Ampur-Up Auroras Mai Shine in Kanada, Nord-USA heute Abend!

WASHINGTON - Während die beiden Unternehmen, die kommerzielle Besatzungsfahrzeuge entwickeln, sich in den nächsten 12 Monaten auf Testflüge vorbereiten, sagte ein NASA-Offizieller, die Agentur erwarte, dass diese Unternehmen die strengen Sicherheitsanforderungen für diese Raumfahrzeuge erfüllen könnten.

Lisa Colloredo, stellvertretende Programmleiterin für das kommerzielle Crew-Programm der NASA, erklärte, dass Boeing und SpaceX bei einem Treffen des Ausschusses für Exploration und Betrieb des NASA-Beratungsgremiums am 29. November gute Fortschritte auf dem Weg zu einem "Loss of Crew" machten von der NASA zu Beginn des Programms etabliert.

Die LOC-Anforderung besagt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls, der ein Besatzungsmitglied tötet oder schwer verletzt, bei einer 210-tägigen Mission in der Internationalen Raumstation nicht mehr als 1 von 270 Flügen beträgt. Das deckt alle Aspekte der Mission ab, einschließlich Start und Wiedereintritt.

"Wir haben eine sehr schwierige LOC-Anforderung zu erfüllen, und das wussten wir, als wir reinkamen", sagte Colloredo. Die 1-in-270-LOC-Anforderung für die kommerzielle Besatzung ist strenger als der 1-in-90-Wert am Ende des Shuttle-Programms. "Ich würde sagen, dass wir viele Fortschritte gemacht haben, und die Anbieter haben beide eine Menge Redesign-Arbeit geleistet, um ihre LOC-Nummern zu verbessern."

Diese Änderungen, sagte sie, umfassen "mehr Robustheit" zu den thermischen Schutzsystemen auf dem Raumfahrzeug und zusätzlichen Fallschirmtests. "Es hat seinen Zweck erfüllt, den richtigen Blick auf die Top-Treiber für LOC zu werfen", sagte sie, einschließlich Designänderungen, um diese Werte zu verbessern.

Colloredo sagte, sie erwarte, dass beide Unternehmen die 1-in-270-LOC-Anforderung erfüllen würden, oder nahe genug kommen, dass die NASA bereit wäre, die Fahrzeuge als sicher genug für ihre Astronauten zu akzeptieren. "Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass SpaceX und Boeing am Ende mit ihren Beweisen kommen werden, dass sie die Anforderung erfüllen oder ihr nahe stehen", sagte sie. Letztendlich, so sagte sie, werde es die NASA Due Diligence erfordern, entweder zu bestätigen, dass sie die Anforderung erfüllen, oder bereit zu sein, eine Abweichung von der Anforderung in einem bestimmten Bereich zu akzeptieren.

Ein anderes NASA-Komitee hat auch die Fähigkeit von Boeing und SpaceX überwacht, die LOC-Anforderung zu erfüllen. Auf der Sitzung des Aerospace Safety Advisory Panel (ASAP) im Oktober diskutierten die Ausschussmitglieder die Fortschritte, die beide Unternehmen bei der Behandlung der wichtigsten Risikofragen für ihre Systeme gemacht haben.

"Der ASAP geht davon aus, dass die NASA die Risikotreiber mit den Anbietern für die schwerwiegendsten Szenarien durch fortgesetzte Analyse, Modellierung, Tests und Designentwicklung vernünftig fortsetzt. Es bleibt herausfordernd", bemerkte das Gremium im Protokoll von diesem Treffen. "Nichtsdestoweniger hat der Fokus auf Worst-Case-Szenarien positive Design-Entscheidungen für beide Anbieter, sowie andere Aspekte wie die Erhöhung der Systemtests für einige der Systeme, die erhebliche Risiken tragen."

Die größte Herausforderung laut ASAP war die Erfüllung der Anforderungen an den Schutz vor Mikrometeoriten und orbitalen Trümmern. Die NASA arbeitete an der Verbesserung der Modellierung der Risiken, die für diese Raumfahrzeuge durch Mikrometeoroiden und Bahnschutt verursacht wurden, durch Experimente, die sowohl auf der Station als auch auf Dragon-Raumschiffen durchgeführt wurden.

Auf der Sitzung des NASA-Beirats erklärte Colloredo, die LOC-Anforderung sei das größte programmatische Problem, mit dem das Gesamtprogramm konfrontiert sei, aber nicht das einzige. Sie sagte, die NASA bewertete, ob sie alle Kosten für verschiedene von der Regierung zur Verfügung gestellte Dienste für kommerzielle Besatzungsmissionen enthalten hätte. Es wurde auch daran gearbeitet, sicherzustellen, dass Such- und Rettungstrainings für das Personal der Air Force, die kommerzielle Crew-Starts unterstützen, rechtzeitig für die ersten Missionen bereit sein würden.

Beide Unternehmen arbeiten im Jahr 2018 nach Planungen, die sowohl für unbemannte als auch für bemannte Testflüge gelten, allerdings später im Jahr als bisher geplant. SpaceX plant für April einen bisher nicht geplanten Test des Crew Dragon, der für Februar geplant ist. Der bemannte Testflug ist nun für August statt Juni geplant. Zwischen den beiden Flügen wird ein Abflug-Test während des Fluges stattfinden.

Boeing's unbemannter Testflug des CST-100 Starliner ist nun für August geplant, zwei Monate später als geplant. Der bemannte Testflug hat sich von August auf November verlagert, obwohl das Unternehmen Anfang Herbst sagte, dass der bemannte Testflug Anfang 2019 auslaufen könnte.

"Wir machen große Fortschritte bei den Anbietern", sagte Colloredo. "Wir bereiten uns auf den Flug vor und wir erkennen an, dass uns eine Menge Arbeit bevorsteht."