Mars Leben? 20 Jahre später geht die Debatte über den Meteor weiter

Vor zwanzig Jahren kündigten NASA-Wissenschaftler und ihre Kollegen an, sie hätten in einem Meteoriten Spuren des Marslebens entdeckt. Die Behauptung entzündete eine wissenschaftliche Kontroverse, die bis heute anhält.

Im Jahr 1996, Forscher von David McKay, Everett Gibson und Kathie Thomas-Keprta von NASA Johnson Space Center in Houston vorgeschlagen vorgeschlagen, dass sie möglicherweise mikrobielle Fossilien in einem Meteoriten vom Mars bekannt als Allan Hills 84001 (ALH 84001) gefunden haben. (Kosmische Auswirkungen auf den Mars können stark genug sein, um Felsen vom Roten Planeten abzublasen, von denen ein Bruchteil auf der Erde, dem Mond und anderen Körpern im Sonnensystem abstürzt.)

Der Meteorit wurde erstmals 1984 von Geologen entdeckt, die Schneemobile durch die Region Allan Hills in der Antarktis fuhren. Wissenschaftler glauben, dass ALH 84001 ursprünglich vor 4 Milliarden Jahren auf dem Mars entstanden ist und vor etwa 13.000 Jahren auf der Erde gelandet ist. [Die Suche nach Leben auf dem Mars (Eine Foto-Timeline)]

In der Studie, die am 6. August 1996 in der angesehenen Fachzeitschrift Science erschien, präsentierten McKay und sein Team vier Beweislinien, dass ALH 84001 außerirdisches Leben beherbergt haben könnte. Eine der stärksten war die Existenz von mikroskopischen Magnetitkristallen, von denen die Forscher bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit denen von Mikroben auf der Erde hatten.

Solche Magnetitteilchen sind nicht bekannt oder werden nicht durch nichtbiologische (abiotische) Prozesse erzeugt. Als solche sagten die Studienteilnehmer, dass diese Kristalle einen Beweis für die ältesten bekannten Lebensformen darstellen könnten, mit tiefgreifenden Implikationen für die Präsenz von Leben im Universum.

"Ich denke, der Ansatz der Gruppe, mehrere Beweislinien zu kombinieren, war innovativ und machte die Argumentation zu dieser Zeit überzeugender", sagte Andrew Steele, ein Astrobiologe an der Carnegie Institution for Science in Washington, D.C.

Kurz nach der Ankündigung von 1996 führte Timothy Swindle, ein planetarischer Wissenschaftler an der Universität von Arizona, eine informelle Umfrage unter mehr als 100 Wissenschaftlern durch, um zu sehen, wie die wissenschaftliche Gemeinschaft die Behauptungen wahrnahm.

"Im Durchschnitt glaubten die Wissenschaftler, dass es eine völlig offene Frage war, ob es Leben auf dem Mars gab oder nicht, und waren skeptisch ... aber sie fanden es nicht lächerlich", sagte Swindle.

Dennoch haben diese Behauptungen große Fragen aufgeworfen. Jahrzehnte später duellieren sich die Wissenschaftler immer noch über diese und ähnliche Funde.

Die Ansicht der Zweifler

Skeptiker trennten jede der vier Beweislinien, die 1996 präsentiert wurden. Zum Beispiel bemerkten Zweifler, dass sich in ALH 84001 gesehene Karbonatkügelchen und organische Moleküle ohne die Notwendigkeit von Marsmikroben gebildet haben könnten, während wurmartige Merkmale, die Fossilien ähneln, tatsächlich ungleich sein könnten Flecken in der Beschichtung, die zur Herstellung der Proben für die Elektronenmikroskopie verwendet wurden.

"Die Fragen des Teams waren zunächst sehr schwer zu widerlegen, und nur durch globale wissenschaftliche Bemühungen, an denen viele Forschungsgruppen auf der ganzen Welt beteiligt sind, werden andere Interpretationen wahrscheinlicher", sagte Steele gegenüber ProfoundSpace.org.

Dennoch widerstrebte eine Beweislinie hartnäckig Zweifeln.

"Als die Ankündigung der ALH 84001 zum ersten Mal erschien, war ich allen Anzeichen für das Leben auf dem Mars mit Ausnahme eines - des Magnetits - äußerst skeptisch gegenüber", sagte Chris McKay, ein planetarischer Wissenschaftler am NASA Ames Forschungszentrum in Moffett Field, Kalifornien, und keine Beziehung zu David McKay (der 2013 im Alter von 76 Jahren starb).

"Zur Zeit der Bekanntgabe von ALH 84001 war kein abiotischer Prozess bekannt, der solche Magnetitkristalle erzeugen könnte", sagte Chris McKay gegenüber ProfoundSpace.org. "Diese Beweislage war ziemlich interessant."

Er stellte jedoch fest, dass nachfolgende Untersuchungen gezeigt haben, dass Stoßwellen solche Magnetitkristalle erzeugen können. Dies schwächte den Fall ab, dass die Kristalle von ALH 84001 durch das Leben geschaffen wurden, sagte er.

Magnetitkristalle vom Mars könnten überzeugender das Leben anzeigen, wenn sie in den Schnur-von-Perlenbildungen gefunden werden, wie sie, wenn sie durch Bakterien auf Erde hergestellt werden, sagte Chris McKay. "Wenn wir diese Ketten auf dem Mars finden, wäre das ein überzeugender Beweis für vergangene magnetotische Bakterien", sagte er. Bisher haben Forscher solche Strings jedoch noch nicht entdeckt, fügte er hinzu.

Vielleicht ist das größte Problem, das in der Studie von 1996 aufgeworfen wurde ", dass wir wirklich keine funktionierende Definition dessen haben, was das Leben ausmacht", sagte Thomas-Keprta zu ProfoundSpace.org. "Auf der grundlegendsten Ebene wissen wir immer noch nicht, ob der Unterschied zwischen belebtem und unbelebtem Tier einfach ein Unterschied in Art oder Grad ist. In Ermangelung einer solchen Definition wird die Suche nach Beweisen für das Leben des Mars von Zweideutigkeiten geplagt."

Schwindel stimmte überein. "Wir haben gelernt, wie schwer es ist, zu zeigen, dass jede versteinerte Eigenschaft das Ergebnis der Biologie ist", sagte er. [5 kühne Ansprüche auf außerirdisches Leben]

Das Vermächtnis von Allan Hills 84001

Auch wenn ALH 84001 die Existenz von Leben auf dem Mars nicht schlüssig belegte, sei die Forschung der Wissenschaft zugute gekommen.

"Das Interesse führte dazu, dass das Mars-Explorationsprogramm wiederhergestellt wurde", sagte Gibson zu ProfoundSpace.org. "Die Mars Exploration Rover, der Mars Reconnaissance Orbiter, der Phoenix Lander, der Curiosity Rover, die Mars Express Mission mit ihrem Beagle 2 Mars Lander - sind alle auf die ALH 84001 Forschung zurückzuführen. Die Aufregung über die Möglichkeit eines vergangenen oder vergangenen Lebens auf dem Mars ist zu wichtig für den Menschen zu ignorieren. "

Darüber hinaus "war die Ankündigung von ALH 84001, ungeachtet dessen, ob Sie an die Hypothese glauben oder nicht, eindeutig der Leitgedanke für die Entwicklung des neuen interdisziplinären Bereichs der Astrobiologie", fügte Gibson hinzu. "Dies muss als positiv für das Feld der wissenschaftlichen Entdeckungen angesehen werden."

Steele stimmte Gibson zu. "Ohne dieses Papier könnte das Gebiet der Astrobiologie nie existieren", sagte Steele.

Die Wissenschaftler hinter der Studie von 1996 "unterstützen weiterhin unsere ursprüngliche Hypothese", sagte Thomas-Keprta. Gibson stimmte dem zu und fügte hinzu, dass "bis jetzt keine wissenschaftlichen Daten vorgelegt wurden, die eine der vier ursprünglichen Beweislinien, die 1996 vorgelegt wurden, widerlegen. Die Interpretation der Daten ist der Punkt, an dem die Meinungsverschiedenheit auftritt."

"Ich denke, die Art und Weise, wie sich die Geschichte entwickelte, war die Art, wie die Wissenschaft funktionieren sollte", sagte Swindle. "Ich bin skeptisch, dass sie Beweise für das Leben gefunden haben, aber ihre Arbeit hat eine große Menge sehr guter Wissenschaft hervorgebracht, die es getestet hat, also denke ich, dass es eine großartige Arbeit war."

"Die Merkmale, die in ALH 84001 zu sehen sind, stammen wahrscheinlich nicht vom Leben, aber die Möglichkeit, dass Leben auf dem Mars existiert, ist immer noch da", sagte Swindle.