Interview: Inside Astronaut Don Pettit's Jaw-Dropping Space Fotografie

Der NASA-Astronaut Don Pettit ist dreimal in den Weltraum geflogen, zwei von ihnen lange Zeit auf der Internationalen Raumstation, und er nutzte seine ausgedehnte Zeit im Weltraum, um Hunderttausende von Fotos von Astronauten aus dem Weltall zu fotografieren - schöne Fotos von Städten der Erde in der Nacht und Airglow, das Kreisen von Sternspuren im Raum im Laufe der Zeit und der Bahnhof selbst.

Die besten Fotos von Pettit werden in einem neuen Coffee-Table-Buch "Spaceborne" (Press Syndication Group, 2016) gesammelt, das die außergewöhnlichen Orte, die aus einer orbitalen Perspektive sichtbar sind, anschaulich darstellt. (ProfoundSpace.org Leser können 15 Prozent Rabatt auf das Buch mit dem Code "psg15" auf der Website des Buches erhalten.)

ProfoundSpace.org sprach mit Pettit über das allererste Foto, das er gemacht hatte, und baute ein Gerät auf, um nächtliche Städte aus dem Weltraum und die seltsamen Erdphänomene zu erfassen, die man nur von oben sehen kann. [Don Pettit's erstaunliche "Spaceborne" Fotos (Galerie)]

ProfoundSpace.org: Kannst du mir von den ersten Fotos erzählen, die du aus dem Weltall gemacht hast, und wie diese Erfahrung war?

Don Pettit: Oh Gott. Ich denke, die ersten Fotos, die ich aus dem Weltraum gemacht habe, waren vom externen Tank des [Space Shuttles]; es war ein Shuttle-Flug, und ich war einer der neuen Leute, und das ist eines der Dinge, die sie den neuen Leuten antun ... Direkt nach dem Hauptmotor-Cutoff oder MECO machen Sie Fotos von dem externen Tank, den Sie haben gerade abgebrochen, und der Zweck der Fotos ist für eine technische Analyse des Außentanks - in welcher Form es war, ob der Schaum verloren war. Dies sind technische Fotos; das sind keine Fotos, die hübsch oder künstlerisch sein sollen.

Die große Sache, die man gleich nach den ersten paar Sekunden im Weltraum tun sollte, ist, diese Kameras herauszuholen und sicherzustellen, dass man das Motiv im Blickfeld hat und fokussiert ist.

ProfoundSpace.org: Während ich mich zum ersten Mal damit beschäftige, in der Schwerelosigkeit zu sein.

Pettit: Recht. Du hast Bauchbewusstsein, du weißt nicht, wie du dich bewegen sollst, du bist immer noch in deinem Raumanzug, du bist irgendwie klobig und es ist eine ziemlich entmutigende Aufgabe für einen Neuling. Normalerweise - ich glaube, sie ließen mich eine Videokamera laufen, weil die Verwendung der Standbildkamera mit einem 400 mm Objektiv ein ganz anderes Skillset ist.

ProfoundSpace.org: Was waren deine ersten ästhetischen Fotos?

Pettit: Eines der ersten Dinge, die ich wirklich versucht habe, war zu erfassen, wie Städte in der Nacht aussehen. Mit deinen Augen blickst du nachts auf die Städte und du kannst alle Arten von Details sehen - und obwohl sie eine Quelle der Lichtverschmutzung darstellen, sind sie immer noch eine schöne Darstellung dessen, was die Menschheit der Erde antut. Mit den derzeitigen Digitalkameras und mit dem Film konnten wir einfach nicht erfassen, wie die Städte aussahen - es waren verschwommene Streifen und unscharfe unscharfe Bilder ... das lag vor allem daran, dass die Aufnahmen etwa eine Sekunde waren, und die orbitale Bewegung würde die Städte verschwimmen lassen, also warst du festgefahren.

Was ich tun konnte, war, eine kleine neigbare Plattform zu bekommen und sie wirklich glatt zu bewegen, indem ich eine Schraube mit einem Bohrschrauber drehte, und dann hatte ich ein Teleskop an der Plattform befestigt; Ich würde durch das Teleskop schauen und die Schraube mit einer Geschwindigkeit drehen, die das Bild der Stadt stationär machen würde, und dann würde ich ein Foto mit der echten Kamera machen, die ich auch auf der Plattform montiert hatte. Dies würde es mir ermöglichen, drei oder vier Bilder zu entfernen, bevor ich die Schraube in ihre ursprüngliche Position zurücksetzen musste.

Das ganze Gerät nennt man einen Scheunentortracker. Amateurastronomen - ich denke über mich selbst nach - werden dies auf der Erde nutzen, um der Erdrotation entgegenzuwirken, um Bilder des Weltraums aufzunehmen, und so benutzte ich das gleiche Konzept im Weltraum, um der Orbitalbewegung entgegenzuwirken und Bilder von der Erde aufzunehmen.

ProfoundSpace.org: Benutzen die Leute es immer noch im Weltraum?

Pettit:Heutzutage ist die Kameratechnologie fortgeschritten; Die ISOs sind so viel schneller, dass wir den Scheunentor-Tracker nicht brauchen. Der, den ich zusammengeschustert habe, wurde auf einem Lastwagen angezündet, der in der Atmosphäre brannte, und wir können manuell mit der Hand problemlos verfolgen und mit unseren modernen Kameras wirklich scharfe Bilder von Städten in der Nacht bekommen. [Best Space Fotografie Bücher]

ProfoundSpace.org: Irgendwelche anderen Phänomene aus dem Weltraum, die du unbedingt erfassen wolltest?

Pettit: Atmosphärisches Airglow [ist ein faszinierendes Phänomen, das man aus dem Orbit sehen kann, nicht so sehr mit deinen Augen, sondern nachdem du eine Zeitaufnahme gemacht hast, könntest du das Glühen sehen - die ganze Atmosphäre in der Nacht glüht von Sonnenpartikeln, die die Atmosphäre treffen. Es leuchtet bei verschiedenen Wellenlängen ... manchmal sieht man dieses rötliche Glühen und manchmal sieht man es grün, und manchmal ist es eine kleine Mischung zwischen ihnen und es wird eine gelbliche Färbung haben.

Das ist anders als Aurora; Das ist nur ein kontinuierliches Leuchten in der Atmosphäre, und Wissenschaftler wissen das seit etwa 100 Jahren. Sie können es mit empfindlichen Instrumenten auf dem Boden messen, aber um ein Bild davon zu bekommen, braucht man eine orbitale Perspektive, die schräg durch die Atmosphäre schaut, so dass Sie eine lange Weglänge haben.

Es sieht aus wie ein Stück Key Lime Pie, das oben auf der Erde eingekeilt ist - das zeigt sich in einer Reihe meiner Bilder. All dies hat einen künstlerischen Wert und einen wissenschaftlichen Wert. Ich denke, das ist eines der schönen Dinge, besonders bei meinen nächtlichen Fotos: Auf den Fotos sind viele natürliche Phänomene zu sehen, und man könnte darüber Dutzende Minuten lang sprechen, aber gleichzeitig kann man es als künstlerische Wiedergabe ansehen von etwas, das die Erde betrifft. Definitiv eine Kreuzung von Kunst und Wissenschaft.

ProfoundSpace.org: Was erhoffst du dir, den Menschen durch deine Weltraumfotos zu zeigen?

Pettit: Was kann man aus dem Orbit sehen? Wenn Sie eine Expedition oder einen Urlaub oder einen Ort wie die Berge oder den Meeresboden dokumentieren, versuchen Sie, zu zeigen, wie die Umgebung ist. Es gibt die natürliche Umgebung, in der Sie sich befinden, wenn Sie im Weltraum sind, und dann gibt es die Umgebung in Ihrem Raumschiff, die es Ihnen erlaubt, dort zu sein. Und diese Umgebung unterscheidet sich radikal von dem, was die meisten Menschen auf der Erde zu sehen gewohnt sind. Es ist irgendwie wie zwischen einem U-Boot und einem Flugzeug; Du hast eine Menge seltsamer Ausrüstungsteile, die benötigt werden, um dich am Leben zu erhalten und deinem Fahrzeug zu erlauben, sich im Weltraum zu bewegen. Diese Art von Fotos zusammen mit den natürlichen Fotografien der Erdraum-Umgebung, denke ich, hilft zu zeigen wie es ist, wenn du in den Weltraum gehst. Es ist ein bisschen wie ein Antarktisforscher, der ein Bild in seinem Zelt hat, sowie Bilder von den transantarktischen Bergen. [Watch: Spektakuläres Video erfasst Ansichten von Sternenspuren aus dem Weltraum]

ProfoundSpace.org: Wenn du irgendwo in das Sonnensystem gehen und erforschen könntest, wo wäre es?

Pettit: Da ich schon viel Zeit damit verbracht habe, um die Erde herum zu kreisen, würde ich gerne dorthin gehen, wo ich nicht gewesen bin. Ich würde mich wahrscheinlich weit genug fortbewegen, um zu [Jupitermond] Europaor [Saturnmonde] Enceladus oder Titan oder einigen dieser entlegenen Orte zu gehen. Ich wette, du könntest erstaunliche Fotos von den Saturnringen machen, die verschiedene Sonnenwinkel von den Ringen reflektieren, während du auf einem [Mond] bist, der sich im Orbit um Saturn befand.

Wir haben viel davon mit Satelliten eingefangen; Betrachten Sie sie als Roboter, die wir an diese Orte schicken, und sie haben einige erstaunliche Fotos gemacht. Ich denke, wenn man in der gleichen Umgebung einen Menschen hinter einer Kamera hätte, würde man eine andere Art von Fotografie bekommen. Ein Mensch wird etwas sehen und vielleicht aus einem irrationalen Drang heraus entscheiden: "Wow, das ist ordentlich, lass uns ein Foto machen." Ein Satellit kann das nicht; Ein Satellit kann vorprogrammiert werden, um Bilder aufzunehmen.

Und - Ich möchte einen Stecker für die Satelliten einstecken. Sobald Sie herausgefunden haben, woraus Sie ein Bild machen möchten, sind Menschen wirklich gut darin, eine Maschine, einen Satelliten, herzustellen, um diese Bilder aufzunehmen, und ein Satellit kann im Allgemeinen mehr Bilder aufnehmen, die eine höhere Auflösung haben, als ein Mensch in der Lage wäre machen. Es gibt Zeit und Ort für beide.

ProfoundSpace.org: Als du angefangen hast, Fotos von der Erde zu machen, hast du Film und dann Digitalkameras benutzt, aber sie waren erst viel später für die Öffentlichkeit zugänglich. Was hältst du von Astronauten, die Fotos über soziale Medien veröffentlichen?

Pettit:Ich finde es einfach fabelhaft, dass ein Astronaut ein paar Fotos machen kann und sie mit jedem teilen kann, der sich anmelden möchte, und das ziemlich schnell. Sie müssen nicht in die NASA-Archive gehen und die Fotos ausgraben, sie kommen einfach auf Ihr Handy. Ich denke, das ist wirklich nett. Und die Qualität der Bilder, die auf Ihr Handy kommen, sind sehr heruntergekommen, aber sie sind von guter Qualität und können Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie die Umwelt aussieht und was die Astronauten sehen oder sehen tun. Es ist ein anderer Ort, um zu teilen, wie diese Erfahrung ist.

Das ist etwas, was du findest: Forscher im Laufe der Zeit haben immer versucht, die Erfahrung zu teilen. Sie schauen sich an, nachdem die Fotografie entwickelt wurde, und Sie schauen sich die Antarktis und die arktischen Entdecker der frühen 19 [00] Jahre an ... sie erzählten Geschichten und teilten die Erfahrung mit allen, die keine Chance hatten, in die Arktis oder in die Arktis zu gehen Antarktis. Das Gleiche gilt für einen Raumort.

Dieses Interview wurde auf Länge bearbeitet.