen. Sterngucker mit Teleskopen könnten die schillernden Ringe des Planeten um 18 Grad geneigt sehen, mit Blick auf die Nordseite, so Rao.