Omega Centauri: Wie man ein Juwel der südlichen Hemisphäre aus den mittleren nördlichen Breiten entdeckt

47 Tucanae… der Kohlensack… Magellansche Wolken groß und klein… sicher, man kann argumentieren, dass der Himmel der südlichen Hemisphäre all die „guten Sachen“ hat. Wir sind selbst ein halbes Dutzend Mal unter den Äquator gereist, und es ist uns immer ein Anliegen, unsere vertrauenswürdigen bildstabilisierten Canon 15x 45-Binocs zu tragen – oder jemanden mit einem ernsthaften Zielfernrohr aufzuspüren – auch wenn Astronomie nicht im Mittelpunkt steht unsere besondere Auswärtsmission.

Aber wussten Sie, dass Sie im Mai und Juni eines der Juwelen des Himmels der südlichen Hemisphäre von den mittleren nördlichen Breiten aus sehen können?

Wir sprechen über Omega Centauri im Sternbild Centaurus. Bei einer Neigung von -47 Grad nach Süden klärt es sich 5 Grad über dem Horizont, gesehen von etwa 37 Grad nach Norden, was den Breiten von Richmond Virginia, Wichita Kansas und Sacramento, Kalifornien in den Vereinigten Staaten und Sevilla Spanien, Adana Türkei und Seoul Südkorea weltweit.

In der Tat wäre es ein lustiges Projekt zu sehen, wie weit Sie im Norden sind könnte Omega Centauri von … auf dem rechten Aufstieg 13 Stunden 26 Minuten und Deklination -47 29 ', Omega Centauri würde theoretisch den südlichen Horizont bei 52 Grad nördlich bis weit nach Kanada freimachen … aber hat jemand ihn so weit im Norden gesehen?

Es gibt Hinweise darauf, dass Ptolemaios Omega Centauri kannte und in seinem aufzeichnete Almagest Bereits 150 v. Chr. wurde es im Laufe der Jahrhunderte fälschlicherweise als Stern falsch identifiziert, daher die Bezeichnung „Omega“. Es war auch zu tief am südlichen Himmel, um in Charles Messiers in Paris ansässigen Katalog von Deep-Sky-Objekten aufgenommen zu werden, obwohl es den Schnitt leicht gemacht hätte, wenn es weiter nördlich gelegen hätte. Omega Centauri wurde erstmals 1677 von Edmond Halley beschrieben und debütierte 1746, als der Astronom Jean-Philippe de Cheseaux es zusammen mit 21 anderen südlichen Himmelsnebeln auflistete.

Omega Centauri leuchtet mit einer Stärke von +4 und bedeckt tatsächlich einen Teil des Himmels, der etwas größer als die scheinbare Größe eines Vollmonds ist. Es ist ein leichtes Objekt mit bloßem Auge von der südlichen Hemisphäre. Aus dem Süden des Äquators können wir Omega Centauri leicht von einem Ort mit dunklem Himmel aus erkennen. Auf einer kürzlichen Reise zu den Florida Keys konnten wir leicht feststellen, dass Omega Centauri um Mitternacht hoch im Süden über die Straße von Florida fuhr. Tatsächlich sinniert Arthur Upgreen in seinem fantastischen Buch Viele Himmel Wie der Himmel in Florida aussehen würde, wenn Omega Centauri viel näher an der Erde wäre und die Szene am südlichen Horizont ausfüllen würde.

Nun zum Wow-Faktor für das, was Sie sehen. Omega Centauri, der größte der rund 150 bekannten Kugelhaufen unserer Milchstraße, ist fast 16.000 Lichtjahre entfernt und wiegt schätzungsweise 4 Millionen Sonnenmassen. Kugelhaufen sind alte Strukturen und Omega Centauri enthält Millionen von Sternen der Population II aus einem Alter von etwa 12 Milliarden Jahren. Die Dichte im Kern des Clusters entspricht einem Stern pro 1/10th im Abstand von einem Lichtjahr, und alle Planeten, die diese Sterne umkreisen, würden einen wirklich blendenden Himmel beherbergen.

Der helle Stern Spica (Alpha Virginis) im Sternbild Jungfrau die Jungfrau ist ein guter Leitfaden, um Omega Centauri von der Nordhalbkugel aus zu finden, da beide innerhalb von 10 Bogenminuten fast den gleichen rechten Aufstieg haben. Beide durchqueren derzeit Ende Mai gegen 11:00 Uhr Ortszeit den südlichen Meridian, und Omega Centauri liegt nur 35 Grad – etwa 3 ½ Handbreiten auf Armlänge – südlich von Spica.

Apropos Centaurus: In der Konstellation war auch im vergangenen Jahr eine Nova mit bloßem Auge zu sehen. Nova Cen 2013 erreichte eine Stärke von +3,3, obwohl es viel weiter südlich als Omega Centauri lag.

Ein weiteres einzigartiges Ziel im Sternbild Centaurus ist Przybylskis Stern. Eine scheinbar unscheinbare +8th Przybylskis Stern hat einige besondere spektrale Eigenschaften seltener Spurenelemente. Es befindet sich ebenfalls in der Nähe der gleichen Deklination wie Omega Centauri bei -46 43 ’und hat einen rechten Aufstieg von 11 Stunden 38’.

Schließlich gibt es noch einen weiteren Leckerbissen für die südliche Hemisphäre, der Ende Mai und Juni abends direkt über dem südlichen Horizont späht. Schauen Sie Ende Mai gegen 22:30 Uhr vor Ort etwa 13 Grad nach rechts unten in Omega Centauri, und Sie könnten Gacrux (Gamma) ausspionieren Crucis), der Stern der Stärke +1,6, der den „Kopf“ des Sternbilds Crux, das Kreuz des Südens, bildet. Dieses schwer zu erkennende Ziel ist von hier in Tampa Bay, Florida, aus nur 5 Grad über dem südlichen Horizont zu sehen und lädt an diesen schwülen Mai- und Juniabenden Beobachter der nördlichen Hemisphäre zu den Juwelen ein, die direkt hinter dem Horizont im Süden liegen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar