War der Ursprung des Lebens ein Fluke? Oder war es Physik?

Eine neue Partnerschaft setzt die Blockchain-Technologie ein, um einige wertvolle Teile der Geschichte der Weltraumforschung aufzuzeichnen.

For All Moonkind, eine gemeinnützige Organisation, die sich dem Schutz und der Erhaltung der Relikte des menschlichen Erbes im Weltraum widmet, hat sich mit TODAQ, einem auf Blockchain basierenden Finanzdienstleistungsmarkt, zusammengetan, um kulturelle Artefakte und Orte zu registrieren, an denen Menschen Raumschiffe und Astronauten gelandet sind die Mondoberfläche erkunden.

"Die Stätten auf dem Mond, die von beispiellosen technologischen Errungenschaften zeugen, sind nicht geschützt oder werden sogar vom Völkerrecht anerkannt", sagte Michelle Hanlon, Mitbegründerin von For All Moonkind, in einer Erklärung. "Die Schaffung eines rechenschaftspflichtigen Registers kultureller Artefakte und Stätten auf dem Mond ist ein erster Schritt, um unsere Geschichte zu dokumentieren, zu schützen und zu feiern, bevor sie ausgelöscht wird." [Mond Legacy: 45 Apollo Mond Mission Fotos]

Im Januar wurde die Idee, Welterbestätten im Weltraum zu katalogisieren, in einen Resolutionsentwurf aufgenommen, der für den Unterausschuss für Wissenschaft und Technologie des Komitees der Vereinten Nationen für die friedliche Nutzung des Weltraums vorbereitet wurde.

Im März legte das Weiße Haus dem Kongress einen Bericht vor, in dem es die Notwendigkeit bestätigte, die Apollo-Mondlandeplätze in den USA zu schützen und zu erhalten, insbesondere angesichts des gestiegenen Interesses an neuen Mondmissionen durch internationale Raumfahrtagenturen und kommerzielle Unternehmen.

Präsident Donald Trump wies auch die NASA an, US-Astronauten als Teil ihrer Explorationsprioritäten auf den Mond zurückzubringen.

For All Moonkind und TODAQ werden zusammenarbeiten, um ein dezentralisiertes gitterbezogenes System von historischen Stätten auf dem Mond zu schaffen, zu entwickeln, öffentlich zu verbreiten und zu unterhalten, das für die Erhaltung und ein gewisses Maß an Schutz bestimmt sein sollte. Zu diesem Blockchain-fähigen archäologischen Atlas gehören Stätten wie Tranquility Base, wo Menschen während der Apollo-11-Mission den Mond betraten, und Mare Imbrium, wo die Luna 2 der Sowjetunion, das erste von Menschenhand geschaffene Objekt, einen anderen Himmel erreicht Körper, Einschlag und später, wo der robotische Rover Lunokhod 1 über den Regolith fuhr.

Obwohl heutzutage meist mit Kryptowährungen wie Bitcoin assoziiert, können Blockchains dazu verwendet werden, eine wachsende Liste von Datensätzen sicher zu behalten.

TODAQ wird das System so konzipieren, dass es Stätten für das "For All Moonkind Moon Register" identifiziert, die auf dem Blockchain-Protokoll TODA basieren.

"Während die Mehrheit der wirtschaftlichen und menschlichen Aktivitäten hier auf der Erde ist, würde keine unserer modernen Welt ohne den Beitrag unserer kollektiven weltraumbasierten Bemühungen funktionieren", sagte Hassan Khan, CEO und Mitbegründer von TODAQ. "Einen unveränderlichen Rahmen zu schaffen, der dazu beitragen kann, unser gemeinsames Erbe zu bewahren und eine Grundlage für zukünftige gesellschaftliche Interaktion im Weltraum zu schaffen, ist von grundlegender Bedeutung, und wir sind stolz darauf, diese Initiative zu unterstützen."

Die Blockchain-Technologie eignet sich für eine internationale Registrierung von Stätten des menschlichen Kulturerbes, sagte Hanlon. Der Ansatz entfernt das Register außerhalb des Bereichs der nationalen Souveränität und öffnet den Katalogisierungsprozess für alle.

"Wenn wir uns an den Tag wenden, an dem wir Protokolle haben, um zu entscheiden, wie viel Schutz eine bestimmte Website haben sollte, ermöglicht dies eine große Transparenz und Flexibilität in diesem Entscheidungsprozess", sagte Hanlon gegenüber collectSPACE. "Die Registrierung wird dynamisch sein. Wenn wir ein Komitee verwenden, werden die Stimmen der Mitglieder auf jeder Seite aufgezeichnet."

"Und wenn wir weiter nach vorne schauen, wenn wir das kommerzielle Buy-in erhalten, auf das wir uns gerade konzentrieren, wird jedes Unternehmen, das zum Mond fliegt, in das Register einchecken", sagte Hanlon. "Letztendlich wird es eine Aufzeichnung von jedem Ort auf dem Mond geben und wer diesen Ort betreten hat, was wichtig für die Chain of Custody von Artefakten und Instrumenten ist, sowie für Eigentumsansprüche."

Hanlon sagte, sie sei dankbar für die Unterstützung und das Vorwärtsdenken von TODAQ.

"Die Bewahrung unserer Geschichte im Weltraum ist der erste Schritt, um die nachhaltige Entwicklung von Weltraumressourcen, den Erfolg einer außerirdischen Gemeinschaft und schließlich die Evolution der Menschheit zu einer multiplanetaren Spezies sicherzustellen", sagte sie.

Disclosure: Der Autor dieses Artikels, Robert Pearlman, ist Mitglied der Geschäftsführung von For All Moonkind.