Hayabusa 2 fliegt morgen um die Erde

Ein Freund aus der Raumfahrt besucht unseren schönen Planeten diese Woche am Morgen des 3. Dezemberrd, als das Raumschiff Hayabusa 2 der japanischen Weltraumbehörde die Erde passiert.

Der Vorbeiflug

Rick Baldridge im SeeSat-L-Forum stellt fest, dass Hayabusa-2 am Donnerstag, dem 3. Dezember, um 10:08 UT / 5: 08 EST 9.520 Kilometer vom Erdmittelpunkt oder 3.142 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt passieren wirdrdvon Nord nach Süd über 18,7 nördlicher Breite, 189,8 östlicher Länge südwestlich der Hawaii-Inseln.

Leider sind die Sichtungsmöglichkeiten für Hayabusa-2 nicht herausragend: Selbst in seiner Nähe ist das 1,5 Meter große Raumschiff etwa neunmal weiter entfernt als die Internationale Raumstation und Satelliten in einer erdnahen Umlaufbahn. Um die Herausforderung zu verschärfen, geht Hayabusa-2 von 9:58 UT bis 10:19 UT in den Schatten der Erde.

Erfahrene Beobachter mit großen Teleskopen und ausgeklügelten Ortungsgeräten am pazifischen Rand Nordamerikas könnten Hayabusa-2 im Vorbeifahren sehen. Der JPL Horizons Ephemeridengenerator ist eine großartige Ressource, um ein benutzerdefiniertes Positionsdiagramm für den Aufstieg und Abstieg von Raumfahrzeugen für Ihren jeweiligen Standort, einschließlich Hayabusa-2, zu erstellen.

Hayabusa-2 wird für Beobachter entlang der US-Westküste keine 20-Grad-Höhe knacken und es in die atmosphärische Dunkelheit zusätzlicher Luftmasse bis zum Horizont bringen. Dies führt auch dazu, dass die Helligkeit von Objekten um eine Größenordnung verringert wird. Schätzungen zufolge liegt Hayabusa-2 kurz vor dem Eintritt in den Erdschatten bei etwa +13. Das ist ziemlich schwach, aber es gibt einige engagierte Beobachter mit erstaunlichen Rigs da draußen, und es ist durchaus möglich, dass jemand es schnappen könnte. Beobachter aus Hawaii sollten das beste Bild davon haben, aber auch hier wird es am nächsten im Schatten der Erde sein …

Amateurfunk-Satelliten-Tracker sind ebenfalls auf der Suche nach dem Trägerwellensignal der eingehenden Hayabusa-2-Mission. Sie können bis zum 5. Dezember auch virtuell mit dem Raumschiff fliegen: (H / T @ImAstroNix):

Die wahrscheinlich besten Eye-Candy-Bilder werden vom Raumschiff selbst stammen: Hayabusa-2 hat bereits einige großartige Bilder des Erd-Mond-Paares mit seiner optischen Navigationskamera ONC-T während der Einfahrt aufgenommen.

Andere bemerkenswerte Missionen nutzten Earth Flybys auf dem Weg zu ihren endgültigen Zielen, darunter Cassini im Jahr 1999 und Juno im Jahr 2013. Cassinis Rückkehr sorgte für Aufsehen, da ein RTG mit Plutoniumantrieb an Bord war, obwohl die Erde und ihre Bewohner niemals in Gefahr waren . Eigentlich eine nukleare RTG wieder eingetreten während der Rückkehr von Apollo 13 ohne Freisetzung von radioaktivem Material. Für das ALSEP-Wissenschaftspaket auf der Mondoberfläche gedacht, wurde es beim Wiedereintritt der Mondlandefähre über den Marinas-Graben im Südpazifik deponiert. Und nein, Hayabusa-2 enthält kein radioaktives Material und auf jeden Fall fehlt ihm die Erde um etwa ein Viertel ihres Umfangs.

Hayabusa-2, der Nachfolger der Mission Hayabusa (auf Japanisch „Wanderfalke“), die 2010 eine historische Asteroiden-Probenrückgabe von 25143 Itokawa durchführte, startete vor genau einem Jahr auf einer H-IIA-Rakete aus Tanegashima, Japan Jahresmission zum Asteroiden 162173 Ryugu. Der Erdvorbeiflug dieser Woche wird das Raumschiff um weitere 1,6 Kilometer pro Sekunde auf eine Ausgangsgeschwindigkeit in Richtung seines Ziels von 31,9 Kilometern pro Sekunde nach dem Vorbeiflug bringen.

Hayabusa-2 ist wie sein Vorgänger eine Muster-Rückgabemission. Im Gegensatz zum ursprünglichen Hayabusa ist Hayabusa-2 jedoch ehrgeiziger und trägt auch den MASCOT-Lander (Mobile Asteroid Surface Scout) und einen explosiven sieben Kilogramm schweren Impaktor. Hayabusa-2 wird eine Sekundärkamera im Orbit einsetzen, um die Detonation zu beobachten, und kurz an der Aufprallstelle aufsetzen, um Material zu sammeln.

Wenn alles wie geplant verläuft, wird Hayabusa-2 Ende 2020 auf die Erde zurückkehren.

Die NASA hat eine eigene zukünftige Mission zur Rückgabe von Asteroidenproben mit dem Namen OSIRIS-REx geplant. Diese Mission wird im September nächsten Jahres starten, um sich im September 2019 mit dem Asteroiden 101955 Bennu zu treffen und im September 2023 zur Erde zurückzukehren.

Wir treten mit Sicherheit in das goldene Zeitalter der Asteroidenforschung ein. Und dies alles geschieht, als die USA erst letzte Woche den Asteroidenabbau (oder zumindest, wie bereits erwähnt, die „Asteroidenverwertung“) gemäß dem umstrittenen US-Gesetz zur Einführung der Wettbewerbsfähigkeit bei der Einführung von Gewerbeflächen genehmigten. Aber die ursprüngliche Hayabusa-Mission brachte nur Staubkörner in Mikrometergröße zurück und zeigte, wie schwierig der Asteroidenabbau mit der gegenwärtigen Technologie ist…

Vielleicht ist es vorerst kostengünstiger, einfach darauf zu warten, dass die Asteroiden als Meteoriten zu uns kommen, und sie einfach aufzuspüren. Wir werden in den nächsten Tagen nach Bildern von Hayabusa-2 Ausschau halten, während es vorbeizieht, und nach weiteren Postkarten des Erd-Mond-Systems vom Raumschiff, wenn es sich seinem Schicksals-Rendezvous 2018 nähert.

Rate article
Schreibe einen Kommentar