Beobachten Sie die Tiangong-1-Raumstation in Echtzeit, während sie ihrem Untergang entgegengeht

Wie wollen Astronauten auf der Mondoberfläche arbeiten, wenn die Regierungschefs und Weltraumorganisationen versuchen, Astronauten zurück auf den Mond zu schicken? Ein wirklich, wirklich tiefer Pool.

Bei der Neutralen Auftriebseinrichtung (NBF) der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) am Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in der Nähe von Köln trainieren Astronauten in einer einzigartigen und extremen Umgebung. Das NBF der ESA beherbergt eines der tiefsten Schwimmbäder in Europa. Und am Fuß dieses 33 Meter tiefen Pools finden Sie wahrscheinlich Astronauten, die auf einer simulierten Mondoberfläche arbeiten.

In diesem Pool nehmen Astronauten an der "Moondive" -Studie teil, in der sie sich für "extravehicular activity" (EVA), alias Weltraumspaziergänge, ausbilden. Um sich auf eine solche Aufgabe vorzubereiten, arbeiten sie in speziell angefertigten, beschwerten Raumanzügen am Boden des Beckens, auch Tauchbecken genannt. Der Tank neben dem Anzug simuliert die Mondgravitation, die nur ein Sechstel der Erdanziehungskraft beträgt. Es gibt vier dieser Tauchtanks in der Welt, mit den anderen drei in den Vereinigten Staaten, China und Russland. [Leben auf dem Mond: Wie es wäre (Infografik)]

"Die Schönheit des Wassereintauchens in den ESA-NBF ist, dass wir nicht nur eine lang andauernde Schwerelosigkeit, sondern auch eine partielle Schwerkraft, wie [...] auf dem Mond oder Mars, simulieren können, indem wir den negativen Auftrieb der Astronauten und des Feindes abstimmen "Hervé Stevenin, EVA-Schulungsleiter der ESA und NBF-Betrieb an der EAC, sagte in einer Erklärung.

Bilder von Astronauten in einem Pool erinnern an Apollo-Astronauten, die ihre geplante Ozeanlandung mit Raumfahrzeugen und Schwimmbädern üben. Und in einem Befund, der auf diese frühen Tage der Raumfahrt zurückgeht, haben die Astronauten, die derzeit in dieser Einrichtung trainieren, herausgefunden, dass "die optimale Laufstrategie in diesem fein abgestimmten negativen Auftrieb genau wie der Apollo zum Känguruh springen ist Astronauten haben es auf dem Mond gemacht ", sagte Stevenin.

Auf einem Weltraumspaziergang können Astronauten an Reparaturen an der Internationalen Raumstation arbeiten oder sogar geologische Proben auf der Mondoberfläche machen. Da sich die Mondgravitation drastisch von der der Erde unterscheidet, benötigen Astronauten umfangreiche Schulungen, um in diesen Umgebungen effektiv arbeiten zu können. Die "Moondive" -Studie berücksichtigt dies und konzentriert sich insbesondere darauf, wie man Astronauten am besten für einen Mond-Weltraumspaziergang vorbereitet.

"Wir haben uns auf die Techniken und Technologien konzentriert, die wir benötigen, um Astronauten auf zukünftige Missionen zum Mond vorzubereiten", sagt Peter Weiss, Leiter der Raumfahrtabteilung bei Comex, einem französischen Unternehmen, das sich auf die Erkundung extremer Umgebungen spezialisiert und ein führendes Konsortium leitet "Moondive", sagte in der Erklärung.