NASA Pluto Probe kann Crowdsourced Nachricht zu Aliens f├╝hren

Eine Pluto-Sonde der NASA kann zu einer letzten Mission gelangen, nachdem ihre Erforschung des äußeren Sonnensystems abgeschlossen ist - eine Botschaft an fortgeschrittene außerirdische Zivilisationen.

Die NASA erwägt, einem Team von Forschern, Lehrern, Künstlern und Ingenieuren zu erlauben, eine interstellare Nachricht an die Raumsonde New Horizons der Agentur zu senden, die den allerersten Vorbeiflug von Pluto am 14. Juli durchführen wird.

Dieses Projekt, das als One Earth Message bekannt ist, wird von Jon Lomberg geleitet, der Design Director für die "Goldenen Rekorde" war, die an Bord der NASA Voyager Raumsonde vor ihrem Start 1977 platziert wurden, um Aliens zu lehren, die den Sonden über die Menschheit begegnen könnten und sein Heimatplanet. [5 Fakten über NASA Voyager Raumschiff]

Die Ziele der One Earth Message sind ähnlich, aber das neue Projekt wäre eine globale und gemeinschaftliche Anstrengung, die Menschen auf der ganzen Welt dazu auffordert, Bilder, Töne und Ideen für diese fabflige "Botschaft in einer Flasche" beizutragen.

"Dies ist wirklich eine Chance zu versuchen, über uns selbst aus der langen Perspektive zu denken", sagte Lomberg ProfoundSpace.org. "Wir werden nie wissen, ob dieses außerirdische Publikum, für das wir es entwerfen, es erhalten wird. Aber wir wissen, dass die Menschen auf der Erde, die daran teilnehmen, eine Rolle darin spielen - es kann buchstäblich ihr Leben verändern."

Eine digitale Nachricht

Voyager 1 trat 2012 in den interstellaren Raum ein, und Voyager 2 wird bald mit seinem Zwillingsbruder in diesem raren Reich zusammenkommen. Die goldenen Aufzeichnungen der zwei Sonden sind tatsächliche Aufzeichnungen - 12 Zoll breite (30 Zentimeter) goldplattierte Kupferscheiben, die mit Patronen, Nadeln und Anleitungen zum Spielen geliefert werden. Die identischen Aufzeichnungen enthalten 115 analog kodierte Bilder sowie Ton von Donner und anderen natürlichen Tönen, Musik und gesprochenen Grüßen in 55 verschiedenen Sprachen.

Die One Earth Message hingegen wäre digital. Wenn die NASA grünes Licht für das Projekt gebe - die Weltraumbehörde habe ihre Begeisterung zum Ausdruck gebracht, aber sie müsse es offiziell noch genehmigen, sagte Lomberg -, dann dürfe das Team 150 Megabyte Daten an New Horizons senden.

Die One Earth Message würde daher ungefähr die gleiche Menge an Informationen enthalten wie die goldenen Aufzeichnungen der Voyager - vielleicht 100 Bilder und etwa eine Stunde Audio, sagte Lomberg. (Videos benötigen zu viel Speicherplatz.)

"Wir schreiben ein Haiku, kein Roman", sagte er.

Das digitale Format würde es der One Earth Message ermöglichen, flexibler, geschichtet und integriert zu sein, als es mit den goldenen Aufzeichnungen möglich war, fügte Lomberg hinzu. Zum Beispiel könnte die Nachricht im Laufe der Zeit geändert werden, indem mehr Dateien zu New Horizons gesendet werden. Es könnte auch eine Weltkarte enthalten, und jedes Bild und jeder Ton könnte an die Stelle getaggt werden, von der es gekommen ist. [13 Wege, intelligentes außerirdisches Leben zu jagen]

Crowdsource Inhalt und Finanzierung

Es gibt einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen den Bemühungen von Voyager und New Horizons: Während die goldenen Aufzeichnungen Informationen enthalten, die von einem kleinen Komitee ausgewählt wurden (unter dem Vorsitz des berühmten Astronomen und Wissenschaftskommunikators Carl Sagan), wäre die One Earth Message eine Crowdsourcing-Affäre Menschen auf der ganzen Welt.

"Es ist nicht einfach ein Fotowettbewerb", sagte Lomberg. "Es ist ein Prozess, der herausfinden wird, was die Leute senden wollen."

So wie der Inhalt der One Earth Message crowdsourced wäre, wäre auch ein Teil seiner Finanzierung. (Das Team fordert die NASA nicht auf, für das Projekt zu bezahlen.) Lomberg und seine Kollegen hoffen, über eine Fiat Physica-Kampagne mindestens 500.000 Dollar von Menschen auf der ganzen Welt zu sammeln, eine Webpräsenz aufzubauen und aufrechtzuerhalten und den besten Weg zu finden Programmiere die Nachricht.

Zusätzliches Geld würde unter anderem für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

"Das Gesamtbudget beträgt ein paar Millionen [Dollar], um alles zu tun, was wir tun möchten", sagte Lomberg.

Die Menschen könnten eine bestimmte Anzahl von Fotos für die mögliche Aufnahme in die One Earth Message kostenlos beisteuern, fügte er hinzu. Jeder, der zusätzliche Bilder einreichen möchte, könnte dies tun, gegen eine Gebühr, die dazu beitragen würde, die Kosten der Website des Projekts zu decken.

Die One Earth-Nachricht Die Fiat Physica-Kampagne läuft bis zum 15. Juli. Am gestrigen Abend (17. Mai) hatte die Crowdfunding-Aktion rund $ 12.000 ihres 500.000-Dollar-Ziels aufgebracht. Sie können hier mehr über die Kampagne erfahren: //www.fiatphysica.com/campaigns/oem/

Die Gruppe sucht auch nach privater Unterstützung, sagte Lomberg.

Jede Menge Zeit

Eine Botschaft zu entwerfen, die von fremden Zivilisationen verstanden werden soll, ist keine einfache oder einfache Aufgabe. Zum Beispiel, wie würden hypothetische Außerirdische, die New Horizons zufallen, wissen, dass die Menschheit versucht, ihnen etwas zu sagen?

"Wie können Sie Dateien senden, damit Aliens sie herausfinden können? Sie werden nicht wissen, was ein Jpeg ist", sagte Lomberg. "Unsere Herausforderung besteht darin, Wege zu finden, die Botschaft so zu kodieren, dass sie auf sich selbst als Botschaft aufmerksam macht."

Aber es gibt genug Zeit, um an solchen Problemen zu arbeiten. Die Übertragung auf New Horizons würde frühestens im Juli 2016 erfolgen, so Lomberg, und es könnte sogar verschoben werden, bis die Sonde 2019 bei einer möglicherweise ausgedehnten Mission, über die die NASA gerade grübelt, um ein zweites weit entferntes Objekt fliegt.

Während die One Earth Message von Außerirdischen interpretiert werden soll, ist es eine lohnende Übung, selbst wenn New Horizons für alle Tage den Raum alleine zoomt, sagte Lomberg. Das Projekt, so betonte er, habe das Potenzial, die Leute für die Mission und die Weltraumforschung im Allgemeinen zu begeistern - und möglicherweise Menschen auf der ganzen Welt in einer perspektivenverändernden Erfahrung zusammenzubringen.

"Seit fast 40 Jahren habe ich gesehen, wie der Voyager-Rekord Menschen inspiriert hat", sagte Lomberg."Es scheint, als wäre es an der Zeit für eine andere Generation, diese Art von Inspiration zu haben."