Großer Hadron Collider könnte Wurmlöcher schaffen: ein Tor für Zeitreisende?

Je näher wir der Eröffnung des Large Hadron Collider (LHC) in der Nähe von Genf in der Schweiz kommen, desto komplexer und ausgefallener scheinen die Vorhersagen darüber zu werden, was wir vom Hochenergie-Teilchenbeschleuniger erhalten könnten. Der LHC könnte nicht nur genug Energie erzeugen, um Partikel zu erzeugen, die in anderen Dimensionen existieren, sondern auch „Unpartikel“ produzieren, eine mögliche Quelle für dunkle Materie. Jetzt kann die Energie so fokussiert sein, dass sogar das Gewebe der Raumzeit auseinandergezogen werden kann, um ein Wurmloch zu erzeugen, nicht an einen anderen Ort, sondern an einen anderen Zeit. Wenn es Zeitreisende gibt, werden wir sie höchstwahrscheinlich in ein paar Wochen sehen…

Wenn Sie in der Zeit zurückreisen könnten, wohin würden Sie gehen? Eigentlich ist es eine Trickfrage: Sie könnten nicht in die Vergangenheit reisen, wenn nicht bereits in der Vergangenheit eine Zeitmaschine gebaut worden wäre. Der allererste Reisende des Universums kann daher nur dann zurückreisen, wenn die von ihm verwendete Maschine gebaut wurde. Dies ist eine Einschränkung, die den romantischen Ideen Rechnung trägt, dass wir in die Vergangenheit reisen könnten, um die Dinosaurier zu sehen. Damals gab es keine Zeitmaschinen (von denen wir wissen), also nichts, zu dem man zurückreisen konnte. Und bis wir eine Zeitmaschine erstellen, werden wir bald keine Reisenden mehr sehen.

Prof. Irina Aref’eva und Dr. Igor Volovich, mathematische Physiker am Steklov Mathematical Institute in Moskau, glauben jedoch, dass die durch die subatomaren Kollisionen im LHC erzeugten Energien stark genug sein könnten, um die Raumzeit selbst zu zerreißen und Wurmlöcher hervorzubringen. Ein Wurmloch kann nicht nur eine Verknüpfung zwischen zwei Positionen im Raum herstellen, sondern auch eine Verknüpfung zwischen zwei Positionen im Raum Zeit. Der LHC könnte also die erste „Zeitmaschine“ sein, die zukünftigen Zeitreisenden eine dokumentierte Zeit und einen dokumentierten Ort bietet, an dem sich ein Wurmloch in unserer Zeitlinie „geöffnet“ hat. Dieses Jahr könnte daher „Jahr Null“ sein, das Basisjahr, auf das Zeitreisen beschränkt sind.

Die Relativitätstheorie bestreitet diese Idee nicht, aber die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person durch die Zeit geht, ist gering bis unmöglich, wenn die Dimensionen eines möglichen Wurmlochs bestenfalls auf subatomarer Ebene liegen und nur für einen kurzen Moment offen sind . Das Testen auf das Vorhandensein eines künstlichen Wurmlochs wäre schwierig, selbst wenn wir wüssten, wonach wir suchen (möglicherweise ein kleiner Energieverlust während der Kollision, wenn Energie durch das Wurmloch entweicht?).

Als ob Sie das nicht davon abgehalten hätte, Wurmlöcher für Zeitreisen zu nutzen, sagt Dr. Brian Cox von der Universität Manchester: „Die Energien von Milliarden kosmischer Strahlen, die seit fünf Milliarden Jahren auf die Erdatmosphäre treffen, übertreffen die von uns bei weitem wird am LHC schaffen, also sollten nach dieser Logik Zeitreisende schon hier sein. “ Soweit wir wissen, ist dies nicht der Fall.

Quelle: Telegraph.co.uk

Rate article
Schreibe einen Kommentar