Wie man "Elusive Planet" Merkur im Himmel vor der DĂ€mmerung in diesem Monat entdeckt

Wenn es jemals einen Planeten mit einem unfairen Ruf für seine Unfähigkeit gäbe, leicht beobachtet zu werden, müsste es Merkur sein, der in manchen Kreisen als der "schwer fassbare Planet" bekannt ist. Aber in den nächsten zwei Wochen werden Skywatchers eine ausgezeichnete Gelegenheit haben, Mercury im Morgengrauen zu sehen.

Merkur wird oft als der schwierigste der fünf hellsten Planeten mit bloßem Auge bezeichnet, weil er der Planet ist, der der Sonne am nächsten ist. Daher ist es nie zu weit von der Sonne in unserem Himmel entfernt.

Merkur wird ein "minderwertiger Planet" genannt, weil seine Umlaufbahn der Sonne näher ist als die Erdumlaufbahn. Von unserem Standpunkt aus scheint es immer in der gleichen Richtung wie die Sonne zu sein. So haben es relativ wenige Menschen gesehen; es gibt sogar ein Gerücht, dass der große polnische Astronom, Nikolaus Kopernikus, es nie gesehen hat. [Mercury Quiz: Wie gut kennen Sie den innersten Planeten?]

Dennoch ist es nicht besonders schwer, Merkur zu sehen. Sie müssen einfach wissen wann und wo Sie suchen müssen und einen klaren Horizont finden.

Planeten Wanderungen

Merkur war der Sonne am 1. November sehr nahe. Auf seiner Umlaufbahn überquerte Merkur am 3. November die Nordseite der Ekliptik oder den scheinbaren Weg der Sonne (ein Segen für Beobachter in der nördlichen Hemisphäre). Der Planet erreichte vier Tage später Perihelion - seinen nächsten Punkt zur Sonne -, als seine Winkelbewegung um die Sonne am größten war. Diese Kombination von Geometrien hat plötzlich diesen schnellen Planeten am Morgenhimmel sichtbar gemacht.

Wenn Sie ein Frühaufsteher sind, ist es möglich, dass Sie in letzter Zeit über Mercury gestolpert sind. Seit dem 12. November steigt es mindestens 90 Minuten vor Sonnenaufgang, was auch ungefähr zur selben Zeit ist, zu der die Morgendämmerung beginnt. Wenn Sie etwa 45 Minuten vor Sonnenaufgang tief entlang des Ost-Südost-Horizonts scannen, ist Merkur als ein deutlich heller, gelblich-oranger "Stern" sichtbar. [Stargazer Fotos: Erstaunliche November Night Sky Views]

Am vergangenen Wochenende stieg Merkur mehr als 100 Minuten vor der Sonne, noch vor dem Morgengrauen. Das bedeutet, dass Merkur für kurze Zeit vor einem völlig dunklen Himmel sichtbar sein wird.

Der der Sonne am nächsten liegende Planet ist auch eine schwer fassbare Welt, die sich nur flüchtig in unserem Nachthimmel offenbart. Aber das entschuldigt Sie nicht, einige grundlegende Fakten zu kennen. Glauben Sie nicht, dass das so einfach sein wird.

Es wird heller

Die größte westliche Ausdehnung des Merkurs, oder seine größte Winkelentfernung von der Sonne am Himmel, ereignete sich am Montagmorgen (18. November), wobei der Planet volle 20 ° von der Sonne erschien. Merkur scheint wie Venus Phasen wie der Mond zu durchlaufen. Bald nachdem es in den Morgenhimmel eingezogen war, war Merkur nur ein dünner Halbmond.

Derzeit erscheint der Planet ungefähr halb beleuchtet und die Menge seiner von der Sonne beleuchteten Fläche wird in den nächsten Tagen weiter zunehmen. Die Phasen können am besten betrachtet werden, indem man ein Teleskop auf Merkur richtet und es durch Sonnenaufgang verfolgt, um den Planeten höher in den Himmel zu bringen.

Obwohl es in dieser Woche wieder in Richtung der Sonne zurückkehrt, wird es ein wenig heller werden, was es in den nächsten Wochen gut sichtbar machen sollte.

Gegen Ende November wird Merkur seine Helligkeit auf -0,6 erhöhen. Astronomen beziehen sich auf die Größe eines Sterns oder Planeten, um zu bestimmen, wie hell ein Objekt am Nachthimmel erscheint. Einfach ausgedrückt, je niedriger die Größe eines Objekts ist, desto heller erscheint es am Himmel. Unter den Sternen sind nur Canopus und Sirius heller als Magnitude -0,6. Am Ende des Monats sollte Merkur noch relativ leicht zu finden sein, etwa 45 Minuten vor Sonnenaufgang im Ost-Südost-Himmel.

Hier kommt Saturn

Gegen Ende des Monats wird Merkur auch mit einem anderen hellen Planeten in enger Verbindung stehen: Saturn.

Wie zwei Schiffe, die in der Dämmerung passieren, nähert sich Merkur dem beringten Planeten Saturn in der letzten Novemberwoche. Merkur scheint zur Sonne zurückzufallen, während Saturn aus der Sonnenblendung zu steigen scheint. Die beiden Planeten werden am 26. November am nächsten zusammen sein.

Wir werden später in diesem Monat mehr über dieses "dynamische Duo" sagen.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie ein fantastisches Foto von Mercury oder einem anderen Objekt des Nachthimmels haben und es für eine mögliche Geschichte oder Bildergalerie freigeben möchten, wenden Sie sich bitte an den Herausgeber Tariq Malik unter spacephotos @ ProfoundSpace.org.

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über die Astronomie für das Natural History Magazine, den Farmer's Almanac und andere Publikationen, und er ist auch ein Meteorologe vor der Kamera für News 12 Westchester, N.Y. Folgen Sie ProfoundSpace.org auf Twitter . Wir sind auch dran & . Ursprüngliche Geschichte auf ProfoundSpace.org.