5 erstaunliche Fakten ├╝ber Europas Rosetta Sonde zur Kometenjagd

Ein erstaunliches neues Foto eines berühmten Nebels enthüllt zwei vorher unentdeckte und sehr entfernte Sterne.

Das erstaunliche Bild des Trifid-Nebels wurde vom VISTA-Teleskop der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile aufgenommen. Während das Bild im Infrarotlicht eine erstaunliche Sicht auf den Nebel hat, hat es auch einige ernste wissenschaftliche Vorzüge. Forscher, die das Bild untersuchten, fanden zwei unbekannte variable Cepheidensterne, Objekte, die viel heller als die Sonne sind, die durch die Zeit erhellen und verblassen, ESO sagte. Sie können auch durch den Trifidnebel in einem neuen Video von ESO fliegen.

"Dieses Sternenpaar, das nach Meinung der Astronomen die hellsten Mitglieder eines Sternhaufens sind, sind die einzigen Cepheiden - Variablen, die bisher in der Nähe der Mittelebene gefunden wurden, aber auf der anderen Seite der Galaxie", so die Vertreter der ESO ein Statement. "Sie erhellen und verblassen über einen Zeitraum von 11 Tagen." [50 Fabulous Deep Space Nebelfotos]

Während die beiden neu entdeckten Sterne (im mittleren linken Teil des Bildes) im Foto in den Nebel eingebettet zu sein scheinen, sind sie tatsächlich viel weiter entfernt. Der Trifidnebel befindet sich etwa 5.200 Lichtjahre von der Erde entfernt, aber die Sterne leuchten laut ESO etwa 37.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Das neue Bild des Trifidnebels unterscheidet sich deutlich von vielen früheren Bildern der Sternentstehungsregion. Bilder des Nebels im sichtbaren Licht zeigen erstaunliche dunkle und staubige Wege inmitten der hellen Sterne. Das neue Bild (aufgenommen in Infrarot) schneidet diesen Staub durch, sagten ESO-Vertreter.

"Im neuen Bild kommt, wie um das Ausbleichen des Nebels auszugleichen, ein spektakuläres neues Panorama in Sicht", schrieben ESO-Vertreter in derselben Aussage. "Die dicken Staubwolken in der Scheibe unserer Galaxie, die sichtbares Licht absorbieren, lassen das meiste Infrarotlicht durch, das VISTA sehen kann. Anstatt die Sicht zu blockieren, kann VISTA weit über das Trifid hinaus sehen und Objekte auf der anderen Seite des Galaxie, die noch nie zuvor gesehen wurde. "

Wissenschaftler verwenden manchmal Cepheiden-Variable-Sterne, um Entfernungen im Kosmos zu messen, indem sie die variable Helligkeit des Objekts messen. Im Durchschnitt sind diese Sterne etwa 500 bis 300.000 leuchtender als die Sonne, haben Wissenschaftler gesagt.

VISTA nahm das neue Bild als Teil einer Umfrage auf, die laut ESO nach unentdeckten Himmelsobjekten in den zentralen Teilen der Milchstraße suchen sollte. Dieses Foto stellt nur einen kleinen Teil der Umfrage dar.