Wie alt ist Tritons Oberfläche?

Da die gesamte Presse zu den Monden von Jupiter und Saturn geht, ist es an der Zeit, dass Neptun an die Reihe kommt. Es wird angenommen, dass seine Oberfläche ziemlich jung ist, und eine neue Methode zum Zählen der Krater, die den Mond bedecken, könnte das Alter von Tritons Oberfläche noch jünger als bisher angenommen zurückschieben.

Dr. Paul Schenk vom Lunar and Planetary Institute in Houston und Kevin Zahnle vom NASA Ames Research Center in Kalifornien besuchten erneut die Bilder von Tritons Oberfläche, die das Raumschiff Voyager 2 1989 aufgenommen hatte. Durch Klärung der Bilder mit der aktuellen Technologie konnten sie die Menge der Krater mit sehr hoher Genauigkeit zu zählen und die möglichen Ursachen der Krater zu bestimmen. Ihre Ergebnisse wurden in der Juli 2007-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht Ikarus, in einem Papier mit dem Titel Über das vernachlässigbare Alter der Oberfläche von Triton.

„Unsere neuen Kraterzahlen profitieren von mehreren Verbesserungen der Qualität der Voyager-Bilder. Dies macht unsichtbare Krater zwar nicht sichtbar, erhöht jedoch die Fähigkeit, Aufprallmerkmale auf Triton zu unterscheiden “, schrieben die Forscher.

Die Bilder zeigten, dass die führende Hemisphäre – die Hemisphäre des Planeten in Richtung seiner Umlaufbahn um Neptun – viel mehr Krater enthält als die der hinteren Hemisphäre. Triton ist tidal an Neptun gebunden, was bedeutet, dass – wie unser Mond – ein Beobachter auf Neptun immer das gleiche Gesicht von Triton sehen würde. Somit würde dieselbe Hemisphäre immer in die Richtung von Tritons Umlaufbahn um Neptun zeigen.

Die Forscher schlagen vor: „Unsere Karte der Krater auf Triton zeigt dies alle definitive Einschlagskrater befinden sich auf der führenden Hemisphäre. Die offensichtliche Kraterasymmetrie von Triton ist extrem. Das Fehlen von Kratern auf der hinteren Hemisphäre und die geringe Häufigkeit von Kratern nahe der Grenze zwischen führenden und hinteren Hemisphären ist im Sonnensystem einzigartig. “

Da sich Triton in die entgegengesetzte Richtung von allem dreht, was sich um Neptun dreht, wirkt es wie ein riesiger „Staubsauger“ und nimmt alle Trümmer auf, die den Planeten in einer progressiven Richtung (genau wie Neptuns Drehung) umkreisen.

Es wird angenommen, dass Triton sich in letzter Zeit neu gestaltet hat, weil es vor langer Zeit von Neptun gefangen genommen wurde. höchstwahrscheinlich war Triton ein Körper in einem binären System, und als Neptun ihn einfing, wurde der andere Körper aus dem Sonnensystem geworfen. Nach der Gefangennahme wurde die gesamte Energie, die Triton in die Umlaufbahn um Neptun verlangsamte, in Wärme umgewandelt, die die Oberfläche und das Innere des Planeten zum Schmelzen brachte. Diese Hitze könnte Millionen von Jahren gedauert haben, und die Gezeitenenergie von Neptun könnte das Innere von Triton noch heute erwärmen.

Normalerweise wurden Gebiete mit weniger Kratern in jüngerer Zeit wieder aufgetaucht und sind daher im Allgemeinen jünger als Oberflächen mit vielen Kratern. Durch die Analyse der Dichte der Krater und die Verwendung von Informationen über die Art und Häufigkeit der Trümmer, die sie möglicherweise verursacht haben, konnten die Forscher berechnen, dass das Gelände auf der hinteren Hemisphäre mit weniger Kratern als das der führenden Hemisphäre tatsächlich war älter als das Gebiet mit mehr Kratern.

„Unabhängig von ihrer Herkunft lässt der Mangel an Einschlagkratern (und insbesondere heliozentrischen Kratern) darauf schließen, dass die Oberfläche von Triton sehr jung ist, jünger als 100 Millionen Jahre und möglicherweise nur einige Millionen Jahre. Eine Rückkehr zu Neptun und seinem kräftigen, dynamischen Mond Triton ist längst überfällig “, schrieben die Forscher.

Quelle: Ikarus

Rate article
Schreibe einen Kommentar