Der Datensatz für das entfernteste Objekt im Sonnensystem wurde zerstört. Einführung von FarFarOut in 140 astronomischen Einheiten

Erinnern Sie sich an Far Out, den fernen Planeten am äußersten Rand des Sonnensystems, der im Dezember 2018 entdeckt wurde? Nun, es wurde nach einer kurzen, zweimonatigen Regierungszeit kurzerhand als das am weitesten entfernte Objekt von seinem Sockel geworfen. An seiner Stelle steht das sehr neu entdeckte FarFarOut (FFO.)

Und wenn es nicht stark geschneit hätte, wären die Dinge möglicherweise anders gelaufen.

Im Zentrum dieser Entdeckung steht Dr. Scott Sheppard, ein Astronom am Carnegie Institute for Science in Washington, DC.

"Das ist heiß von der Presse."

Dr. Scott Sheppard, Carnegie Institut für Wissenschaft, Washington DC.

Wenn Sie diesen Namen erkennen, liegt dies daran, dass Dr. Sheppard in den Nachrichten war. Sheppard entdeckt weit entfernte Planeten in unserem Sonnensystem und ist ziemlich gut darin. Bereits im Oktober 2018 leitete Sheppard ein Team, das „The Goblin“ (TG387) entdeckte, einen Planeten am Rande unseres Sonnensystems.

Als der Goblin entdeckt wurde, war eines von Sheppards Teammitgliedern David Tholen von der Universität von Hawaii. Als die Entdeckung gemacht wurde, sagte Tholen: "Wir glauben, dass es Tausende kleiner Körper wie 2015 TG387 am Rande des Sonnensystems geben könnte, aber ihre Entfernung macht es sehr schwierig, sie zu finden."

Seit Tholens prophetischer Aussage wurden zwei weitere gefunden.

Zuerst wurde FarOut entdeckt. Far Out ist ein entfernter Planet, der etwa 120 AE entfernt ist. Vorläufige Messungen haben einen Durchmesser von etwa 500 km. Der andere Name ist 2018 VG18.

Dies bringt uns zu dem starken Schneefall.

„Es ist sehr schwach; Es ist am Rande unserer Fähigkeit, es zu erkennen. “

Dr. Scott Sheppard, Carnegie-Institut für Wissenschaft, Washington, DC.

Dr. Sheppard sollte am 20. Februar in Washington DC einen Vortrag halten, als ein starker Schneefall die Veranstaltung absagte. Mit „nichts zu tun“ verbrachte Sheppard einige Zeit damit, Daten aus den entfernten Bereichen des Sonnensystems zu durchsuchen

Dr. Sheppard und sein Team suchen nach dem schwer fassbaren und unbewiesenen Planeten X (auch bekannt als Planet 9), einem hypothetischen Planeten im Sonnensystem, der angeblich massereicher als die Erde ist und dazu führt, dass Objekte in dieser Nachbarschaft zusammenklumpen. Während das Team die Unterregionen des Sonnensystems auf der Suche nach Planet X untersucht, finden sie immer weiter entfernte Planeten.

Jetzt, da sein Vortrag wegen Schnee neu geplant wurde, nutzte Sheppard seine Zeit mit Bedacht und hat den ach so kreativen Namen FarFarOut (FFO) gefunden. Und FFO ist noch weiter weg. FFO ist ungefähr 140 AUs entfernt, was bedeutet, dass es ungefähr 140 Mal weiter von der Sonne entfernt ist als die Erde.

In seinem neu geplanten Vortrag, den er am 21. Februar hielt, sagte Sheppard: „Das ist druckfrisch. Gestern hat es geschneit, also hatte ich nichts zu tun, also habe ich einige unserer Daten durchgesehen. “

Zu diesem Zeitpunkt ist FarFarOut kaum mehr als ein Geist. Es wurde entdeckt, aber über seine Masse oder irgendetwas anderes ist noch nichts bekannt. Es existiert und das ist alles, was wir wissen.

„Es ist sehr schwach; Es ist am Rande unserer Fähigkeit, es zu erkennen “, sagte Sheppard. "Wir wissen nichts über die Umlaufbahn dieses Objekts, wir wissen nur, dass es weit, weit weg ist."

Bleiben Sie auf dem Laufenden, denn Sie können garantieren, dass es weitere Beobachtungen gibt, um herauszufinden, was das Team genau gefunden hat.

Rate article
Schreibe einen Kommentar