Startdatum des Shuttles noch ungewiss

NASA-Beamte hoffen, dass die Reparaturen am Kraftstoffsensorsystem des Space Shuttles Atlantis rechtzeitig zum Starttermin für die STS-122-Mission zur Internationalen Raumstation am 24. Januar abgeschlossen sein werden. In einer Pressekonferenz am 3. Januar teilte John Shannon, stellvertretender Manager des Shuttle-Programms, den Reportern mit, dass ein Starttermin am 2. oder 7. Februar angesichts der erforderlichen Tests und Arbeiten wahrscheinlicher sei.

"Wir werden auf keinen Fall früher als am 24. Januar sein", sagte Shannon. "Ich würde sagen, es ist eine Strecke zu denken, dass wir den 24. schaffen würden, was erfordern würde, dass das Wetter im Kennedy Space Center zusammenarbeitet, es würde keine Probleme bei den Tests erfordern."

Ein verdächtiger Stecker im ECO-Kraftstoffsensorsystem (Engine Cutoff) wurde aus dem externen Tank des Shuttles entfernt und wird im Marshall Space Flight Center in Huntsville, Ala, getestet. Wenn die Tests dort nicht die falschen Messwerte wiederholen, die während zwei aufgetreten sind Bei Startversuchen Anfang Dezember ist möglicherweise ein weiterer On-Pad-Betankungstest erforderlich, um zusätzliche Daten zu sammeln. In diesem Fall könnte der Start frühestens auf den 2. Februar verschoben werden.

Ein am 18. Dezember durchgeführter Betankungstest isolierte das Problem mit dem 1 1/2-mal-3-Zoll-Anschluss, der als Durchgangsanschluss bezeichnet wird und sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Tanks befindet. Die Drähte für alle vier ECO-Sensoren verlaufen über denselben Stecker. Aufgrund der Daten dieses Tests glauben die Ingenieure, dass das Problem in Lücken zwischen Stiften und Buchsen auf der Außenseite des Durchgangsverbinders liegt, wenn das System auf kryogene Temperaturen abgekühlt wird, wie wenn der Tank mit flüssigem Wasserstoff und Sauerstoff gefüllt ist.

"Es ist ein schwieriges Problem", sagte Shannon. "Ich mache hier keine Ausreden, aber bei Temperaturen von flüssigem Wasserstoff ist dies das einzige Mal, dass es auftaucht. Sie müssen also einen Test einrichten, bei dem flüssiger Wasserstoff verwendet wird. Wir sind sehr interessiert. Dies ist das erste Mal, dass wir die Hardware aus einem Fahrzeug entfernt haben und die Möglichkeit hatten, sie zu testen, ohne sie vorher zu stören. Es wird also interessant sein, es herauszufinden. “

Die Ingenieure arbeiten derzeit an der Installation neuer Steckverbinder am Tank.

"All diese Änderungen sind ziemlich einfach, es ist eine ziemlich elegante Änderung, und wir sind sehr zuversichtlich, dass dies das Problem lösen wird, wenn das Problem dort liegt, wo wir glauben, dass es zwischen dem externen Anschluss und dem Durchgang liegt", sagte Shannon. „Wenn Sie sich den Zeitplan ansehen, werden wir an diesem Wochenende neue externe Steckverbinder und Durchführungsbaugruppen bei KSC haben und diese auf dem externen Tank Nr. 125 installieren, der der Atlantis ist derzeit gepaart mit. Wir erwarten, dass die Arbeiten bis nächsten Donnerstag abgeschlossen sein werden. “

"Aber ich habe das Team gebeten, dieses Datum (24. Januar) als das früheste Datum zu schützen, an dem wir möglicherweise gehen könnten", fuhr Shannon fort. "Ich denke, es ist viel wahrscheinlicher, dass wir im Zeitraum vom 2. bis 7. Februar bereit sind, irgendwohin zu gehen, da wir während unserer Tests keine zusätzlichen Ergebnisse haben."

Ein weiteres zeitliches Problem ist der geplante Start eines russischen Progress-Versorgungsschiffs zur ISS am 7. Februar. Gemeinsame Flugregeln für US-russische Raumstationen erlauben kein Fortschrittsdocken während eines Shuttle-Besuchs. Wenn die Russen ihr Startdatum nicht ändern würden, müsste Atlantis bis zum 27. Januar abheben, oder der Flug würde irgendwann um den 9. Februar abrutschen, um den Fortschritt vor dem Eintreffen des Shuttles angedockt zu bekommen.

Außerdem plante die NASA ursprünglich, das Shuttle Endeavour bei der nächsten Mission zur ISS am 14. Februar zu starten. Die Verzögerung von Atlantis wird jedoch eine spätere Verzögerung für Endeavour erzwingen. Shannon sagte, dass die NASA normalerweise fünf Wochen zwischen den Starts benötigt, um sich auf den nächsten Flug vorzubereiten.

Ursprüngliche Nachrichtenquelle: NASA News Audio

Rate article
Schreibe einen Kommentar