Wie man sich während eines Jahres auf der Raumstation nicht langweilt

Bei der Planung einer Raumfahrt über einen längeren Zeitraum würden viele Menschen daran denken, ein Handtuch oder etwas Ähnliches nicht zu vergessen. Aber wir auf der Erde, die von den erstaunlichen Bildern aus dem Weltraum verwöhnt werden, müssen erkennen, dass selbst Astronauten es satt haben können, monatelang dieselben wenigen Wände zu betrachten.

Scott Kelly wird 2015 ein Jahr im Weltraum verbringen und Langeweile als eines der Dinge hervorheben, gegen die er während seiner Zeit auf der Internationalen Raumstation kämpfen muss.

„Es gibt Dinge, die ich ein bisschen anders machen werde, wenn es darum geht, auf und ab zu gehen. Sie würden nicht glauben, dass dies wahr ist, aber Sie müssen in dieser Zeit irgendwie unterhalten bleiben “, sagte Scott Kelly Ende letzter Woche in einem NASA-Interview, das Sie oben sehen können.

"Egal wie aufregend diese Art von Dingen ist, egal wie schön die Erde ist, wenn Sie es ein Jahr lang tun, gibt es immer noch den Faktor, sich zu engagieren und interessiert zu halten."

Kelly hob auch einige der Trainingsherausforderungen hervor, denen er gegenüberstehen wird, da er doppelt so lange dort oben sein wird wie die typische sechsmonatige Mission einer Raumstation. Das Notfalltraining dauert zwar nicht doppelt so lange, er muss es jedoch mit doppelt so vielen Astronauten / Kosmonauten durchführen, da er mit vier Besatzungen im Weltraum arbeiten wird.

Er wird auch mit zwei verschiedenen Kommandanten von Sojus-Raumschiffen trainieren (was die „Komplexität“ erhöhen wird, bemerkte er) und doppelt so viel Wissenschaft zu leisten haben. Dazu gehören mehrere "Zwillings" -Studien, in denen Wissenschaftler Kelly und seinen identischen Bruder Mark vergleichen, einen viermaligen Shuttle-Flyer, der 2011 aus dem Programm ausschied.

Eine weitere Lektion aus seinem letzten sechsmonatigen Flug im Jahr 2010? "Ich weiß, was ich dieses Mal mitbringen möchte, das ich beim letzten Mal nicht hatte", sagte Kelly, obwohl er nicht näher darauf einging, was diese Gegenstände sind.

Kelly und der russische Kosmonaut Mikhail Kornienko werden ihre Mission in knapp einem Jahr beginnen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar