Der SpaceX Starship Hopper-Prototyp macht seinen bisher höchsten Hopfentest!

Gestern (Dienstag, 26. August) führte SpaceX den zweiten Test seines Starship Hopper durch – und hat es geschafft! Für diesen Test startete der Prototyp des Testfahrzeugs von der Boca Chica-Testanlage, stieg auf eine Höhe von 150 m auf und landete dann wieder sicher. Dies kommt nur einen Monat nach dem ersten erfolgreichen Hopfentest und bringt das Unternehmen den Tests mit seinem Prototyp in Originalgröße einen Schritt näher.

Die gesamte Veranstaltung wurde von SpaceX und unzähligen Raumfahrt-Enthusiasten in den sozialen Medien live gestreamt. Während der zweite Hopfentest ursprünglich am Montag, dem 25. August, stattfinden sollte, wurde der Flug nur Millisekunden vor dem Zünden des Raptor-Haupttriebwerks geschrubbt. Laut Musk war dies auf ein Problem mit der Verkabelung / dem Stecker der Motorbrenner zurückzuführen.

"Raptor verwendet doppelt redundante Taschenlampen", twitterte er. "Langfristig besser, aber anspruchsvoller in der Entwicklung." Er erklärte auch, dass sie nach der Inspektion „morgen zur gleichen Zeit erneut versuchen würden“.

Getreu seinem Wort unternahmen die Bodenteams von Boca Chica am Dienstag, den 27. August, um 17:00 Uhr Ortszeit (03:00 PST; 06:00 EST) ihren zweiten Versuch. Wie Sie dem Video unten entnehmen können, verlief der Test trotz starker Winde rund um die Teststelle reibungslos.

Der Flug dauerte fast eine volle Minute und sah, dass der Hopper eine Höhe von 150 Metern erreichte, sich seitlich bewegte und sich dann an einem zweiten Landeplatz in der Nähe niederließ. Diese Flugobergrenze stimmte mit der überarbeiteten Genehmigung der FAA überein, in der festgelegt wurde, dass „SpaceX das Starship Hopper-Fahrzeug für einen Flug ohne weitere FAA-Genehmigung bis zu einer nominalen Höhe von 150 m AGL oder weniger betreiben darf.“

Ursprünglich hatte Musk gehofft, auf dem 20-m-Hopfentest aufbauen zu können, indem er den Hopper bis zu einer Decke von 200 m (~ 650 ft) flog. Dies kann auf Bedenken der örtlichen Behörden hinsichtlich möglicher Schäden im Falle einer Fehlfunktion zurückzuführen sein oder auch nicht.

Diese Bedenken führten dazu, dass die Sheriff-Abteilung des Cameron County den Bewohnern des nahe gelegenen Dorfes Boca Chica sagte, sie sollten ihre Häuser für die Dauer des Testfluges verlassen. Nicht die Gegend, wohlgemerkt, sondern ihre Häuser, aus Angst, dass ein Missgeschick ein Überdruckereignis verursachen könnte, das dazu führen würde, dass alle Fenster in der Gegend zerbrechen.

Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit könnten sein, warum SpaceX seine Haftpflichtversicherung exponentiell von 3 Mio. USD auf 100 Mio. USD erhöht hat. Dies kann auch mit der Tatsache zusammenhängen, dass der Motorbrand während des vorherigen Tests zu einem kleinen Buschfeuer führte, das die Bodenteams nicht vollständig selbst unterdrücken konnten, was sie dazu veranlasste, die örtliche Feuerwehr um Unterstützung zu bitten.

Dieser Test, der am 25. Juli stattfand, bestand darin, dass der Hopper in eine Höhe von 20 Metern flog und seitlich umleitete, bevor er einen kraftvollen Abstieg und eine Landung durchführte. Dieser erfolgreiche Test fand auch nach einer kurzen Verzögerung statt, die durch einen Brand verursacht wurde (ähnlich einem, der etwa eine Woche zuvor während eines statischen Brandtests aufgetreten war), der kurz nach der Zündung des Motors begann.

Während der vorherige Test vom Boden aus weitgehend durch Rauch und Flammen verdeckt war, konnte der Hopper diesmal so hoch aufsteigen, dass das Fahrzeug und der schöne, mehrfarbige Flammenpfad des Raptor für alle sichtbar waren. Der Flug war von oben gesehen noch spektakulärer, dank der Drohne, die SpaceX vor Ort hatte, um Aufnahmen des Tests aufzunehmen.

Elon gratulierte dem SpaceX-Team etwa eine halbe Stunde nach dem erfolgreichen Test via Twitter. Er war sich auch sicher, ein Bild des Trichters hinzuzufügen, der über einer Marsoberfläche aufsteigt, mit der Überschrift „Eines Tages Das Raumschiff wird auf dem rostigen Sand des Mars landen “. Es folgte die witzige Beobachtung, dass der Starship Hopper (der in der Vergangenheit mit einem „Wasserturm“ verglichen wurde) wie „R2D2's Dad“ aussieht.

Dies alles bringt SpaceX der Durchführung von Flugtests mit seinen beiden Starship-Prototypen der Orbitalklasse einen Schritt näher – dem Raumschiff Mk. 1 und Mk. 2 – die in den Werken des Unternehmens in Boca Chica und Cape Canaveral, Florida, fertiggestellt werden. Basierend auf früheren Aussagen von Musk könnten diese Prototypen jetzt jeden Tag suborbitale Testflüge durchführen können.

Zeitpläne sind immer schwierig, wenn es um Raumfahrt und Weltraumforschung geht, und der Fortschritt ist immer schrittweise. Aber die Fortschritte, die SpaceX in den letzten Monaten gemacht hat, sind nichts, wenn nicht beeindruckend und sicherlich sehr ermutigend. Bei dieser Geschwindigkeit könnten wir im nächsten Jahrzehnt durchaus kommerzielle Missionen zum Mond und zum Mars sehen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar