Was ist los in dieser Woche: 4. September – 10. September 2006

Grüße, SkyWatchers! Es ist groß. Im Moment wird der Mond diese Woche weiterhin unser bevorzugtes Untersuchungsgebiet sein (oder auch nicht!), Während wir unsere Mondmerkmale und Doppelsternstudien fortsetzen. Hol deine Teleskope raus, weil …

Hier ist was los!

Montag, 4. September – Gehen wir heute Abend in Richtung Mondnord und werfen einen weiteren Blick auf die Juras-Berge, die die schöne und friedliche „Bucht der Regenbogen“ – Sinus Iridum – umgeben. Dieser Halbkreis aus hohen Gipfeln könnte die Überreste einer riesigen Kraterwand sein. Es wird spekuliert, dass das Gebiet durch einen Aufprall eines riesigen Planeten auf einen geringen Anflugwinkel verursacht wurde – wobei sich das Material wie eine Flutwelle über die Oberfläche bewegt. Achten Sie bei der Erkundung der Montes Juras auf den Krater Bianchini in ihrer Mitte.

Sehen wir uns heute Abend einen Doppelstern an, Eta Lyra. Direkt am Rande der Sicht ohne fremde Hilfe finden Sie es etwa drei Fingerbreiten östlich von Vega. Dieses breite, unterschiedliche Paar von Sternen der Stärke 4,5 und 8,0 sollte in nahezu jedem Bereich auflösbar sein, ist jedoch außerhalb der Reichweite eines Fernglases.

Dienstag, 5. September – Während der anmutige Gassendi heute Abend versuchen wird, die Mondshow zu stehlen, versuchen wir es stattdessen mit Foucault. Um es zu finden, gehe nach Norden zu Sinus Iridum und finde Bianchini im Juras-Gebirge. Suchen Sie im Nordosten und nahe der Küste der südöstlichen Mare Frigoris nach einem hellen kleinen Ring.

Der Physiker Jean Foucault spielte eine wichtige Rolle bei der Schaffung der heutigen Parabolspiegel. Sein „Foucault-Messerkantentest“ ermöglichte es Optikern, Spiegelkurven in den letzten Phasen der Formgebung vor der Metallisierung auf optische Spitzenleistungen zu testen. Dank der Erkenntnisse von Foucault können wir unsere Teleskope auf so schwierige Doppelsterne wie Beta Delphini richten und seinen 0,6 Bogensekunden entfernten Begleiter mit einer Größe von 5,0 auflösen. Eine Herausforderung für kleinere Bereiche ist MU Cygni. Dieses Paar mit einer Größe von 4,5 und 6,0 ​​sollte in jedem Bereich auflösbar sein, der den Foucault-Test bestanden hat!

Mittwoch, 6. September – Heute wird die Gründung der Astronomical and Astrophysical Society of America gefeiert. Es wurde 1899 gegründet und ist heute als American Astronomical Society bekannt.

Die heutige Mondreise findet am Südufer von Mare Humorum statt, wo wir auf den großen Krater Shickard treffen. Dies ist wirklich eine riesige Ebene mit Bergmauern! Shickards tief verschmutzter Boden ist so konvex, dass Sie die Kraterwände nicht sehen könnten, wenn Sie in der Mitte stehen würden.

Heute Abend verabschieden wir uns vom „Rivalen des Mars“ – Antares. Wir wissen, dass es ein roter Riese ist und wir wissen, dass es nicht allein ist, aber wussten Sie, dass Antares 'wahrer Rivale die hellere Betelgeuse ist? Photometrische Messungen zeigen, dass massereichere Betelgeuse etwas rötlicher ist als Antares. Glücklicherweise befindet sich der „Rivale“ entlang der Ekliptikebene, was uns viele Möglichkeiten bietet, zu sehen, wie er andere Objekte des Sonnensystems begleitet.

Donnerstag, 7. September – Es ist Vollmond. Viele Kulturen bezeichnen diesen als „Maismond“, da zu dieser Jahreszeit die meisten Maispflanzen für die Ernte bereit sind.

Lassen Sie uns heute Abend einige helle Mondmerkmale ernten, während wir das Strahlensystem von Tycho im Mond-Süden verfolgen. Suchen Sie nach den hellen Punkten von Kepler und Aristarchus im nordwestlichen Quadranten. Im Osten wird der schillernde Krater Proclus das Westufer von Mare Crisium erleuchten. Suchen Sie nördlich des Zentrums nach den beiden hellen Ringen von Manlius und Menelaos.

Für Zuschauer in Australien, Asien, Europa und Afrika gibt es auch eine partielle Mondfinsternis. Nur der Rand des Mondes wird tatsächlich in den Regenschirmschatten eintreten, aber selbst das Penumbralereignis ist sehr sehenswert. Lesen Sie unbedingt die Seiten von „Mr. Eclipse ”- Fred Espenak – für detaillierte Zeiten und Informationen. Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel!

Freitag, 8. September – Heute, 1966, wurde eine Legende geboren, als die Fernsehsendung Star Trek Premiere hatte. Das von Gene Roddenberry geschaffene Erbe hat mehrere Generationen zu einem Interesse an Weltraum, Astronomie und Technologie inspiriert. Die fünfjährige Mission wird immer noch ausgestrahlt – zusammen mit zahlreichen Fortsetzungen von Filmen und Serien. Möge Star Trek weiterhin "lange leben und gedeihen!"

Während der Mond im Wesentlichen die ganze Nacht über voll zu sein scheint, nehmen Sie sich Zeit, um die westlichen und östlichen Gliedmaßen zu vergleichen. Im Westen sehen Sie, dass der glatte Bogen keine kontrastreichen Merkmale mehr aufweist. Im Osten sollten Sie jetzt bei Sonnenuntergang eine gebrochene Kante sehen. Beobachten Sie in den kommenden Tagen, wie sich viele Ihrer Lieblingskrater in einem „anderen Licht“ zeigen.

Heute Abend besuchen wir Alya. Theta Serpens Caput, einer der schwächeren Sterne, die einen richtigen Namen erhalten, befindet sich östlich von Beta Ophiuchi. Zum Glück ist es einfacher, dieses breite, angepasste Größenpaar aufzulösen, als es zu finden. Wenn Sie ein leistungsstarkes, selbststabilisierendes Fernglas haben, könnte dieses ein echter Spaß sein!

Sehen Sie einen Shooting Star, während Sie unterwegs sind? Es könnte zum Piscid-Meteorstrom gehören, der einen Höhepunkt von etwa 5 Meteoren pro Stunde erreicht. Dieser Zweig der Piscids ist ein eher unstudierter, ungewöhnlicher und diffuser Strom, der den ganzen Monat über aktiv ist und Beobachter der südlichen Hemisphäre bevorzugt.

Samstag, 9. September – Es wird nicht lange dauern, bis der Mond den Himmel erleuchtet. Schauen wir uns also den unterschiedlichen Doppel-Kappa-Pegasi an. Es ist der westlichste Stern des nördlichen Pegasus und liegt etwa eine Handspanne südlich von Sadr – dem zentralen Stern des Nordkreuzes. Suchen Sie bei einer Stärke von 4,3 nach einem schwachen Begleiter, der die orange-gelbe Primärfarbe über den Himmel führt. Dieser könnte für kleine Bereiche schwierig sein – stellen Sie sich also einer Herausforderung!

An diesem Tag im Jahr 1839 hat John Herschel die Zeit eingefroren, als er das erste Glasplattenfoto gemacht hat – und wir sind froh, dass er es getan hat. Sein Foto zeigte das berühmte 40-Fuß-Teleskop seines Vaters William in Slough, England. Das Zielfernrohr wurde seit Jahrzehnten nicht mehr verwendet und kurz nach der Aufnahme des Fotos zerlegt. Später im Jahr 1892, am selben Tag, war Edward Emerson Barnard am Lick Observatory beschäftigt und entdeckte Jupiters innersten Mond – Amalthea.

Wenn Sie heute Abend nach Mondaufgang unterwegs sind, können Sie den Krater J. Herschel nördlich von Sinus Iridum am Südufer von Mare Frigoris sehen. Suchen Sie nach einem großen, flachen Krater mit einem kleinen Horrebow, der am südwestlichen Rand gefangen ist.

Für diejenigen, die "Weltraum-Kuriositäten" mögen, sollten Sie sich heute Abend unbedingt Jupiter ansehen. Es wird eine sehr merkwürdige Ausrichtung seiner Monde geben!

Sonntag, 10. September – Heute hat James E. Keeler Geburtstag. Keeler wurde 1857 geboren und war ein Pionier auf dem Gebiet der Spektroskopie und Astrophysik. 1895 stellte er fest, dass sich verschiedene Bereiche der Saturnringe mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten drehen. Dies bewies, dass die Ringe nicht fest waren, sondern eine Ansammlung kleinerer Partikel, die sich in unabhängigen Bahnen bewegten.

Heute Abend ist es nur eine kurze Zeit vor dem Mondaufgang. Schauen wir uns also Beta und Gamma Lyrae an – die unteren beiden Sterne in der "Harfe". Beta ist eine schnelle Änderungsvariable, die alle 12 Tage auf weniger als die Hälfte der Helligkeit von Gamma abfällt, aber für einige Tage scheinen die beiden Sterne nahezu gleich hell zu sein. Beta ist eine sehr ungewöhnliche spektroskopische Binärdatei. Sein unsichtbarer Begleiter kann ein "Kollapsar" sein.

Fahren Sie jetzt 15 Finger nördlich von Omicron Andromedae nach Lacertae. Dieser Kohlenstoffstern befindet sich am Rande der Sicht ohne fremde Hilfe und ist auch ein ungleiches Doppel. Die Variable mit einer Größe von 5,2 erscheint am schwächsten, aber ihr Begleiter mit einer Größe von 11,0 ist der schwächste von allen!

Mögen alle Ihre Reisen mit Lichtgeschwindigkeit sein … ~ Tammy Plotner mit Jeff Barbour.

Rate article
Schreibe einen Kommentar