Astronaut macht einen "Mond" Spaziergang im Meer. Besser noch, es ist nur eine von vielen jüngsten Unterwassermissionen

Die Schwarz-Weiß-Töne dieses Fotos erinnern an einen berühmten Mondspaziergang von 1969, der jedoch in Wirklichkeit erst vor wenigen Tagen in mediterranen Gewässern aufgenommen wurde.

Für das Projekt „Apollo 11 Under The Sea“ übernahmen der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Jean-François Clervoy (siehe Bild oben) und der ESA-Astronautenlehrer Hervé Stevenin die Rollen von Neil Armstrong und Buzz Aldrin, den ersten beiden Männern, die währenddessen auf dem Mond liefen Apollo 11.

Ein Hauptziel war es, den von Comex entworfenen Gandolfi Spacewalk-Trainingsanzug (basierend auf den russischen Orlan-Raumanzügen) während des Aufenthalts zu testen. Die Mission wurde als erster Schritt (im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne) angesehen, um herauszufinden, wie die Europäer ihre Astronauten für mögliche Mond-, Asteroiden- und Mars-Missionen in den kommenden Jahrzehnten trainieren können.

„Der Gandolfi-Anzug ist sperrig, hat eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit und erfordert körperliche Anstrengung – genau wie echte Raumanzüge. Ich hatte wirklich das Gefühl, auf dem Mond zu arbeiten und zu laufen “, erklärte Clervoy.

Sogar die Fotos kommen der Realität verdammt nahe. Vergleichen Sie dieses Bild von Apollo 12-Kommandant Pete Conrad während seines Mondspaziergangs im Jahr 1969:

Wasser wird als nützliches Trainingsinstrument für Weltraumspaziergangsimulationen angesehen. Die NASA hat in der Tat einen riesigen Pool namens Neutral Buoyancy Laboratory. Im Inneren befinden sich doppelte Module der Internationalen Raumstation. Astronauten sind mit Gewichten und Schwimmhilfen ausgestattet, damit sie ähnlich wie bei Weltraumspaziergängen „schweben“.

Während ausgebildete Taucher in der Nähe schweben, üben die Astronauten die Verfahren, die sie benötigen, damit es selbstverständlich ist, wenn sie in die Umlaufbahn gelangen. (NASA-Astronaut Mike Massimino hat es einmal erzähltSpace MagazineDas einzige, worauf er nicht vorbereitet war, war, wie spektakulär die Aussicht während seines Weltraumspaziergangs war. Ich denke, es schlägt die Wände eines Pools.)

Die ersten Tests für die Apollo 11-Unterwassersimulationen begannen an einem Pool, der von Comex, einem Spezialisten für Tieftauchen in Frankreich, betrieben wurde, bevor die große Show am 4. September im Mittelmeer vor Marseille stattfand. Die Besatzungsmitglieder verwendeten ähnliche Werkzeuge wie der Apollo 11 Astronauten nehmen Bodenproben vom Boden auf.

"Comex wird mich dazu bringen, die Unterwasseroperationen von [Neil] Armstrong auf dem Mond noch einmal zu erleben, aber mit einem ESA-Comex-Tauchanzug und einer europäischen Flagge", schrieb Clervoy am 4. Juni einige Wochen vor der Mission auf Französisch auf Twitter.

Und die ESA verspricht, dass noch mehr kommen wird: „Die Weiterentwicklung der Planetenoberflächensimulationen in Europa wird von der EU (Europäische Union) im Rahmen des Moonwalk-Projekts kofinanziert“, schrieb die Agentur.

Clervoy ist heutzutage nicht der einzige europäische Astronaut, der im Wasser arbeitet. Ab Dienstag (9. September) haben sich Andreas Mogensen und Thomas Pesquet als Teil einer fünfköpfigen Crew einem Unterwasserlabor angeschlossen. Als Space Environment Analog zum Testen von EVA-Systemen und Training (SEATEST) bezeichnet, umfasst es auch die NASA-Astronauten Joe Acaba und Kate Rubins sowie den Astronauten Soichi Noguchi der japanischen Agentur für Luft- und Raumfahrt (JAXA).

„Die Crew wird fünf Tage im Unterwasserforschungsgebiet Aquarius Reef Base der Florida International University verbringen und Proof-of-Concept-Demonstrationen durchführen und Techniken in der Teamkommunikation verfeinern. Weitere Testziele werden Just-in-Time-Trainingsanwendungen und Konstruktionen von Weltraumspaziergängen sein “, erklärte die NASA am 6. September.

„Wir haben es bis zum Wassermann geschafft und heute unseren ersten„ Weltraumspaziergang “gemacht. Vom Meeresboden zum Weltraum: Aquanaut zu Astronaut. Es ist ein ziemliches Abenteuer “, schrieb Acaba am 10. September auf Twitter. Im März 2009 lief er zweimal auf der Shuttle-Mission STS-119 im Weltraum.

Sie können den Livestream hier verfolgen (er läuft zeitweise bis zum 17. September).

Vor einigen Tagen absolvierten die ESA-Astronauten Alexander Gerst und Reid Wiseman, die beide 2014 zur Station fuhren, ein Unterwassertraining im Neutral Buoyancy Laboratory. "Ich habe heute mit @astro_reid im Pool gearbeitet und rate mal, wen wir getroffen haben?", Sagte Gerst am 5. September auf Twitter, während er dieses Bild unten veröffentlichte.

Rate article
Schreibe einen Kommentar