Dextre gegen HAL

Als Endeavour am Montag die Internationale Raumstation verlässt, hinterlässt die Space-Shuttle-Crew einen zweiarmigen Roboter, den Special Purpose Dexterous Manipulator (SPDM), den die Astronauten liebevoll als Dextre bezeichnen. Jeder Hinweis auf Roboter im Weltraum erinnert an andere berühmte, wenn auch fiktive Maschinen, die an Bord eines Raumfahrzeugs mit Menschen interagiert haben. Und mit dem kürzlichen Tod des Science-Fiction-Schriftstellers Arthur C. Clarke fällt Ihnen eine berühmte Maschine namens HAL besonders ein, besonders wenn Sie berücksichtigen, dass Dextre ein sogenannter "Telemanipulator" ist. Gibt es eine Chance, dass sich die Besatzung der Raumstation Sorgen machen muss, dass der Roboter direkt vor ihrer Luke lauert?

Rick Linnehan, Crewmitglied von Endeavour, sagte, keine Sorge, es gibt keinen Vergleich zwischen Dextre und HAL, dem berühmten fehlerhaften Computer, der im Film "2001: A Space Odyssey" von 1968 Astronauten getötet hat.

"Ich bin ein großer Fan von Arthur C. Clarke und ich muss Ihnen sagen, dass Dextre einfach nicht so schlau ist wie HAL", sagte Linnehan auf einer neuen Konferenz der ISS am Sonntag. "Er ist dafür gebaut, muskulös zu sein, nicht für den Verstand, und er wird hier oben einen großen Zweck erfüllen, wenn es darum geht, viel Hardware zu bewegen."

Dextre, der zweiarmige 200-Millionen-Dollar-Roboter, wird die Zeit reduzieren, die Astronauten außerhalb der Raumstation verbringen müssen, und könnte die Notwendigkeit von bis zu einem Dutzend Weltraumspaziergängen pro Jahr beseitigen, sagte Daniel Rey, Leiter des kanadischen technischen Teams bereitete Dextre auf seine Mission an Bord der Raumstation vor.

"Er wird Astronauten befreien, damit sie mehr Wissenschaft und Forschung betreiben können als Wartung", sagte Rey. Dextre wird Außenkonstruktionen und Aufgaben wie Batteriewechsel und Handhabungsexperimente außerhalb der Raumstation durchführen. Dextre ist außerdem mit einem Werkzeugholster ausgestattet, mit dem der Roboter die Ausrüstung nach Bedarf „wie jeder gute Handwerker“ wechseln kann.

Rey stimmte auch zu, dass der 3,7-Meter-Roboter Dextre nicht mit HAL verglichen werden kann. "Er hat keine künstliche Intelligenz. Er kann vom Boden oder von der Raumstation aus ferngesteuert werden. “ Dextre wird in der Lage sein, Elemente "von der Größe eines Telefonbuchs bis zu einer Telefonzelle" zu manipulieren, fügte Rey hinzu.

Was HAL betrifft, so unterhält er in dem Film „2001: A Space Odyssey“ alle Systeme auf einer interplanetaren Reise, spielt Schach und hat eine besondere Vorliebe für das Lippenlesen. Diese Funktionen befinden sich nicht in der Datenbank von Dextre. HAL wurde jedoch mit dem Ziel programmiert, den Missionserfolg sicherzustellen. In diesem Bereich haben HAL und Dex etwas gemeinsam.

Ursprüngliche Nachrichtenquelle: NASA TV und die kanadische Presse

Rate article
Schreibe einen Kommentar