Century-Old "Mini-Supernova" in wunderschönen NASA-Foto gefangen genommen

PASADENA, Kalifornien - Raumfahrzeuge könnten eines Tages in der Lage sein, außerirdisches Leben zu erkennen, indem sie den Geräuschen von Mikroben lauschten.

Wissenschaftler testen eine neue Mikrofontechnologie, den so genannten Remote Acoustic Sensor (RAS), der in der Lage ist, Geräusche in extremen und oft unzugänglichen Umgebungen der Luft- und Raumfahrt zu erfassen. Eine miniaturisierte Version des Geräts könnte theoretisch seinen Weg zum Mars oder zu Jupiters ozeanbeherrschendem Mond Europa finden, um nach Zeichen des Lebens zu horchen, so die Forscher.

"Wenn es Leben gibt, und wenn es sich bewegt, kann es RAS-detektierbare Geräusche machen", sagte RAS leitender Technologe Dan Slater, ein unabhängiger Berater mit Sitz in La Habra Heights, Kalifornien. Slater präsentierte am 2. September auf dem Treffen des American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA) Space 2015 seine Arbeiten zum RAS-Konzept. [6 Wahrscheinlichste Orte für fremdes Leben im Sonnensystem]

Geräusche erfassen

Die RAS-Detektoranordnung ist empfindlich gegenüber kleinen Audiofrequenzschwankungen der elektromagnetischen Energie, sagte Slater. Die Technologie wird noch interessanter und nützlicher, wenn er mit zeitsynchronisierten hochauflösenden Bildern derselben Szene kombiniert wird.

Um seine Idee zu präsentieren, hat Slater ein bodengestütztes Langstrecken-RAS-Teleskop verwendet, um visuelle und akustische Aufzeichnungen eines SpaceX-Falcon-9-Raketenstarts zu erhalten, der im September 2013 stattfand. Er überwachte auch Anfang dieses Jahres einen Test eines Raketenmotors das wird in die Heavy-Lift-Space-Launch-System-Rakete der NASA integriert werden.

Die RAS-Technologie hat auch den Klang eines Flugzeugs aufgezeichnet, das auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles landet und den Ton vom etwa 45 Kilometer entfernten Gipfel des Mount Wilson einfängt. Ein aus der Aufzeichnung erzeugtes Spektrogramm zeigt verschiedene absteigende Töne, die vom Landungsjet produziert wurden, sagte Slater.

Slater hat seine Aufmerksamkeit auch auf die mikrobielle Welt gerichtet und registriert die akustische Aktivität, die von einem 75-Mikron (0,003 Zoll) -Rotifer, einer Art Protozoen, der Gattung erzeugt wird Cothurnia.

Akustische Observablen

Was seine Raketenaufnahmen anbelangt, "neigt alles mit Flammen dazu, starken RAS-Ton zu produzieren", sagte Slater.

Die Flammen und Abgasfahnen, die von sowohl flüssigen als auch festen Raketen erzeugt werden, sind daher normalerweise sehr starke RAS-Emitter. In ähnlicher Weise erzeugen Strap-On-Solid-Rakete-Motoren ein sehr starkes RAS-Audio mit interessantem stereophonischem Klangverhalten bei den Stufen Burnout, Jettison und Post-Jettison.

Die RAS-Technologie könnte auch eine Reihe anderer Raketenphänomene beobachten, darunter Motorglockenvibrationen und Turbopumpenoszillationen, sagte Slater.

Ohren weit geöffnet

Es wird derzeit daran gearbeitet, RAS mit einer Flugkamera zu verbinden, sagte Rex Ridenoure, CEO von Ecliptic Enterprises Corporation in Pasadena.

Ecliptic, ein Unternehmen für Raumfahrt-Avionik und Sensorsysteme, baut "RocketCam", das an Bord von Raketen, Raumfahrzeugen und anderen entfernten Plattformen weit verbreitet ist.

Die Idee ist, dass RAS / RocketCam in der Lage sein sollte, Raketenstopps und verschiedene Ereignisse bei der Trennung und dem Einsatz von Raumfahrzeugen zu hören.

"Die Einführung von RAS in die RocketCam-Produktfamilie von Ecliptic macht gute Fortschritte, und wir suchen aktiv nach kurzfristigen Demonstrationsmöglichkeiten für Raketen und Raumfahrzeuge", sagte Ridenoure gegenüber ProfoundSpace.org. "RocketCam bietet Augen für eine Vielzahl von Weltraumaktivitäten ... RAS fügt Ohren hinzu."

RAS könnte auch die Hochgeschwindigkeitseinträge von Raumfahrzeugen und Asteroiden in die Erdatmosphäre erkennen. Und eine weltraumgestützte RAS / RocketCam könnte auch in der Lage sein, viele Objekte und Phänomene in der Nacht zu erkennen, wie Städte, städtische Aktivitäten und Blitze. Zu den Tag-Detektionen gehören Blitze und möglicherweise entfernte Flugzeuge.

RAS-fähige Raumsonden könnten auch außerhalb der Erdumlaufbahn nützlich sein, sagte Slater. Sie könnten natürliche Geräusche von Asteroiden, Kometen, Planeten und Monden erfassen - einschließlich möglicherweise von außerirdischem Leben auf dem Mars, Europa oder Saturns ozeanbeherrschendem Mond Enceladus.

Laut Slater könnte man auf solche Geräusche des Lebens von einem Weltraumfahrzeug hören. Ein Miniatur-RAS-Sensor könnte auch zu einem Raumfahrzeug hinzugefügt werden, das auf einer fremden Welt landet.

Störende Technologie

All diese Möglichkeiten sind faszinierend, sagte David Klumpar, Forschungsprofessor für Physik und Direktor des Space Science and Engineering Laboratory der Montana State University in Bozeman.

"Wir verfolgen diese und andere wissenschaftliche Anwendungen an der Montana State University aktiv zur Implementierung auf CubeSats", sagte Klumpar gegenüber ProfoundSpace.org.

RAS hat das Potenzial, "eine der disruptivsten neuen Technologien des späten Weltraumzeitalters zu sein", sagte Klumpar. "Man kann sich Anwendungen in vielen Bereichen vorstellen."

Was Klumpar am meisten reizt, sind die möglichen wissenschaftlichen Anwendungen. Zum Beispiel könnte RAS Wissenschaftlern dabei helfen, abgelegene Phänomene wie Blitze, Nord- und Südlichter und Sonneneruptionen fernzuhören, um nur einige zu nennen.

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Weltraumindustrie. Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der National Commission on Space und Co-Autor von Buzz Aldrins 2013 erschienenem Buch "Mission to Mars - Meine Vision für die Weltraumforschung", veröffentlicht von National Geographic mit einer neuen, aktualisierten Taschenbuchversion im Mai 2015. Folgen Sie uns , oder . Ursprünglich veröffentlicht am