Wo ist das nächste Schwarze Loch?

Sie kennen das Sprichwort: "Halten Sie Ihre Freunde nah, aber halten Sie Ihre Feinde näher?" Dieser Rat muss direkt aus dem Fenster gehen, wenn wir über Schwarze Löcher sprechen. Sie sind die schlimmsten Feinde, die Sie haben könnten, und Sie möchten sie so weit wie möglich entfernt haben.

Wir sprechen von Regionen im Weltraum, in denen Materie so dicht komprimiert ist, dass der einzige Ausweg darin besteht, sich schneller als mit Lichtgeschwindigkeit fortzubewegen. Und wie wir wissen, können Sie nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit fahren. Also … es gibt kein Entrinnen.

Wenn Sie sich dem Schwarzen Loch zu nahe kommen, werden Sie unverständlich komprimiert, vielleicht in einen unendlich kleinen Punkt.

Aber Sie können auch einigermaßen von einem Schwarzen Loch entfernt sein und trotzdem Ihren Tag ruinieren. Ein Schwarzes Loch reicht mit seiner Schwerkraft durch die Lichtjahre. Und wenn man zu nahe an unser Sonnensystem heranwandert, würde dies all unsere kostbaren Planeten verwüsten.

Die Planeten und sogar die Sonne würden verschlungen oder zusammengeschlagen oder sogar vollständig aus dem Sonnensystem geworfen.

Und wie wir in einer früheren Episode erfahren haben, sind Schwarze Löcher nicht zu töten. Alles, was Sie versuchen könnten, ihnen anzutun, macht sie größer, stärker und wütender. Ihre einzige Hoffnung ist es, sie über die Äonen abzuwarten, die sie brauchen, um zu verdunsten.

Es ist sinnvoll, alle schwarzen Löcher da draußen im Auge zu behalten, nur für den Fall, dass wir dieses Sonnensystem in Eile evakuieren müssen.

Wo sind die nächsten Schwarzen Löcher?

Es gibt zwei Arten von Schwarzen Löchern: die supermassiven Schwarzen Löcher im Herzen jeder Galaxie und die Sternmassen-Schwarzen Löcher, die entstehen, wenn massive Sterne in einer Supernova sterben.

Die supermassiven sind relativ einfach. Es gibt eine im Herzen so ziemlich jeder einzelnen Galaxie im Universum. Eine mitten in der Milchstraße, etwa 27.000 Lichtjahre entfernt. Eine in Andromeda, 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt, und so weiter.

Kein Problem, die Supermassiven sind wirklich weit weg, keine Bedrohung für uns.

Die Sternmassen könnten eher ein Problem sein.

Hier ist das Problem. Schwarze Löcher senden keine Strahlung aus, sie sind völlig unsichtbar, daher gibt es keine einfache Möglichkeit, sie am Himmel zu sehen. Das einzige, von dem Sie wissen, dass es ein Schwarzes Loch gibt, ist, wenn Sie nah genug waren, um zu sehen, dass das Sternenlicht im Hintergrund verzerrt wird. Und wenn Sie nah genug dran sind, um das zu sehen, sind Sie bereits tot.

Das nächste uns bekannte Schwarze Loch ist V616 Monocerotis, auch bekannt als V616 Mon. Es liegt etwa 3.000 Lichtjahre entfernt und hat die 9-13-fache Masse der Sonne. Wir wissen, dass es dort ist, weil es sich in einem binären System mit einem Stern mit etwa der Hälfte der Sonnenmasse befindet. Nur ein Schwarzes Loch könnte seinen binären Partner so schnell zum Summen bringen. Astronomen können das Schwarze Loch nicht sehen, sie wissen es nur durch den wirbelnden Schwerkrafttanz.

Das nächstgelegene Schwarze Loch ist der klassische Cygnus X-1, der etwa 6.000 Lichtjahre entfernt ist. Es hat ungefähr die 15-fache Masse der Sonne und befindet sich wieder in einem binären System.

Das drittnächste Schwarze Loch befindet sich ebenfalls in einem binären System.

Sehen Sie das Problem hier? Die Realität ist, dass sich ein Bruchteil der Schwarzen Löcher in binären Systemen befindet, aber nur so können wir sie erkennen.

Wahrscheinlicher ist, dass es mehr Schwarze Löcher gibt, die viel näher sind als die, die Astronomen entdecken konnten.

Das klingt alles furchterregend, da bin ich mir sicher, und jetzt haben Sie wahrscheinlich ein Auge auf den Himmel und achten auf die verräterische Lichtverzerrung eines sich nähernden Schwarzen Lochs. Aber diese Ereignisse sind unglaublich selten.

Das Sonnensystem gibt es seit mehr als 4,5 Milliarden Jahren, und alle Planeten bewegen sich ohne Unterbrechung. Selbst wenn ein Schwarzes Loch innerhalb weniger Dutzend Lichtjahre das Sonnensystem passiert hätte, hätte es die Umlaufbahnen erheblich durcheinander gebracht, und das Leben wäre wahrscheinlich nicht hier, um diese Tatsache zu berücksichtigen.

Wir sind in Milliarden von Jahren nicht auf ein Schwarzes Loch gestoßen, und wahrscheinlich werden wir es in Milliarden oder Billionen Jahren nicht mehr sehen.

Leider lautet die Antwort auf diese Frage … wir wissen es nicht. Wir wissen nur nicht, ob das nächste Schwarze Loch ein paar Lichtjahre entfernt ist oder ob es tatsächlich V616 Mon ist. Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.

Aber das ist in Ordnung. Sie sind so selten, dass es sich nicht lohnt, sich Sorgen zu machen.

Podcast (Audio): Download (Dauer: 4:52 – 2,1 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Podcast (Video): Download (Dauer: 5:20 – 88,9 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Rate article
Schreibe einen Kommentar