Entdeckung, in Licht getaucht, führt endgültigen Rollout durch (Galerie)

KAPKANAVERAL – Das Space Shuttle Discovery, dessen Nase zum Himmel zeigt, dessen Bauch an dem massiven, orangefarbenen Außentank (ET) und den zwei Feststoffraketen-Boostern (SRB) befestigt ist, tauchte langsam, aber sicher um 7:24 Uhr aus dem kavernösen Fahrzeugmontagegebäude auf Uhr Dies ist das letzte Mal, dass Discovery die 3,4-Meilen-Reise zum Launch Complex 39A (LC39A) in Vorbereitung auf ihre letzte geplante Mission – STS-133 – plant.

Im Scheinwerferlicht gebadet Der letzte Rollout von Discovery war ein bittersüßer Moment für Arbeiter, die sich um den Orbiter gekümmert haben. Die Entdeckung wurde vier Stunden früher als normal eingeführt, damit die Mitarbeiter Fotos machen konnten. Der Rollout wird in den Abendstunden durchgeführt, um mögliche Schäden durch mögliche Blitzeinschläge zu vermeiden. Der Crawler-Transporter bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von einer Meile pro Stunde, aber trotz dieser langsamen Geschwindigkeit schaffen das Fahrzeug und seine kostbare Fracht ein erstaunliches Spektakel.

Die Entdeckung soll derzeit am 1. November um 16:40 Uhr von LC39A abheben. SOMMERZEIT. Danach wird die Entdeckung flugbereit gehalten, falls der Orbiter zum Fliegen einer möglichen Rettungsmission benötigt wird. Nach dem Ende der Shuttle-Ära wird Discovery zum Smithsonian Air and Space Museum in Washington DC gehen.

Es gibt zwei Crawler-Transporter, mit denen die NASA Raumfahrzeuge vom VAB zum LC39A transportiert hat. Sie wurden ursprünglich verwendet, um die mächtige Saturn-Raketenfamilie während der Apollo-Ära zu transportieren. Die Raupentransporter wurden von Bucyrus International entworfen und von Marion Power Shovel gebaut. Die Fahrzeuge kosten 14 Millionen US-Dollar pro Stück und sind die größten selbstfahrenden Schienenfahrzeuge der Welt.

STS-133 markiert die 35th Flug zum umlaufenden Außenposten und zum 39th Flug für Discovery und die 133rd Flug im Space-Shuttle-Programm. Die Besatzungsmitglieder dieser Mission sind Commander Steven Lindsey, Pilot Eric Boe und die Missionsspezialisten Alvin Drew, Michael Barratt, Tim Kopra und Nicole Stott. Discovery wird das Leonardo Permanent Multipurpose Module (PMM) und den Express Logistics Carrier 4 liefern und installieren sowie wichtige Ersatzkomponenten an die ISS liefern. Ebenfalls an Bord ist der erste humanoide Roboter, der im Weltraum fliegt, Robonaut-2. Für diejenigen, die sich um den Orbiter gekümmert haben, ist dies jedoch nur ein weiterer Tag im Büro.

"Wenn ich Discovery auf dem Pad sehe, erinnere ich mich an die harte Arbeit des Teams, das uns an diesen Punkt gebracht hat", sagte Stephanie Stilson, Flow Director von Discovery. "Obwohl jeder Rollout ein wichtiger Meilenstein für uns ist, ist dies der letzte, aber wir versuchen, ihn als einen weiteren Rollout für das Pad zu betrachten."

UPDATE: Und hier sind einige Aufnahmen von Discovery auf dem Launchpad:

Rate article
Schreibe einen Kommentar