Seltene 'Supermoon' Totale Mondfinsternis, die diesen Monat kommt

Die NASA-Astronautin Peggy Whitson hat gerade einen Streich gespielt, der buchstäblich nicht von dieser Welt ist.

Whitson, ein erfahrener Weltraumreisender, ist einer von sechs Menschen, die gerade auf der Internationalen Raumstation leben und arbeiten. Und während Astronauten im Allgemeinen ziemlich beschäftigt sind, fand Whitson Montag (13. Februar) Zeit, ihre russischen Mannschaftskameraden mit einem Knebel zu überraschen, den man nur im All ziehen konnte. Wie Sie hier sehen können, hat sich Whitson in eine Frachttasche gepackt und zwei Partner-in-Streich (Shane Kimbrough von der NASA und Thomas Pesquet aus Frankreich) angeworben, um ihre russischen Kameraden zu überraschen. [Spaß in Null G: Awesome Schwerelos Fotos]

"Sie waren ziemlich überrascht, als ich herauskam!" Whitson schrieb in einem Twitter-Beitrag.

Die russischen Besatzungsmitglieder der Expedition 50 sind Andrey Borisenko, Sergey Ryzhikov und Oleg Novitskiy. Ich kann nur raten, was sie dachten, als eine scheinbar unschuldige Frachttasche in ihr Modul schwebte, nur um Whitson herausspringen zu lassen.

Pesquet, ein Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation, versuchte offenbar auch, in eine Frachttasche zu klettern. Aber das hat nicht geklappt.

"Ich habe es versucht ... ich aber ich habe nicht gepasst!" Pesquet schrieb auf Twitter.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Whitson und ihre Crewmitglieder während ihrer Mission Spaß im Weltraum hatten. Um den Super Bowl Anfang des Monats zu feiern, übten sie einige ihrer eigenen schwerelosen Würfe ... mit Whitson als Ball.

Und es gab diese Zeit letzten Monat, als sich Whitson dazu entschloss, mit ihrem Space Jello zu spielen.

Whitson, Pesquet und Novitsky starteten letzten November in die Raumstation und schlossen sich Kimborough (der die Mission der Expedition 50 befehligt), Borisenko und Ryzhikov an. Später in diesem Monat werden Kimbrough, Borisenko und Ryzhikov zur Erde zurückkehren. Zu dieser Zeit wird Whitson zum zweiten Mal in ihrer Karriere das Kommando über die Raumstation übernehmen - eine Premiere für eine Astronautin.