Neugier hat die Mutter Lode aus Ton auf der Oberfläche des Mars gefunden

Ton ist eine große Sache auf dem Mars, weil er sich oft in Kontakt mit Wasser bildet. Wenn Sie Ton finden, haben Sie normalerweise Hinweise auf Wasser gefunden. Die Natur, die Geschichte und das aktuelle Wasserbudget auf dem Mars sind alle wichtig, um diesen Planeten zu verstehen und falls er jemals das Leben unterstützt hat.

Im Moment ist MSL Curiosity am Mt. Scharfe Inspektion von Steinen auf Ton. Orbiter waren die ersten, die am Berg Hinweise auf Ton fanden. Als die NASA den Gale Crater als Landeplatz von MSL Curiosity auswählte, war der Lehm am Mt. Scharf im Krater war eines der Ziele. Jetzt hat Curiosity zwei der Gesteine ​​in der sogenannten "tonhaltigen Einheit" der NASA beprobt und das Vorhandensein von Ton bestätigt.

Tatsächlich weisen die beiden Gesteine ​​die höchsten Tonkonzentrationen auf, die Curiosity bisher gefunden hat. Die Felsen heißen "Aberlady" und "Kilmarie". Sie befinden sich im unteren Teil des Berges. Scharf, das ist das Hauptziel der Mission.

Mt. Sharp erhebt sich 5,5 km (18.000 ft.) Über dem Kraterboden, was bedeutet, dass es sich um eine zugängliche, geschichtete Aufzeichnung der Marsgeologie handelt. Im Laufe der Zeit hat der Wind seine verschiedenen Schichten freigelegt, was sie zu einfachen Zielen für Curiositys Bohrer macht.

Wissenschaftler interessieren sich für den Berg. Sharp, auch Aeolis Mons genannt, weil sie denken, dass es sich gebildet hat. Der Gale Crater ist ein uralter Einschlagkrater, der wahrscheinlich mit Wasser gefüllt war. Scharf bildete sich über einen Zeitraum von zwei Milliarden Jahren, als sich Sediment am Grund des Sees ablagerte. Es ist möglich, dass zu einer Zeit der gesamte Krater mit Sedimenten gefüllt war, die allmählich erodierten und den Berg verließen. Scharf hinterher.

Es gibt einige Unsicherheiten in Bezug auf die Zeitachse des Berges. Sharps Formation, eines der Dinge, die MSL Curiosity aufdecken möchte. In jedem Fall ist der Mt. Sharp selbst scheint ein erodierter Sedimentberg zu sein, und während Curiosity seine Arbeit fortsetzt, können Wissenschaftler endlich ein klareres Bild davon bekommen, wie genau es sich gebildet hat.

Die neuen Erkenntnisse von Curiosity zeigen, dass es im Gale Crater erwartungsgemäß einmal reichlich Wasser gab. Davon abgesehen müssen die Details noch festgelegt werden. Es scheint, dass sich diese lehmreichen Felsen im unteren Bereich des Berges als Sediment am Grund eines Sees gebildet haben. Über geologische Zeiträume interagieren Wasser und Sediment unter Bildung von Tonen.

Das Auffinden bestimmter Arten von Tonen in bestimmten Schichten informiert die Wissenschaftler über die Zeitachse des Marswassers. Wir wissen, dass der Berg verschiedene Schichten hat, die verschiedene Mineralien enthalten. Wie erwähnt, enthalten die unteren Schichten Tone, darüber jedoch schwefelhaltige Schichten und darüber Schichten mit sauerstoffhaltigen Mineralien. Der Schwefel zeigt an, dass der Bereich ausgetrocknet ist oder das Wasser saurer geworden ist.

Der Sturmkrater enthält auch einen Flusskanal namens Gediz Vallis Channel, der sich nach den Ton- und Schwefelschichten gebildet hat. Dieser Kanal ist auch ein Teil des Puzzles und die Aufgabe von Curiosity ist es, seinen Weg auf den Berg fortzusetzen. Scharf, probieren Sie es aus und füllen Sie das Bild der Geologie und Geschichte des Berges aus. Im weiteren Sinne werden wir etwas über die Marsgeschichte erfahren.

Die Neugier wird uns auch einen viel detaillierteren Blick auf die tonhaltige Einheit geben, als uns der Orbiter gegeben hat. Orbitalablesungen konnten nicht sicher sagen, ob sich der Ton, den er spürte, im Grundgestein des Berges befand oder ob er von erodierten Kieselsteinen und Steinen stammte, die aus den oberen Schichten des Berges erodiert waren und auf den Boden des Kraters gefallen waren . Die Neugier hat dies bis zu einem gewissen Grad durch die Entdeckung von Ton in Aberlady und Kilmarlie verdeutlicht, aber es gibt noch viel zu tun.

"Jede Schicht dieses Berges ist ein Puzzleteil", sagte der Wissenschaftler des Kuriositätsprojekts, Ashwin Vasavada von JPL. "Sie alle haben Hinweise auf eine andere Ära in der Geschichte des Mars."

Neugier macht einen guten Job, um alles zusammenzusetzen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar