"Journey to Space" kommt mit 4K Ultra-HD, 3D Blu-Ray

Neue Satellitenfotos zeigen den riesigen Hurrikan Matthew, der sich durch die Karibik in Richtung der Küste Floridas schlängelt.

Am Dienstag (4. Oktober) hat der Satellit Terra der NASA Matthews wirbelnde Wolken erfasst, die Haiti, die Dominikanische Republik, Puerto Rico und einen großen Teil des östlichen Kuba abdecken.

Der Sturm stürzte an diesem Tag im Südwesten Haitis als Hurrikan der Kategorie 4 ein, der stärkste, der die Nation in mehr als 50 Jahren getroffen hatte. (Hurrikane der Kategorie 4 haben Windgeschwindigkeiten von 130 mph bis 156 mph oder 209 bis 251 km / h aufrechterhalten. Nur Hurrikane der Kategorie 5 sind stärker.)

Am Mittwochnachmittag war Matthew leicht abgeschwächt, zu einem Hurrikan der Kategorie 3 mit anhaltenden Winden von etwa 120 mph (193 km / h). Der Sturm bewegte sich langsam nordwestlich durch die Bahamas, mit einem weiteren Landfall, der am Donnerstagabend (6. Oktober) oder am frühen Freitagmorgen (7. Oktober) entlang Floridas Ostküste stattfinden sollte.

Matthew gewinnt derzeit an Stärke und Experten sagen, dass sie glauben, dass sich der Sturm noch einmal zu einem Sturm der Kategorie 4 auswachsen wird, bevor er Florida erreicht.

Um mehr über den Sturm und seine Auswirkungen auf die Karibik und den Südosten der USA zu erfahren, besuchen Sie die spezielle Matthew-Seite des National Hurricane Centers hier: //www.nhc.noaa.gov/#MATTHEW

Matthew entwickelte sich am 28. September über den Kleinen Antillen zu einem tropischen Sturm, der sich einen Tag später zu einem Hurrikan verstärkte. Bilder von einem anderen Satelliten - dem GOES East-Raumschiff, das von der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration betrieben wird - zeigen kurz darauf den Fortschritt des Sturms und verfolgen Matthews träge Nord-Nordwest-Wanderung durch die Karibik von Sonntag (2. Oktober) bis Dienstag. (Am Mittwoch Nachmittag war der Hurrikan nur 12 mph oder 19 km / h.)