Supernovas Galaxie voller Starbursts und 'Superwind'

Radioleuchte, Radiowelle: Wenn Sie sich M82 in diesem Frequenzbereich ansehen, treten viele Aktivitäten auf. Die „Zigarrengalaxie“ ist nur 12 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und ist heutzutage am besten dafür bekannt, dass sie eine Supernova oder Sternexplosion beherbergt, die so hell ist, dass Amateure sie in einem kleinen Teleskop erkennen können.

Nehmen Sie ein großes Radioteleskop und schauen Sie in das Zentrum der Galaxie, und es entsteht ein gewalttätiges Bild. Helle Sternenkindergärten und Supernova-Reste sind in diesem Bild aus dem Karl G. Jansky Very Large Array sichtbar (die Wissenschaftler können diese anhand anderer Daten aus dem Teleskop unterscheiden.)

"Die hier beobachtete Funkemission wird durch ionisiertes Gas und durch sich schnell bewegende Elektronen erzeugt, die mit dem interstellaren Magnetfeld interagieren", erklärte das National Radio Astronomy Observatory.

Am faszinierendsten für Wissenschaftler auf diesem Bild sind die Materialstreamer in diesem Bereich von M82, der in der abgebildeten zentralen Region einen Durchmesser von etwa 5.200 Lichtjahren hat. Diese bisher unentdeckten „wispy Features“ könnten mit „Superwind“ in Verbindung gebracht werden, der von all dieser herausragenden Aktivität herrührt, aber Wissenschaftler untersuchen immer noch den Zusammenhang.

Supernova SN 2014J ist in diesem Bild übrigens nicht sichtbar, da es in Radiowellen nicht aktiv ist. Sie können sich jedoch optische Bilder davon in dieser vergangenen Geschichte des Space Magazine ansehen.

Quelle: Nationales Radioastronomie-Observatorium

Rate article
Schreibe einen Kommentar