Verzeihen Sie mein Erbrochenes: Null-G-Etikette im Zeitalter des Weltraumtourismus

Es ist eine neue Ära für die Raumfahrt. Und wenn es eine Sache gibt, die es von der vorherigen unterscheidet, dann ist es der Geist der Zusammenarbeit, der zwischen Raumfahrtagenturen und zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor besteht. Und mit Unternehmen der kommerziellen Luft- und Raumfahrt (auch bekannt als NewSpace), die alles von Startdiensten bis hin zu Orbital- und Mondtourismus anbieten möchten, rückt ein Tag näher, an dem gewöhnliche Menschen in den Weltraum gelangen können.

Aus diesem Grund richten viele Luft- und Raumfahrtunternehmen Sicherheits- und Schulungsprogramme für potenzielle Kunden ein. Wenn Zivilisten in den Weltraum fliegen wollen, müssen sie über eine grundlegende Astronautenausbildung verfügen. Kurz gesagt, sie müssen lernen, wie sie sich in einer Umgebung ohne Schwerkraft sicher verhalten können. Dies reicht von der Vermeidung von Blasen bis hin zur ordnungsgemäßen Entlastung.

In den letzten Jahren haben Unternehmen wie Blue Origin, Virgin Galactic, Space Adventures, Golden Spike und SpaceX Interesse bekundet, den Raum für Touristen zugänglich zu machen. Die vorgeschlagenen Unternehmungen reichen von der Beförderung von Passagieren auf suborbitalen Raumflügen – dem SpaceShipTwo von a la Virgin Galactic – bis hin zu Reisen in die Umlaufbahn (oder den Mond) an Bord einer Raumkapsel – dem New Shepard-Startsystem von a la Blue Origins.

Und obwohl diese Reisen nicht billig sein werden – Virgin Galactic schätzt, dass ein einziger Sitzplatz an Bord von SpaceShipTwo 250.000 US-Dollar kosten wird – müssen sie unbedingt sicher sein! Glücklicherweise haben Weltraumagenturen wie die NASA bereits eine sehr gut etablierte und altehrwürdige Praxis für die Ausbildung von Astronauten für Zero-G. Am bekanntesten ist es vielleicht, sie in einem Schwerelosigkeitsflugzeug herumzufliegen, das umgangssprachlich als „Vomit Comet“ bekannt ist.

Dieses Trainingsprogramm ist wirklich ganz einfach. Nachdem die Astronauten-Auszubildenden auf eine Höhe von über 10.000 Metern gebracht wurden, beginnt das Flugzeug in einem Parabelbogen zu fliegen. Dies besteht darin, dass es immer wieder klettert und fällt, wodurch die Auszubildenden das Gefühl der Schwerelosigkeit verspüren, wenn das Flugzeug fällt. Der Name „Erbrochener Komet“ ergibt sich (offensichtlich) aus der Tatsache, dass Passagiere dazu neigen, ihr Mittagessen zu verlieren.

Das Weltraumprogramm aus der Sowjetzeit führte auch ein Schwerelosigkeitstraining durch, das Roscomos seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion fortgesetzt hat. Seit 1984 führt die Europäische Weltraumorganisation (ESA) auch Parabelflüge mit einem speziell modifizierten Airbus A300 B2 durch. Die Canadian Space Agency (CSA) hat seit ihrer Gründung im Jahr 1989 dasselbe getan und sich auf den zweimotorigen Jet Falcon 20 verlassen.

Angesichts der Tatsache, dass die NASA seit fast 60 Jahren Astronauten ins All schickt, haben sie sicherlich viel Erfahrung im Umgang mit den Auswirkungen der Schwerelosigkeit gesammelt. Kurzfristig gehören dazu das Space Adaptation Syndrom (SAS), das auch als „Space Disease“ bezeichnet wird. Getreu seinem Namen gehören zu den Symptomen von SAS Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Lethargie und ein allgemeines Unbehagen.

Ungefähr 45% aller Menschen, die im Weltraum geflogen sind, haben an Weltraumkrankheit gelitten. Die Dauer variiert, aber es wurde nie gezeigt, dass Fälle 72 Stunden überschreiten. Danach passt sich der Körper an die neue Umgebung an. Und mit dem Vorteil des Trainings, zu dem auch die Eingewöhnung in das Gefühl der Schwerelosigkeit gehört, können sowohl der Beginn als auch die Dauer gemindert werden.

Neben der NASA und anderen Weltraumagenturen haben private Unternehmen auch Privatkunden ein Training mit reduzierter Schwerkraft angeboten. Im Jahr 2004 war die Zero Gravity Corporation (Zero-G mit Sitz in Arlington, Virginia) das erste Unternehmen in den USA, das Parabelflüge mit einer umgebauten Boeing 727 anbot. 2008 wurde das Unternehmen von Space Adventures, einem anderen Unternehmen mit Sitz in Virginia, übernommen Weltraumtourismusunternehmen.

Ähnlich wie Virgin Galactic bietet Space Adventures seinen Kunden Vorausbuchungen für suborbitale Flüge an und hat seitdem ihre Vision um Mondraumflüge erweitert. Als solches ist die Zero-G-Erfahrung zu ihrer Trainingsplattform geworden, die es Kunden ermöglicht, Schwerelosigkeit zu erleben, bevor sie in den Weltraum gehen. Darüber hinaus haben einige der 700 Kunden, die bereits Tickets bei Virgin Galactic gebucht haben, dieselbe Trainingsmethode zur Vorbereitung verwendet.

In ähnlicher Weise unternimmt Virgin Galactic Schritte, um seine Astronauten auf den Tag vorzubereiten, an dem sie regelmäßige Flüge in die Unterbahn unternehmen. Nach Angaben des Unternehmens werden dies Astronauten sein, die an einem dreitägigen Vorbereitungsprogramm für den Flug teilnehmen, das vor Ort im Spaceport America – der Raumfahrtanlage von Virgin Galactic in New Mexico – durchgeführt wird.

Abgesehen von der Schwerelosigkeit wird in ihrem Astronautentraining auch betont, wie zu funktionieren ist, wenn Makrogravitation (d. H. Multi-g-Kräfte) auftritt, die während Beschleunigungsperioden auftreten. Das Training wird auch medizinische Untersuchungen, psychologische Untersuchungen und andere Formen der Vorbereitung vor dem Flug umfassen – ähnlich wie reguläre Astronauten auf ihre Reise vorbereitet sind. Wie sie auf ihrer Website angeben:

„Die Vorbereitung vor dem Flug stellt sicher, dass jeder Astronaut geistig und körperlich darauf vorbereitet ist, jede Sekunde des Raumfluges zu genießen. Das von unseren Aufsichtsbehörden vorgeschriebene grundlegende Notfalltraining wird im Vordergrund stehen. Aktivitäten zur Verbesserung der Vertrautheit mit der Raumfahrt werden in Kürze folgen. “

Blue Origin hat sich inzwischen auch mit Bedenken hinsichtlich seines Plans befasst, Touristen in ihrem Land in Suborbit zu schicken Neuer Shepard System. Nach dem Start von ihrem Pad außerhalb von El Paso, Texas, fliegt die Rakete Kunden in eine Höhe von 100 km über der Erde. Während dieser Phase erfahren die Passagiere eine Beschleunigung von 3 G – d. H. Das Dreifache dessen, was sie gewohnt sind.

Sobald der Raum erreicht ist, löst sich die Kapsel von der Rakete. Während dieser Zeit werden die Passagiere einige Minuten Schwerelosigkeit erleben. Zwischen der intensiven Beschleunigung und dem Gefühl des freien Falls haben sich viele gefragt, ob potenzielle Kunden sich Sorgen über die Weltraumkrankheit machen sollten. Diese Fragen wurden vom ehemaligen NASA-Astronauten Nicholas Patrick beantwortet, der jetzt als menschlicher Integrationsarchitekt von Blue Origin fungiert.

Während eines Interviews mit Geekwire im Januar 2017 gab er an, dass sie planen, Barf-Taschen für Kunden bereitzustellen, die sie für alle Fälle in ihre Fluganzüge stecken können. Dies ähnelt dem, was Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (siehe Video oben) und während langfristiger Raumflüge tun. Auf die Frage, was Kunden tun könnten, um sich auf die Weltraumkrankheit vorzubereiten, betonte er auch, dass einige Schulungen angeboten würden:

"Es ist ein kurzer Flug, also werden wir die Leute nicht bitten, ein Jahr lang zu trainieren, wie NASA-Astronauten für einen Shuttle-Flug trainiert haben, oder drei Jahre, wie sie für eine lange Raumstationsmission trainieren." Wir werden dieses Training auf wenige Tage oder weniger reduzieren. Das liegt daran, dass wir nicht sehr viele Aufgaben haben. Sie müssen wissen, wie Sie elegant von Ihrem Sitz aufstehen und sicher in Ihren Sitz zurückkehren können.

"Wir bringen Ihnen einige Sicherheitsmaßnahmen bei, z. B. die Verwendung des Feuerlöschers – und möglicherweise die Verwendung des Kommunikationssystems, obwohl dies für viele Menschen selbstverständlich ist. Wir werden wahrscheinlich einige Zeit damit verbringen, den Menschen beizubringen, wie sie es genießen können. Was werden sie mitnehmen und dort verbrauchen? Wie werden sie spielen? Wie werden sie experimentieren? Nicht zu viel Training, gerade genug, um Spaß zu haben. “

"Magen-Darm-Erkrankungen können auf Zero-G-Flugzeugflügen wie dem" Vomit Comet "der NASA ein Problem sein, aber die Reisekrankheit tritt normalerweise erst auf, wenn Sie mehrere Null-G-Runden durchlaufen haben. Die suborbitale Weltraumfahrt von Blue Origin dauert nur 11 Minuten mit einer einzigen Dosis Schwerelosigkeit von vier Minuten. “

Bezos ging diese Fragen auch Anfang April während des 33. Weltraumsymposiums in Colorado Springs an, auf dem sein Unternehmen die Neuer Shepard Mannschaftskapsel. Auch hier hatten die Zuschauer Fragen, was Passagiere tun sollten, wenn sie (unter anderem) das Bedürfnis hatten, sich im Weltraum zu übergeben.

"Sie übergeben sich nicht sofort", sagte er und bezog sich auf Astronauten, die der Weltraumkrankheit erlegen waren. "Wir werden uns darüber keine Sorgen machen … Es dauert ungefähr drei Stunden, bis du anfängst dich zu übergeben. Dies ist ein verzögerter Effekt. Und diese Fahrt dauert zehn oder elf Minuten. Es wird dir also gut gehen. "

Am 27. April nahm Fraser Cain vom Space Magazine während einer speziellen Fragerunde der Twitch Science Week an einer Podiumsdiskussion über die Zukunft der Weltraumforschung teil. Unter den Diskussionsteilnehmern waren und Ariane Cornell, die Leiterin der Astronautenstrategie und des Vertriebs für Blue Origin. Als das Thema Schulung und Etikette auftauchte, beschrieb sie den kompakten Prozess, den Blue Origins implementieren will, um Kunden auf ihren Flug vorzubereiten:

„Am Tag vor dem Flug bieten wir Ihnen einen intensiven, aber sehr unterhaltsamen Trainingstag. Sie werden Ihnen also alle wichtigen Dinge beibringen, die Sie brauchen. Also einsteigen, wie kommst du in die Kapsel, wie schnallst du dich an. Aussteigen, wie kommst du aus dem Sitz, aus der Luke. Wir werden Ihnen einige Notfallmaßnahmen beibringen, weil wir sicherstellen möchten, dass Sie vorbereitet sind und sich wohl fühlen. Wir werden Ihnen auch die Null-G-Etikette beibringen. Wenn wir also alle da oben sind und unsere Saltos machen, wissen Sie … keine Matrixszenen, keine Kung-Fu-Kämpfe – Sie müssen sicherstellen, dass jeder sie bekommt um den Flug zu genießen. “

Auf die Frage (von Fraser), ob die Leute das Frühstück auslassen sollten, antwortete sie:

"Nein. Es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Du wirst deine Energie haben wollen und wir sind ziemlich zuversichtlich, dass du eine gute Fahrt haben wirst und dir nicht übel wird. Es ist eine Parabel. Und wenn wir zum Beispiel Menschen gesehen haben, die auf dem „Vomit Comet“ der NASA reiten… Was wir bei solchen Parabelflügen gesehen haben, ist, dass Menschen – wenn sie krank werden – die Parabel sechs, sieben, acht haben . Es ist wirklich ein verzögerter Effekt. Wir glauben, dass Sie mit dieser einen Parabel – vier Minuten – jede Sekunde davon genießen werden. "

Ein weiteres interessantes Thema, das während des 33. Weltraumsymposiums angesprochen wurde, war die Frage, ob die New Shepard-Kapsel „Einrichtungen“ haben würde oder nicht. Als Bezos danach gefragt wurde, war er ähnlich optimistisch. "Gehen Sie im Voraus auf die Toilette", sagte er zum allgemeinen Lachen. "Wenn du in 11 Minuten pinkeln musst, hast du Probleme." Er gab zu, dass beim Einsteigen die gesamte Erfahrung bis zu 41 Minuten dauern könnte, die Passagiere jedoch warten sollten Das lang (Daumen drücken!)

Bei längeren Flügen muss jedoch die Badetikette ein Problem sein. Schließlich ist es nicht gerade einfach, sich in einer Umgebung zu entspannen, in der alle Dinge – fest und flüssig – frei schweben und daher nicht einfach weggespült werden können. Glücklicherweise haben uns die NASA und andere Weltraumagenturen auch dort abgedeckt. An Bord der ISS, wo sich Astronauten regelmäßig entlasten müssen, erfolgt die Abfallentsorgung über „Zero-G-Toiletten“.

Ähnlich wie bei Astronauten an Bord des Space Shuttles wird bei einer Zero-G-Toilette ein Astronaut am Toilettensitz befestigt. Anstatt Wasser zu verwenden, erfolgt die Abfallentfernung mit einem Vakuumsaugloch. Flüssige Abfälle werden in das Wasserrückgewinnungssystem geleitet, wo sie wieder in Trinkwasser umgewandelt werden (das ist richtig, Astronauten trinken ihre eigene Pisse … irgendwie).

Feste Abfälle werden in einzelnen Beuteln gesammelt, die in einem Aluminiumbehälter aufbewahrt werden, und dann zur Entsorgung an das angedockte Raumfahrzeug übergeben. Erinnere dich an diese Szene in Der Marsmensch Wo sammelte Mark Watney seine Besatzungsmitglieder mit festen Abfällen, um sie als Dünger zu verwenden? Nun, es ist ähnlich. Poo in eine Tasche, und dann lassen Sie jemanden sie entfernen und damit umgehen, sobald Sie nach Hause kommen.

Wenn es um Mondtourismus geht, werden Weltraumkrankheit und Abfallentsorgung ein Muss sein. Und wenn es um Elon Musks Plan geht, in den kommenden Jahrzehnten Menschen an Bord seines interplanetaren Transportsystems zum Mars zu bringen, wird dies ein absolutes Muss sein! Es wird sicherlich interessant sein zu sehen, wie diejenigen, die beabsichtigen, in das Geschäft des Mondtourismus einzusteigen, und diejenigen, die den Mars kolonisieren wollen, diese Bedürfnisse angehen werden.

Behalten Sie in der Zwischenzeit den Horizont im Auge, halten Sie Ihre Barf-Taschen griffbereit und stellen Sie sicher, dass Ihre Zero-G-Toilette dicht verschlossen ist!

Quellen:

  • NASA – Astronautentraining
  • Blauer Ursprung – Das Astronautenerlebnis
  • Virgin Galactic – Astronautentraining
  • Weltraumabenteuer
  • ZeroG
Rate article
Schreibe einen Kommentar