New Horizons Team veröffentlicht erste Artikel über Pluto und seine Monde

Das New Horizons-Team veröffentlicht seinen ersten Satz von fünf Forschungsarbeiten zu Pluto und seinen Monden. Was das Team als "umfassende Sammlung von Papieren" bezeichnet, ist das Ergebnis der engen Begegnung des Raumfahrzeugs New Horizons mit Pluto und seinen Monden im letzten Sommer. New Horizons hat zu diesem Zeitpunkt Daten aus der Begegnung übertragen und wird diese in den kommenden Monaten zurücksenden.

Wir können anhand von Bildern erkennen, dass Pluto nicht das ist, was wir dachten. Bilder und Daten zeigen, dass Pluto ein viel aktiverer Planet ist als wir dachten, und seine Oberfläche zeigt eine Vielfalt von Landschaften und geologischen Prozessen. Es gab viele Diskussionen über Pluto und seine Monde und viele fundierte Vermutungen darüber, was dort vor sich geht, aber die 5 vom Team veröffentlichten Artikel werden die Diskussion auf eine neue Ebene heben.

„Diese fünf detaillierten Arbeiten verändern unsere Sicht auf Pluto vollständig und enthüllen den ehemaligen 'Astronomenplaneten' als eine reale Welt mit vielfältiger und aktiver Geologie, exotischer Oberflächenchemie, einer komplexen Atmosphäre, rätselhafter Interaktion mit der Sonne und einem faszinierenden System kleiner Monde ", Sagte Alan Stern, Hauptforscher von New Horizons am Southwest Research Institute (SwRI) in Boulder, Colorado.

Die Oberfläche von Pluto ist eine sich ständig ändernde Palette, die durch die Wechselwirkungen zwischen den flüchtigen Verbindungen Stickstoff, Methan und Kohlenmonoxid mit dem viel stabileren und besser vorhersehbaren Wassereis geprägt ist. Die Verdampfung und Kondensation dieser Verbindungen prägt die Oberfläche von Pluto. "Diese Zyklen sind viel reicher als die auf der Erde, wo es wirklich nur ein Material gibt, das kondensiert und verdampft – Wasser", sagte Will Grundy vom Lowell Observatory in Flagstaff, Arizona.

Bilder von New Horizons zeigten, dass Plutos Monde stark reflektieren, viel reflektierender als andere Körper im Kuipergürtel. Dies führte Wissenschaftler zu der Annahme, dass die Monde nicht vom Kuipergürtel erfasst und in die Umlaufbahn um Pluto gezogen wurden, sondern möglicherweise das Ergebnis einer Kollision waren, die das Pluto-System bildete.

Das New Horizons-Team hat Beweise dafür gefunden und Beweise dafür, dass das Oberflächenalter einiger Monde mindestens 4 Milliarden Jahre alt ist. "Diese beiden letztgenannten Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass sich die kleinen Monde nach einer Kollision gebildet haben, die das Pluto-Charon-Binärsystem hervorgebracht hat", sagte Hal Weaver, Projektwissenschaftler bei New Horizons vom Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University in Laurel, Maryland.

In diesen Artikeln ist viel Material enthalten, und ich verweise interessierte Leser auf eine Zusammenfassung hier: Top New Horizons Findings.

Die Artikel werden in Science veröffentlicht.

Rate article
Schreibe einen Kommentar