Monde groß und klein

[/Bildbeschriftung]

Es ist vielleicht eines der besten Bilder von Cassini in diesem Jahr! Wolkenbedeckter Titan und winziger Prometheus (können Sie ihn direkt über den Ringen rechts sehen?) Werden von ihrem Elternteil Saturn in einem am 5. Januar 2012 aufgenommenen Bild buchstäblich in den Schatten gestellt.

Prometheus 'punktgenauer Schatten ist auch auf den Wolkenoberseiten des Saturn zu sehen, direkt innerhalb des dünnen, äußersten F-Ring-Schattens unten links.

Die beiden Monde selbst könnten unterschiedlicher nicht sein. Titan, 5.150 km breit, ist in eine Stickstoff- und Methanatmosphäre gehüllt, die zehnmal dicker ist als die der Erde. Er ist mit weiten Ebenen dunkler Kohlenwasserstoffdünen bedeckt und von Flüssen aus flüssigem Methan durchzogen.

Prometheus hingegen ist ein kartoffelförmiger Hirtenmond, der 92 Meilen lang und 53 Meilen breit (148 x 53 km) ist und den Saturn direkt innerhalb des schmalen, seiligen F-Rings umkreist. Es hat zwar keine Atmosphäre, aber es erzeugt beeindruckende Effekte auf das eisige Material im Ring!

Ein anderer Mond, Pandora, wirft seinen Schatten auf den Saturn direkt außerhalb des F-Ring-Schattens in der unteren Mitte. Pandora ist 80 km breit und führt den äußeren Rand des F-Rings, ist jedoch in diesem Bild selbst nicht sichtbar. Sehen Sie sich hier eine Animation an.

Dieses Bild wurde am 28. Februar 2012 auf der Website des Cassini Imaging Central Laboratory for Operations (CICLOPS) vorgestellt. Der Blick zeigt auf die südliche, nicht beleuchtete Seite der Ringe von etwa 1 Grad unterhalb der Ringebene.

Bildnachweis: NASA / JPL / Space Science Institute.

Rate article
Schreibe einen Kommentar