Die Schatten von Jupiters galileischen Monden entdecken

Orbiter und Sonden im Sonnensystem nahmen im Oktober 2014 einen massiven Ausstoß von Plasma auf, der von der Sonne geschleudert wurde, wie in einem neuen NASA-Video gezeigt wird.

Über einen Zeitraum von Jahren erreichte der koronale Massenauswurf zuerst unsere Satelliten aus der nahen Erde, dann den Curiosity Mars Rover und andere Red Planet Orbiter, dann die Rosetta Sonde der Europäischen Weltraumorganisation am Kometen 67P und dann die Cassini Sonde der NASA ist jetzt dabei, seinen "Grand Finale" Tauchgang in Saturns Atmosphäre zu machen, sagten NASA-Beamte in einer Erklärung. Die NASA enthüllte das Video am 15. August.

Die Forscher bestimmten schließlich sieben Satelliten und Sonden, die den Plasmastrom direkt spürten, einschließlich der Venus Express der ESA. Möglicherweise wurde es auch von der NASA-Raumsonde New Horizons, die im Juli 2015 an Pluto vorbeiflog, und von der Sonde Voyager 2 der NASA aufgenommen, die sich derzeit in der Nähe des Einflussbereichs der Sonne befindet.

NASA-Wissenschaftler konnten jedoch nicht nachweisen, dass die geladenen Teilchen, die von diesen beiden Sonden entdeckt wurden (New Horizons im Januar 2015 und Voyager 2 im März 2016), von derselben starken Explosion stammten wie der Rest der Messungen. New Horizons hat kein Magnetometer, um Magnetfelder messen zu können, und Voyager 2 ist zu weit entfernt, um sicher zu sein, dass die Quelle der Teilchen, die es entdeckt hat, bekannt ist.

Koronale Massenauswürfe treten auf, wenn sich die Magnetfeldlinien der Sonne drehen und reißen, wodurch große Ströme geladenen Plasmas in den Weltraum freigesetzt werden. Während das Material Stunden dauern kann, um sich von der Sonne zu lösen, beschleunigt sich das geladene Plasma mit mehr als 7 Millionen mph (11 Millionen km / h) davon.

Anmerkung der Redaktion: ProfoundSpace.org Senior Producer Steve Spaleta hat zu diesem Bericht beigetragen.