Buchbesprechung: Über die Zeit: Kosmologie und Kultur im Zwielicht des Urknalls

Bei der Einführung seines Buches „Über die Zeit: Kosmologie und Kultur im Zwielicht des Urknalls“ erklärt uns der Autor Adam Frank, dass er sich zum Ziel gesetzt hat, „die großartigste Konzeption des Universums zu entfalten, die wir Menschen uns vorstellen und erforschen konnten. Gleichzeitig nehmen wir unsere intimste und persönlichste Erfahrung der Welt an – den Rahmen des menschlichen Lebens. “

"In diesem Buch geht es um kosmische und menschliche Zeit."

Für diejenigen, die sich für die komplexe Reise der Menschheit durch den Kosmos interessieren, scheitert Frank nicht daran, das einzigartige Netz der „Zeit“ in einen Faden verständlicher Wissenschaft zu entwirren. Das heißt, wenn Sie ein teilweise gelöstes Rätsel lösen und ein Buch schreiben können, das die sprichwörtlichen Punkte der bekannten Wissenschaft und Kulturanthropologie mit den teilweise verstandenen Theorien der Kosmologie und verwandter Wissenschaften verbindet.

Mission von Frank erfüllt.

Als ich dieses Buch zum ersten Mal erhielt, hoffte ich, dass Frank das Material von Tausenden von Jahren Wissenschaft auf einzigartige und interessante Weise präsentieren würde; Er unterscheidet sein Schreiben von den Hunderten anderer Astronomiebücher, die ich gelesen habe. Frank, ein erfahrener Schriftsteller und Professor für Astrophysik, enttäuschte nicht. Frank nimmt Sie mit auf eine Gesprächsreise, die mit persönlichen und historischen Beispielen aus dem wirklichen Leben gefüllt ist, um seine Sicht auf einige der vielfältigsten Ideen zu teilen, die heute in unserer Galaxie in Betracht gezogen werden.

Die ersten Kapitel sind ein Überblick über die zusammengesetzte Wissenschaft in Bezug auf unsere Galaxie, aber Frank geht schnell auf eine Diskussion darüber ein, wie die Kultur von der Welt um sie herum beeinflusst wurde. Von dort zeichnet Frank ein Bild aus komplizierten Ideen und Theorien, wie die Gesellschaft in das größere Rätsel der Kosmologie passt. Während Sie sich auf die Messung der Zeit konzentrieren.

Wenn Sie Ihre Sicht der Kosmologie auf eine neue und tiefere Ebene heben möchten, erlauben Sie Adam Frank, einen Teil Ihrer Zeit zu stehlen und sein Buch „About Time“ zu lesen. Frank wird Sie sicherlich dazu bringen, Ihre Gesellschaft, Geschichte und Uhr aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten. Ganz zu schweigen davon, dass Sie an der Spitze der wissenschaftlichen Theorien und des kulturellen Fortschritts stehen, die in der Welt der Kosmologie berücksichtigt werden.

Adam Frank ist Professor für Astrophysik an der Universität von Rochester und schreibt regelmäßig Beiträge für Discover- und Astronomie-Magazine. Er ist Mitbegründer des beliebten 13: 7 Cosmos & Culture-Blogs von National Public Radio. Für sein wissenschaftliches Schreiben gewann er einen Preis der American Astronomical Society. Sein erstes Buch war The Constant Fire: Jenseits der Debatte zwischen Wissenschaft und Religion.

Rate article
Schreibe einen Kommentar