Warum sehen wir den Arm des Curiosity Rover nicht, wenn er ein Selfie macht?

Jedes Mal, wenn der Curiosity Rover auf dem Mars ein Selfie macht, erhalten wir die gleichen Fragen: "Wie wurde dieses Bild aufgenommen?" "Warum ist der Arm des Rovers oder die Kamera auf diesem Bild nicht sichtbar?" "In allen Selfies von Curiosity ist der Kameramast nie sichtbar … warum?" Und (seufz) "Was versteckt die NASA ???"

Die Antwort ist einfach und ziemlich logisch. Sehen Sie sich jedes Selfie-Bild an, das Sie aufgenommen haben. Erscheint Ihre Hand auf dem Bild?

Nein, weil es sich hinter der Kamera befindet.

Gleiches gilt für den Arm des Rovers. Es befindet sich größtenteils hinter der Kamera, ist also nicht Teil des Bildes. Wenn Sie in Ihren eigenen Selfies die Dinge gut positioniert haben, wird Ihr Arm auch nicht auf dem Foto angezeigt. Schauen Sie sich zum Beispiel dieses Selfie an, das Astronomy Cast-Co-Moderatorin Pamela Gay von ihrem Co-Moderator (und Herausgeber des Space Magazine) Fraser Cain zusammen mit ihren Kollegen beim Next Frontiers Symposium an der Ohio State University aufgenommen hat.

OSU-Pre-Talk-Selfie mit @fcain @PaulMattSutter, Ty Owen und dem Astronauten Ron Sega pic.twitter.com/tUCM74ptOm

– Pamela L. Gay (@starstryder), 14. Oktober 2015

Sie werden feststellen, dass Pamelas Arm nicht zu sehen ist, obwohl sie sich selbst fotografiert hat, genau wie der Rover Fotos von sich selbst macht.

Stellen Sie sich den Arm des Rovers als den ultimativen interplanetaren Selfie-Stick vor. Bei den besten Selfie-Stick-Bildern wird der Stick nicht im Bild angezeigt, und Sie hatten anscheinend einen eigenen Fotografen. Das passiert mit den Selbstporträts des Curiosity Rovers.

Es ist wichtig zu beachten Während die Rover-Selfies so aussehen, als wären sie nur ein einziges Bild, das von der Weitwinkelkamera auf dem Rover aufgenommen wurde. Es ist eigentlich eine Reihe von Einzelbildern, die zusammengefügt sind. Das obige Bild besteht aus Dutzenden von Bildern, die der Rover mit der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) -Kamera am Ende des Roboterarms des Rovers von sich selbst aufgenommen hat. Curiosity bewegt seinen Roboterarm um sich selbst und den Boden und macht Bilder aus jedem Winkel. Diese Bilder werden dann zusammengefügt, genau wie Panoramabilder zu einem vollständigen Bild Ihrer Gesamtansicht zusammengefügt werden. Der Arm des Rovers ist nicht lang genug, um das Sichtfeld der Kamera groß genug zu machen, um den gesamten Rover auf einmal aufzunehmen (ähnlich wie es funktioniert, wenn Sie Ihre Kamera / Ihr Telefon nahe an Ihr Gesicht halten, erhalten Sie nur eine Funktion, wie Ihre Nase oder Augen, nicht dein ganzer Körper.)

Aktualisieren: Was die Fragen betrifft, warum der Arm des Rovers in diesen Rover-Selfie-Bildern nicht angezeigt wird, habe ich mit Guy Webster von JPL gesprochen und er sagte, dass Teile des Arms in einigen der Bilder angezeigt werden, die zur Erstellung der Selfie-Aufnahmen verwendet wurden. Der abgebildete Teil des Arms ist jedoch sehr begrenzt, und das Team ist der Ansicht, dass es noch verwirrender wäre, die kleinen Teile des Arms, die in einigen Bildern enthalten sind, einzubeziehen, und hat sich daher entschlossen, ihn ganz wegzulassen.

"Einige der Komponentenbilder zeigen tatsächlich Einblicke in den Arm", sagte Webster per E-Mail. „Es ist selektiv zu wählen, welche Teile von welchen Komponentenrahmen für die Zusammenstellung des Mosaiks verwendet werden sollen, um zu vermeiden, dass die Szene diskontinuierliche Armstücke enthält. Das würde noch schneller Verwirrung stiften, als Entscheidungen zu treffen, die den Arm auslassen. “

Hier ist zum Beispiel ein Bild aus der Reihe von Bildern, die vom MAHLI aufgenommen wurden, um das Selfie zu erstellen, und es zeigt nur ein kleines Stück des Arms in der Nähe der „Schulter“:

Die gesamte Sammlung von MAHLI-Bildern von Sol 1126 (6. Oktober 2015) finden Sie hier. Sie können sehen, wie wenige Bilder Teile des Arms zeigen und wie wenig des Arms in denjenigen, die dies tun, angezeigt wird.

Aufgrund der Flexibilität des Roboterarms und der Art und Weise, wie er sich bewegen kann, landet der Arm jedoch größtenteils hinter der Kamera. Wie Justin Maki, Teamleiter für technische Kameras bei Curiosity, im folgenden Video erklärt: „Der Rover bildet das Deck ab, während sich der Arm hinter der Kamera befindet, und um dann den Boden abzubilden. Beim Aufnehmen dieser Bilder befindet sich der Arm wieder hinter der Kamera. Wenn wir sie alle zusammennähen, sehen Sie den Arm auf keinem der Bilder. "

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten (das sehr gut zeigt, warum der Arm bei den meisten Aufnahmen nicht vorhanden ist):

Es ist interessant festzustellen, dass das Hauptbild oben – das neueste Rover-Selfie – zwar nicht den Roboterarm des Rovers enthält, der Schatten des Arms jedoch auf dem Boden sichtbar ist. Sie werden feststellen, dass sich im Arm ein zusätzliches „Gelenk“ befindet, das nur ein Teil der Bildbearbeitung ist, insbesondere das Stapeln der Bilder auf dem Boden, auf dem die Bildbearbeiter mehr als ein Bild für diesen Bereich verwendet haben. Für das Selfie-Bild unten, das 2012 aufgenommen wurde, hat das Imaging-Team entschieden, keinen Schatten des Arms einzuschließen.

Warum nimmt das Rover-Imaging-Team diese Rover-Selfies auf? Machen sie nur mit bei der Selfie-Begeisterung hier auf der Erde?

Diese Bilder sind eine großartige Möglichkeit für das Rover-Team, alle Komponenten von Curiosity zu betrachten und sicherzustellen, dass alles in gutem Zustand aussieht. Die Räder sind von besonderem Interesse, da sie durch das Überfahren scharfer Felsen beschädigt wurden. Diese Bilder dokumentieren auch verschiedene Bereiche, in denen der Rover gearbeitet hat, und enthalten häufig Dinge wie die Löcher, die der Rover in die Felsen und den Boden des Mars gebohrt hat.

Emily Lakdawalla von The Planetary Society hat einen äußerst detaillierten Beitrag darüber geschrieben, wie der Rover Selbstporträts macht. Sie erstellte dieses zusammengesetzte Bild der 72 Einzelbilder, die der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) aufnehmen musste, um die 360-Grad-Ansicht abzudecken, die die Unterseite des Rovers zeigt, ein „Bauch-Selfie“:

Hier ist ein weiteres längeres Video von JPL, in dem alle Kameras des Rovers erklärt werden.

Rate article
Schreibe einen Kommentar