Ein Sterngeburtsszenario entlarvt durch "lebende fossile" Galaxien

Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation haben einen einzigartigen Aussichtspunkt für den Transit der Venus in der nächsten Woche, ein atemberaubendes und seltenes Ereignis, bei dem die Venus als ein kleiner schwarzer Punkt auf der Sonne erscheint, wenn sie vor unserem nächsten Stern kreuzt.

Die Durchfahrt findet am 5. Juni statt und wird nicht länger als ein Jahrhundert im Jahr 2117 stattfinden. Um den historischen Charakter des Tages noch zu verstärken, hat der NASA-Astronaut Don Pettit, einer von sechs Mitgliedern der Expedition 31 Crew der Station, plant, als erste Person den Transit der Venus aus dem Weltall zu fotografieren.

"Ich habe das für eine Weile geplant", sagte Pettit in einer Erklärung. "Ich wusste, dass der Transit der Venus während meiner Rotation stattfinden würde, also brachte ich einen Sonnenfilter mit, als meine Expedition im Dezember 2011 zur ISS aufbrach."

Während Beobachter in vielen Teilen der Welt - einschließlich Nordamerikas, Europas, Asiens und Ostafrikas - in der Lage sein werden, zumindest einen Teil des Transits persönlich zu sehen, wird Pettit die spektakuläre Aussicht von seinem Orbitalbarsch genießen können.

Übergänge von Venus treten in Paaren acht Jahre auseinander, einmal alle 100 Jahre oder so. Daher ist das Fotografieren des Naturphänomens eine seltene und außergewöhnliche Gelegenheit. Es ist auch etwas, das von der Raumstation, die 394 Kilometer über der Erdoberfläche umkreist, noch nie gemacht wurde. [2004 Venus Transit: 51 erstaunliche Fotos]

"Die Besatzung der Expedition 31 wird die erste Person in der Geschichte sein, die einen Venustransit aus dem Weltall sieht, und Pettit wird der Erste sein, der fotografiert", NASA-Astronaut und Planetenwissenschaftler Mario Runco, Jr. vom Johnson Space Center der Behörde in Houston sagte in einer Erklärung.

Runco flog drei Space-Shuttle-Missionen und ist ein Experte in der Optik von Raumfenstern, sagte NASA-Beamte. Seine Frau, Susan Runco, ist auch Koordinatorin für Astronautenfotografie im Johnson Space Center.

Mario hat Pettit darüber beraten, wie er die bestmöglichen Bilder des Venus-Transits aus dem Weltraum aufnehmen kann.

"Für diesen Transit wird Don die nicht-optischen Qualitätsschutzfenster entfernen, die so genannten" Scratch-Scheiben ", die wirklich scharfe, scharfe und klare Bilder unmöglich machen", sagte Runco. "Diese Scheiben zu entfernen, ist ein großes Plus, wenn es um Details geht, die man in den Bildern der Sonne sieht."

Der Spaceflyer wird seine Kamera mit speziellen Sonnenfiltern ausstatten, um den historischen Transit zu sehen.

"Ich werde eine hochwertige Nikon D2Xs-Kamera und ein 800-mm-Objektiv mit einem Weißlichtfilter mit voller Öffnung verwenden", sagte Pettit.

Am 5. Juni plant Pettit, Fotos durch die Seitenfenster der Aussichtskuppel der Raumstation zu schießen. Dieser Sieben-Fenster-Beobachtungsraum, genannt die Kuppel, wurde von der Europäischen Weltraumorganisation gebaut, um Weitwinkelansichten der Erde und des Kosmos zu ermöglichen.

"Selbst mit diesem großartigen Kamerasystem wären die Bilder ziemlich weich, wenn die Kratzer nicht entfernt würden", sagte Runco. "Dies ist erst das dritte Mal, dass wir die optischen Qualitätsfenster von Cupola durchspielen. Ich hoffe, dass dies in Zukunft zur Routine wird."

Astronauten an Bord der Raumstation bohren sich normalerweise in der Kuppel ein, um den Roboterarm des Außenpostens zu steuern, Raumdockings zu überwachen und zu koordinieren und Fotos von der Erde und dem Himmel für wissenschaftliche Forschung und öffentliche Einsätze zu machen.

Stationscrewmitglieder beschreiben die Cupola oft als einen beliebten Ort, um während der Freizeit atemberaubende Ausblicke zu erhaschen.

Laut der NASA waren Astronauten an Bord der Raumstation am 8. Juni 2004, als der letzte Durchgang der Venus stattfand, aber sie konnten das Ereignis nicht miterleben, hauptsächlich weil es keine Sonnenfilter auf dem umkreisenden Außenposten gab.

Wenn die Venus vor der Sonne vorbeigeht, wird der Planet nur einen kleinen Teil der Sonnenscheibe abdecken, was bedeutet, dass Beobachter die richtigen Vorkehrungen treffen müssen. Es ist sehr gefährlich für den Menschen, um auf die Sonne zu starren (sogar in der Mitte des Durchgangs) ohne geeignete Sonnenfinsternisgläser oder Sonnenfilter für Ferngläser und Teleskope.

Es wird erwartet, dass Pettit seine Fotos schnell online veröffentlicht, da der Transit ungefähr sieben Stunden dauert. In Nordamerika ist die beste Zeit, um den Transit in den Stunden vor Sonnenuntergang am Dienstag, 5. Juni zu sehen. Die NASA wird einen Webcast des gesamten Transit an diesem Tag, mit Live-Aufnahmen vom Gipfel des Mauna Kea, Hawaii, begleiten durch Kommentare von Astronomen und Transit-Experten.

Das Solar Dynamics Observatory der NASA soll den Transit der Venus aus dem Weltraum beobachten. Diese Beobachtungen werden verwendet werden, um die Instrumente des Satelliten zu kalibrieren, aber sie werden den Forschern auch helfen, mehr über die höllisch heiße Atmosphäre der Venus zu erfahren.

Die NASA führt am 5. Juni um 17:30 Uhr einen Online-Chat für den Venus Transit durch. EDT (2130 GMT). Das Chat-Fenster sowie weitere Informationen über die beteiligten Planeten- und Sonnenwissenschaftler können hier abgerufen werden: //www.nasa.gov/connect/chat/venus_transit.html

Da das Ereignis über die internationale Datumsgrenze stattfindet, wird der Venus-Transit am Mittwoch (6. Juni) in Asien, Australien, Afrika und Europa stattfinden.

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie Fotos des Venustransits 2012 über die Sonne machen und diese mit ProfoundSpace.org teilen möchten, senden Sie Bilder und Kommentare an den leitenden Redakteur Tariq Malik unter: tmalik @ ProfoundSpace.org.