Das Venus-Jupiter-Treffen am Samstag mag den biblischen Stern von Bethlehem erklÀren

Die Indische Weltraumforschungsorganisation ISRO (Indian Space Research Organization) hat gestern Abend (14. Februar) mit einem erfolgreichen Rekordstart von 104 Satelliten auf einer einzelnen Rakete einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Das Polar Satellite Launch Vehicle (PSLV) startete um 22:58 Uhr aus dem indischen Satish Dhawan Space Center. EST (0358 GMT am 15. Februar) mit drei Satelliten aus Indien und 101 kleineren Nanosatelliten (auch Nanosats genannt) aus fünf anderen Ländern: den USA, den Niederlanden, Israel, Kasachstan und der Schweiz. Diese Zahl vernichtet den bisherigen Rekord von 37 Satelliten, die im Juni 2014 mit einer einzigen russischen Dnepr-Rakete in den Orbit geschickt wurden.

Mit einer kombinierten Nutzlast von ungefähr 3.040 lbs. (1.380 Kilogramm), die Mission zielt darauf ab, den Satelliten der Cartosat-2-Serie für die Erdbeobachtung und die anderen 103 Raumfahrzeuge in polaren sonnensynchronen Umlaufbahn in einer Höhe von 314 Meilen (505 Kilometer) zu starten, sagte ISRO Beamten. [Indiens rekordbrechender Satellitenstart in Fotos]

Achtundachtzig der 101 Nanosatelliten, die ins All geschossen wurden, gehören der in den USA ansässigen Erdbeobachtungsfirma Planet. Diese winzigen Satelliten, die nur 12 Zoll lang, 4 Zoll breit und 4 Zoll hoch (30 mal 10 mal 10 Zentimeter) sind, werden auch als Tauben bezeichnet. Sie erlauben es dem Unternehmen, die gesamte Erde jeden Tag abzubilden, so eine Aussage von Planet.

Der Start einer so großen Anzahl von Satelliten erforderte eine spezialisierte Freigabestrategie mit drei Stufen. Die drei größeren Satelliten, die zu Indien gehören, wurden zuerst "axial entlang des Fahrzeugs" eingesetzt, gefolgt von 81 der Nanosats, die in einer radialen Richtung weg vom Fahrzeug freigegeben wurden. Schließlich wurden die letzten 20 Nanosats erfolgreich in einer anderen Reihenfolge getrennt, sagten ISRO-Beamte.

Alle "104 Satelliten wurden sehr präzise in die Umlaufbahn gebracht ... und wiederholten die Fähigkeit der ISRO, komplexe Missionen durchzuführen", sagten ISRO-Offizielle während der Live-Übertragung nach dem Start.

Indiens Premierminister, Narendra Modi, gratulierte der ISRO ebenfalls zu einem erfolgreichen Start. "Diese bemerkenswerte Leistung von @isro ist ein weiterer stolzer Moment für unsere Weltraumwissenschaft und die Nation. Indien begrüßt unsere Wissenschaftler", sagte Modi in einem Tweet.

Der gestrige Start markiert den 39. Flug des PSLV, der verschiedene Satelliten für historische Missionen wie Indiens Mars Orbiter Mission, Space Capsule Recovery Experiment und Chandrayaan-1 gestartet hat.