SpaceX verfehlt Rocket Landing auf See nach dem Start von Satelliten

SpaceX hat heute erfolgreich einen neuen Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht, um die Weltmeere zu kartieren (17. Januar), aber der kühne Plan der Raumfahrtfirma, nach dem Start eine Rakete auf ein Roboterschiff auf See zu befördern, war knapp und verpasste nur knapp einen erfolgreichen Touchdown.

Die erste Stufe der SpaceX-Falcon 9-Rakete erreichte ihr Ziel, eine "autonome Raumhafen-Drohne" mit dem Namen "Just Read the Instructions", die aber auf dem Deck umkippte, sagten Unternehmensvertreter. Der Touchdown-Versuch kam während des erfolgreichen Starts des Ozeanüberwachungssatelliten Jason-3 von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien - das Hauptziel der heutigen Aktivitäten.

"Leider stehen wir im Augenblick nicht aufrecht auf der Drohne, aber die gute Nachricht ist, dass die Hauptmission immer noch auf Kurs ist", sagte John Federspiel, der führende mechanische Konstrukteur von SpaceX, bei der Einführung des heutigen Webcasts. [Siehe Fotos von SpaceX Jason-3 Satellite Launch auf einem Falcon 9]

"Die erste Etappe auf der Zielscheibe bei der Drohne, sieht aber aus wie eine harte Landung, ein gebrochenes Landungsbein. Die primäre Mission bleibt nominell", sagten SpaceX-Vertreter über den Twitter-Account der Firma, @SpaceX. "Nach einer weiteren Datenüberprüfung landete die Bühne sanft, aber das dritte Teil blockierte nicht. War innerhalb von 1,3 Metern von der Drohnenmitte entfernt", fügten sie in einem späteren Tweet hinzu.

"Lies einfach die Anweisungen" war etwa 200 Meilen (320 Kilometer) westlich von San Diego stationiert, sagten SpaceX-Vertreter.

Die erste Etappe in Richtung Drohne, sieht aber nach einer harten Landung aus; Landebein gebrochen. Die Hauptmission bleibt nominal → //t.co/tdni53IviI

- SpaceX (@SpaceX) 17. Januar 2016

SpaceX hatte bereits zweimal im Januar 2015 und im April 2015 solche Drohnenlandungen ausprobiert. Beide früheren Versuche, die vor der Küste Floridas stattfanden, waren ebenfalls nahe dran; Die Raketenbühne traf "Just Read the Instructions", landete aber am Deck des Schiffs und explodierte.

Das Unternehmen hat jedoch erfolgreich eine erste Stufe von Falcon 9 auf dem Festland gelandet. SpaceX hat die Feat am 21. Dezember während des Starts von 11 Satelliten für den Kunden Orbcomm vollbracht und ist dabei das einzige Wesen, das jemals eine kontrollierte Raketenlandung während eines orbitalen Startes erreicht hat. (Blue Origin, das Unternehmen, das von Amazon.com-Gründer Jeff Bezos geführt wird, landete im November sein neues Shepard-Fahrzeug, aber diese Leistung kam nach einem suborbitalen Testflug.)

Diese Landeversuche sind ein Teil von SpaceXs Bestreben, vollständig und schnell wiederverwendbare Raketen zu entwickeln - eine Technologie, von der Firmengründer und CEO Elon Musk sagte, dass sie die Kosten für Weltraumflüge um den Faktor 100 senken könnte, was Marskolonien wirtschaftlich machbar machen würde.

Der zweistufige Falcon 9 ist um 1:42 Uhr gesprengt worden. EST (1842 GMT) Sonntag von Vandenberg, durch einen dichten Nebel aufsteigend. Die erste Stufe der Rakete trennte sich, dann folgte eine Serie von drei Motorbränden, die sie auf das Deck von "Just Read the Instructions" brachten, wo es etwa 9 Minuten nach dem Start herunterkam.

"Definitiv schwerer auf einem Schiff zu landen. Ähnlich wie ein Flugzeugträger gegen Land: viel kleineres Zielgebiet, das übersetzt und rotiert auch", twitterte Musk am Sonntag. "Aber das war es nicht, was es daran hinderte, gut zu sein. Die Touchdown-Geschwindigkeit war in Ordnung, aber eine Beinverriegelung hat nicht eingeklinkt, so dass sie nach der Landung umgekippt ist."

Das Versagen der Verriegelung ist möglicherweise aufgetreten, weil die Kondensation aufgrund des dichten Nebels bei Vandenberg Eisbildung im Mechanismus verursacht hat, fügte Musk in einem Instagram-Beitrag am Sonntag hinzu.

Übrigens kam der Touchdown-Versuch am Sonntag eher auf See als auf dem Land, weil SpaceX keine Genehmigung hatte, in Vandenberg herunter zu kommen, sagten Unternehmensvertreter.

Während der Landungsversuch vielleicht am Sonntag den meisten Aufruhr und Aufregung erzeugte, war das Hauptziel des Starts, die US-amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) 1.120 Pfund zu erhalten. (510 Kilogramm) Jason-3 Satellit oben.

Wenn alles nach Plan verläuft, wird Jason-3 etwa 17 Tage auf einer polaren Umlaufbahn mit einer Höhe von 830 Meilen (1.336 km) manövrieren. Das Raumschiff wird ab diesem Zeitpunkt mindestens drei Jahre lang super präzise Messungen der Höhe des Meeresspiegels in der ganzen Welt vornehmen und den Wissenschaftlern so wichtige Informationen über die Zirkulationsmuster im Ozean sowie über globale und regionale Veränderungen des Meeresspiegels und die Auswirkungen des Klimawandels liefern eine wärmende Welt ", so eine Missionsbeschreibung.

Mehr als 90 Prozent der Wärme, die durch den Treibhauseffekt im Erdsystem gefangen wird, gehen in den Ozean, sagte Jason-3-Programmwissenschaftler Laury Miller, Leiter des NOAA-Laboratoriums für Satellitenaltimetrie in Washington, D.C.

"Dies macht den Ozean vielleicht zum größten Akteur in der Geschichte des Klimawandels, aber es hilft auch, die Bedeutung der Jason-Mission zu erklären", sagte Miller während einer Pressekonferenz am Freitag (15. Januar). "Jason erlaubt uns, in den kommenden Jahren ein umfassendes Bild vom Meeresspiegelwechsel zu bekommen."

Jason-3s Beobachtungen werden zu einem Datensatz beitragen, der seit dem Start der TOPEX / Poseidon-Mission 1992 aufgebaut wurde. Die Raumsonde Jason-1 und Jason-2, die 2001 und 2008 gestartet ist, hat ebenfalls zu diesem Transport beigetragen. (Jason-2 bleibt heute aktiv.)

"Was wir zu tun versuchen, ist eine Aufzeichnung des Klimas", sagte Jason-3-Projektwissenschaftler Josh Willis vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, während der Pressekonferenz am Freitag.

"Die Jason-Missionen sind ein unglaublich mächtiges Werkzeug", fügte Willis hinzu. "Ohne sie würden wir unsere Ozeane und unser Klima wirklich ignorieren."

Die Jason-3-Mission ist eine gemeinsame Anstrengung von NOAA, NASA, der französischen Raumfahrtagentur CNES und der europäischen Meteorologie-Satelliten-Organisation EUMETSAT.

Diese Geschichte wurde um 11:40 Uhr aktualisiert.EST am 17. Januar.