Wie Cassini es schaffte, ein so langes und nützliches Leben bei Saturn zu führen

Himmelsbeobachter in der gesamten nördlichen Hemisphäre berichten, dass der neu sichtbare Kometen Holmes selbst unter den Lichtern der Stadt ein bemerkenswerter Anblick ist. Der von vielen Beobachtern glühend beschriebene Kometen sollte zumindest für die nächsten Wochen mit bloßem Auge sichtbar bleiben.

Nur ein paar Kometen jedes Jahrzehnt sind so leicht zu sehen.

Holmes ist eigentlich ein alter Komet. Er wurde zum ersten Mal im November 1892 von dem britischen Beobachter Edwin Holmes gesehen und hat seitdem 16 Kreisläufe um die Sonne gemacht und sollte vor langer Zeit verpufft sein. Er hat seine letzte Annäherung an die Sonne letzten Mai gemacht, kam aber nie näher als 191 Millionen Meilen (307 Millionen Kilometer). Der Komet bewegt sich gerade von der Sonne weg, fast in der Mitte zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter. Nicht gerade ein Rezept für einen Outbust, da Solarwärme typischerweise Kometen zum Aufhellen anregt.

Irgendwann spät am Dienstag, dem 23. Oktober, erlebte dieser Komet einen explosiven Ausbruch und erhöhte seine Helligkeit innerhalb von nur 24 Stunden um fast das millionenfache. Seitdem hat Holmes ein einzigartiges Display geschaffen, das ganz anders aussieht als jeder andere Kometen unserer Generation: Es hat noch keinen auffälligen Schwanz zu sprießen, während sein Kopf - genannt Koma - wie ein runder, gelblicher Fuzzball in der Konstellation Perseus, und ist fast die ganze Nacht sichtbar.

Seit seinem Ausbruch hat Holmes fast konstant zwischen den Größen 2 und 3 geglänzt, was ihn in der Helligkeit den Sternen ähnelt, die den berühmten Großen Wagen ausmachen. (Auf dieser Astronomenskala stellen kleinere Zahlen hellere Objekte dar.)

Verwenden Sie das "W" als Leitfaden

Du kannst Comet Holmes finden, indem du das "W" von Cassiopeia als Leitfaden verwendest [Karte]. Die fünf Sterne in einem auffälligen Zickzackmuster sind während der mittleren Abendstunden hoch am Nordosthimmel.

Zeichnen Sie eine imaginäre Linie vom Stern Gamma Cass hinunter zu Delta Cass (auch bekannt als Ruchbah). Strecken Sie die Linie ungefähr fünfmal so weit wie die Entfernung zwischen diesen beiden Sternen aus und Sie kommen dem Comet Holmes sehr nahe. Der Komet selbst bildet ein Dreieck mit Alpha Persei (auch bekannt als "Mirfak") und Delta Persei.

Wenn Sie ein Fernglas haben, werden Sie den Kometen sofort erkennen, wenn Sie ihn sehen: eine kleine, wenn auch deutliche, kreisförmige zitronengelbe Lichtwolke. Ein kleines Teleskop hilft dabei, die unscharfen Details hervorzuheben.

Der Mond, der am 26. Oktober voll war und dessen helles Licht die Kometenbeobachtung bis zu einem gewissen Grade behindert hat, nimmt jetzt in der Phase ab und steigt später in der Nacht an, was den Zuschauern ein zunehmendes Fenster des dunklen Himmels ermöglicht, bevor der Mond eingreift. Der Mond ist einen Tag vor dem letzten Viertel am 31. Oktober und steigt kurz nach 11 Uhr auf. (Sommerzeit). Aber am 4. November wird es gegen 1:20 Uhr (Standardzeit) aufgehen, zu einer Mondsichel geschrumpft sein und mehr als die Hälfte der Nacht dunkel für Kometenbeobachter sein.

Berichte aus der ganzen Welt

Bryan Bradley, Amateurin aus Long Island, NY, schreibt: "Ich bin in den letzten zwei Nächten ausgestiegen und habe den Kometen von meinem Auffahrt-Observatorium beobachtet. Sehr interessant, wie hell es geworden ist. Meine Töchter haben es auch mit mir gesehen und gesagt, dass es wie ein großer aussieht Fuzzy Ball, aber wo ist der Schwanz? "

Percy Mui fotografierte den Kometen aus Illinois und fing den von vielen berichteten Fuzzball-Look ein.

Rich Tyson, ein anderer Beobachter aus Long Island, berichtet, dass "meine Frau Antoinette den Kometen Holmes so beschrieben hat, dass er wie ein Spiegelei aussieht. Können wir es den" Spiegeleikometen "nennen?"

Der bekannte Kometenbeobachter John Bortle aus Stormville, New York, hat den Kometen in einer Reihe von Nächten mit verschiedenen Instrumenten sorgfältig untersucht. Er sah den Kometen am Abend des 28. Oktober ohne den grellen Mond am Himmel. "So viele Informationen wurden aufgezeichnet, ich kann nicht mehr als ein Fragment davon hier berichten. Ein doppelter Umschlag, der den Kometen umgibt, ist wirklich spektakulär am dunkleren Himmel."

Ähnliche Raves kamen von anderen Orten rund um den Globus.

Eddie Guscott aus Essex, England, hatte versucht, Comet Holmes zu sehen, seit er explodiert war, aber "... das Wetter hier war schrecklich: 100-prozentige Wolken. Es war eine große Überraschung, endlich eine Stunde klares Wetter zu bekommen diesen wunderbaren Anblick zu beobachten. So etwas habe ich noch nie gesehen. "
Robert McNaught, der Anfang dieses Jahres einen spektakulären Tageslichtkometen entdeckt hat, der seinen Namen trägt, beobachtete Comet Holmes aus Siding Spring, Australien.

"Der Komet war ein überraschend einfaches Objekt mit bloßem Auge, obwohl der Vollmond darüber saß", sagte McNaught über den Kometen Holmes. "Schöne Aussicht in das Uppsala-6-Zoll-Sucherfernrohr mit 80-facher Vergrößerung, das die schwache stellare Kondensation und" ein "im großen planetarischen nebelartigen Koma zeigt. Sehr beeindruckend."
Auch in der Nacht zum 28. Oktober gab es eine kurze Aufregung, da viele Beobachter glaubten, den Kern des Kometen gesehen zu haben. Was tatsächlich passiert war, war, dass der Komet einem schwachen Hintergrundstern sehr nahe kam, der fast die gleiche Helligkeit wie das innere Koma hatte, was den Eindruck erweckte, dass eine Spaltung stattgefunden hatte. Aber während dieses Schreibens bleibt der gesamte Komet intakt.

Was hat den Ausbruch verursacht?

Mehr als eine Woche nach dem Ausbruch des Kometen Holmes debattieren die Astronomen immer noch darüber, was sie verursacht hat.

Einige glauben, dass dies auf eine reiche Ader flüchtigen Eises am Kern des Kometen zurückzuführen ist, die plötzlich dem Sonnenlicht ausgesetzt war. Dies ist tatsächlich das zweite Mal, dass Holmes auf diese Weise aufflammte, das letzte Mal in seinem Entdeckungsjahr 1892.

Bortle schlug vor, dass der Kern des Kometen Holmes aus Material mit geringer Dichte bestehen könnte, das im Laufe der Zeit und durch Ausgasen eine große Region mit einer sehr dünnen Struktur, vielleicht wabenartig, entwickelt.
"Kometenkerne, deren Form unregelmäßig ist, Rotation oder vielleicht sogar die winzige Schwerkraft des Kerns selbst, werden zunehmende Scherkräfte erzeugen, wenn das Gebiet vom Rotationszentrum entfernt ist", sagte Bortle. "Irgendwann werden die hochgradig zerbrechlichen Bindungen, die die Wabe aus Material verbinden, den versagenden Punkt erreichen, und ein Zusammenbruch oder wahrscheinlicher ein plötzliches Zerquetschen / Konsolidieren im großen Maßstab, das vielleicht mehrere Quadratkilometer breit und tief ist, wird auftreten Ein Kollaps würde dabei eine wahrhaft gigantische Staubmenge ausstoßen. "

Ein weiterer Ausbruch möglich?

Die Show könnte später in diesem Jahr eine Reprise haben.

"Diejenigen, die mit dem Zusammenbruch des Erdbodens vertraut sind, sind sich bewusst, dass das Primärereignis oft eine große Instabilität des Materials mit sich bringt", sagte Bortle. "Diese verbleibende Instabilität wird nur für eine kurze Zeit bestehen bleiben, bevor eine weitere Anpassung in Richtung Stabilität erfolgt, die zu einem großen zweiten Kollaps führt, mit einer äußeren Erscheinung, die der des ursprünglichen Ereignisses sehr ähnlich ist."

Im Jahr 1892 erlebte Comet Holmes etwa 75 Tage nach dem ersten Ausbruch einen zweiten Ausbruch.

Wird es ein "kosmisches Nachbeben" geben, das die Helligkeit des Kometen erneut so viele Tage nach dem großen Ausbruch am 23. Oktober wieder ansteigen lässt? Bortle hält es für eine Möglichkeit.

"Ich würde jeden dazu auffordern, sehr genau auf eine mögliche Wiederholung dieses zweiten Ereignisses über den Jahreswechsel zu achten", sagte er.