Die aktualisierte ISS verfügt jetzt über eine Internetverbindung mit 600 Megabit pro Sekunde

Im digitalen Zeitalter sind Konnektivität und Bandbreite wichtig, selbst wenn Sie sich im Low Earth Orbit (LEO) befinden. Aus diesem Grund hat die NASA kürzlich die ISS-Verbindung aktualisiert und damit die Rate, mit der Daten gesendet und empfangen werden können, effektiv verdoppelt.

Unabhängig davon, ob es sich um Missionen in LEO oder im gesamten äußeren Sonnensystem handelt, ist eine schnelle und effektive Kommunikation unerlässlich, um sicherzustellen, dass wichtige Missionsdaten zu Kontrollzentren und Wissenschaftlern auf der Erde gelangen. Mit Neu Die ISS verfügt jetzt über eine 600-Megabit-pro-Sekunde-Verbindung (Mbit / s), wodurch sich die Datenmenge verdoppelt, die die Station zu einem bestimmten Zeitpunkt senden und empfangen kann.

Diese Upgrades werden auch dazu beitragen, den Weg für ähnliche Upgrades zu ebnen, die für das von der NASA vorgeschlagene Lunar Orbital Platform-Gateway (auch bekannt als Lunar Gateway) durchgeführt werden. George Morrow, der stellvertretende Direktor des Goddard Space Flight Center der NASA, sagte:

„Die Kommunikationsnetze der NASA spielen bei jeder NASA-Mission eine zentrale Rolle. Sie ermöglichen es Daten aus Forschungsreisen zur Raumfahrt, zum Weltraum und zur Geowissenschaft sowie technologische Demonstrationen, die Erde zum Wohle der Menschheit zu erreichen. Diese Erhöhung der Datenratenfähigkeit für die Internationale Raumstation unterstreicht unser Engagement, heute und in Zukunft qualitativ hochwertige operative Dienste für NASA-Explorationsmissionen bereitzustellen. “

Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2000 bietet die ISS Astronauten und Wissenschaftlern eine einzigartige Umgebung, um Forschungen durchzuführen, die auf der Erde sonst nicht möglich wären. Diese Forschung liefert Einblicke in die Auswirkungen der Langzeit-Raumfahrt auf den menschlichen Körper und andere Organismen und ermöglicht es, Technologien in der Schwerelosigkeit zu testen.

Diese Experimente und Technologiedemonstrationen beruhen auf hohen Datenübertragungsraten zwischen der Station und Forschern auf der Erde. Mit dem kürzlich durchgeführten Upgrade kann die Station neue Experimente und Technologiedemonstrationen durchführen, die detailliertere und höher auflösende Daten erfordern als bisher. Als Risha George leitete das Upgrade-Projekt den Space Netzwerk, erklärt:

„Dieses Projekt hat gezeigt, dass es fortgeschritten ist Radiofrequenz Wellenformen können effizient verwendet werden, um die Datenraten zu erhöhen und die Leistung für Kommunikationsdienste mit hoher Rate zu verbessern. Die betriebliche Verwendung dieser fortschrittlichen Wellenformen zeigt, dass sie auch für zukünftige Missionen verwendet werden können, beispielsweise auf dem Gateway, einem kleinen Raumschiff, das den Mond umkreist und ein Sprungbrett für die Erforschung des Menschen auf dem Mars darstellt. “

Die Datenübertragung zwischen der ISS und der Erde erfolgt über eine Reihe von bodengestützten Antennen, die als Space Network bezeichnet werden, und ein System von Tracking- und Data Relay-Satelliten (TDRS). Diese Satelliten befinden sich in einer hohen Umlaufbahn über verschiedenen strategischen Standorten, sodass sie Daten an den Boden weiterleiten können, die dann über Festnetzanschlüsse an verschiedene NASA-Zentren gesendet werden, wo sie interpretiert werden. Der gesamte Prozess hat eine Verzögerung von weniger als einer Sekunde.

Zu unterbringen Aufgrund der erhöhten Datenrate wurden auch einige Komponenten dieses globalen Kommunikationssystems aktualisiert. Dies beinhaltet eine neue digitale Bodenarchitektur für das Weltraumnetzwerk und Upgrades der Schaltkreise und der Bandbreite in den terrestrischen Datenleitungen zwischen den verschiedenen erdbasierten Komponenten.

Es wurden auch Upgrades für das ISS-Software-basierte Modem vorgenommen, verbesserte Datenprozessoren in verschiedenen NASA-Zentren installiert sowie neue Software und Hardware an den Bodenstationen. Anschließend führten die Techniker umfangreiche Tests durch, um sicherzustellen, dass die Upgrades ordnungsgemäß funktionierten. In der Zwischenzeit unterstützte das Netzwerk die mehr als 40 Missionen in Echtzeit

Laut Penny Roberts, dem Leiter des Upgrade-Projekts für die Raumstation, wurde dies durch die Zusammenarbeit mit der Verwaltung ermöglicht. "Partnerschaften wie diese sind entscheidend für unseren anhaltenden Erfolg als Agentur", sagte sie. "Unsere fortgesetzte Partnerschaft wird uns auf 600 Mbit / s umstellen, und wer weiß, wohin wir sonst noch gehen werden."

Rate article
Schreibe einen Kommentar