Science-Fiction-Film 'Europa Report' nutzt die Wissenschaft, um Space Travel Perils zu zeigen

Der neue Science-Fiction-Film "Europa Report" wird von einigen Bewunderern als eine der genauesten Darstellungen der menschlichen Raumfahrt, die jemals auf Film übertragen wurde, in Rechnung gestellt, und dieser Realismus ist kein Zufall.

Drehbuchautoren, Fachberater, Schauspieler und andere arbeiteten daran, dem "Europa Report" einen Sinn für die Realität zu geben, indem sie der Welt, die sie im Raumschiff schufen und auf der Oberfläche von Jupiters Eismond Europa darstellten, penibel Aufmerksamkeit schenkten.

"Eines der ersten Dinge, die mich zum Drehbuch brachten, war die Tatsache, dass alles, was ich dort las, zumindest von dem inspiriert war, was wir über die Raumfahrt und die Möglichkeiten von Europa wussten Während ich gleichzeitig ein gutes Gleichgewicht mit einem Film hielt, der auch aufregend und interessant war, hielt ich mich fest, bis ich die letzte Seite des Drehbuchs fertig hatte ", sagte Sebastián Cordero, der Direktor von" Europa Report ". [Siehe Bilder und Standbilder aus dem Science-Fiction-Film "Europa Report"]

Der Film folgt der Reise einer Astronautentruppe, die auf der ersten bemannten Mission nach Europa geschickt wurde. Es ist dokumentarisch gedreht und enthält Interviews mit verschiedenen Leuten, die an dem erschütternden Unterfangen beteiligt sind, fremdes Leben im Sonnensystem zu suchen. Den Trailer zum "Europa Report" können Sie sich hier ansehen.

Wissenschaftler, die mit dem Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, zusammenarbeiteten, berieten sich während der Filmproduktion mit Cordero und anderen Mitgliedern des Teams. Steven Vance - der Leiter des Teams für Bewohnbarkeit von JPLs Icy Worlds Astrobiologie-Gruppe - und Kevin Hand - der stellvertretende Forschungsleiter für die Erforschung von Solarsystemen bei JPL - trugen beide zur Schaffung der realistischen Welt von "Europa Report" bei.

"Wir würden über die verschiedenen Probleme, die sie finden würden, hin und her gehen ... und verschiedene Dinge, die wir integrieren könnten, die wir ihnen zuführen könnten", sagte Cordero über die Arbeit von Hand und Vance an dem Film. "Während der Dreharbeiten selbst hatten wir einen sehr kurzen Drehplan und im Grunde hatten wir uns erst einmal für die Dinge entschieden, die das Drehbuch verlangte, und als wir im Grunde eine Art Segen von unseren Wissenschaftlern hatten, dachten wir, wir könnten weitermachen und schießen Aber während der Postproduktion gab es auch viel hin und her. "

Die Wissenschaftler halfen Cordero und dem Rest des Produktionsteams, eine realistisch aussehende, computergenerierte Oberfläche von Europa herzustellen, als sie den letzten Schliff für den Film gaben.

Die Filmemacher haben während der Produktion des Films auch mit anderen Wissenschaftlern gesprochen. Um die Hintergründe einiger der in das Drehbuch geschriebenen Astronauten zu verstehen, arbeiteten Cordero und sein Team mit anderen Forschern zusammen, um die Motive, die die Charaktere für eine solch gefährliche Reise haben könnten, besser zu verstehen.

Im ursprünglichen Drehbuch hatten die Drehbuchautoren generische Wissenschaftler in den Film geschrieben, aber nach Rücksprache mit einem Ozeanographen beschlossen die Filmemacher, genauer zu sein, einschließlich eines Ozeanographen, Ingenieuren und anderen Wissenschaftlern auf dem Schiff nach Europa, sagte Cordero.

Die Filmemacher haben auch ein paar versteckte Juwelen für Fans der Raumfahrt hinzugefügt. Der Raketenstart, der zu Beginn des Films gezeigt wurde, bestand aus Aufnahmen vom Start der NASA-Raumsonde Juno im Jahr 2011, die voraussichtlich 2016 bei Jupiter eintreffen wird.

"Europa Report" ist derzeit im iTunes Store erhältlich und soll am 2. August in den Kinos erscheinen.