NGC 3603, gesehen von Hubble

Es ist Zeit für ein weiteres fantastisches Bild von Hubble. Geburt und Tod, Gas und Staub, NGC 3603 hat alles.

Dieses Hubble-Bild zeigt viele verschiedene Dinge, die alle gleichzeitig geschehen. Die meisten Sterne auf dem Bild wurden alle im Nebel geboren und unterscheiden sich in Größe, Masse, Temperatur und Farbe. Es gibt einige absolute Monster darin, Dutzende Male die Masse unserer eigenen Sonne. Diese riesigen Sterne leben schnell und sterben jung, verbrennen schnell ihren Wasserstoffbrennstoff und blasen furchterregende ultraviolette Strahlung aus. Die kombinierte Strahlung aller Sterne hat in der Mitte des Nebels – der klaren Region in der Mitte – einen riesigen Hohlraum aus Gas und Staub herausgearbeitet.

Laut Astronomen konzentrieren sich die massereichsten Sterne auf das Zentrum des Clusters. Tatsächlich scheinen drei von ihnen mehr Masse zu haben, als theoretisch möglich ist. Anstelle von Einzelsternen; Es kann sich jedoch um Binärpaare handeln, die so nahe liegen, dass selbst Hubble sie nicht unterscheiden kann. Der größte Stern wurde mit einer Masse gemessen, die das 115-fache der Masse unserer Sonne betrug. Also sind entweder die Beobachtungen oder die Theorien falsch; Bleiben Sie dran, um zu sehen, wie sich dieser entwickelt.

Um den wirbelnden Nebel herum befinden sich einige dunklere Regionen, die als Bok-Kügelchen bezeichnet werden. Dies sind dunkle Gas- und Staubwolken mit einer Masse von etwa dem 10- bis 50-fachen unserer Sonne. Sie sind im Begriff zusammenzubrechen und werden schließlich Sterne bilden, aber im Moment sind sie einige der kältesten Objekte im Universum. Sie brauchen kaltes Gas, bevor Sie heiße Sterne bekommen können.

Der gesamte Nebel scheint etwa das 400.000-fache der Sonnenmasse zu enthalten. Das ist genug Material für viele Sterne.

Originalquelle: Pressemitteilung von ESA Hubble

Rate article
Schreibe einen Kommentar