Geminid Meteorschauer 2018: Wann, wo und wie man es sieht

CAPE CANAVERAL, Fla. - Eine Atlas-V-Rakete hat heute Morgen (18. April) ein Orbital-ATK-Frachtschiff in die Umlaufbahn befördert, was die verspätete Ankunft des Raumschiffs in die Umlaufbahn brachte.

Der 58 Meter lange Atlas V hob um 11:11 Uhr EDT (1511 GMT) von der Luftwaffenstation Cape Canaveral in Florida ab und flog durch den teilweise bewölkten Himmel, als er über den Atlantischen Ozean hinausfuhr.

"Es war ein wunderschöner Start", sagte Vern Thorp, Programmleiter für kommerzielle Missionen der United Launch Alliance (ULA). "Es sieht so aus, als hätten wir die Umlaufbahn noch einmal getroffen." [Start Fotos: Orbital ATK Cygnus Köpfe für den Weltraum]

Der Frachtstart war für letzten Monat geplant, aber ULA, eine Partnerschaft von Lockheed Martin und Boeing, verzögerte die Mission aufgrund eines Problems mit dem Hydrauliksystem der Atlas-Rakete.

"Es tut uns leid, dass wir Ostern verpasst haben, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass sie sich über ihre Osterkörbe und die großartigen Dinge freuen werden, die die internationale Raumstation für sie bereithält", sagte Frank Culbertson, Präsident der Space Systems Group von Orbital.

Die Rakete trug eine Cygnus-Frachtkapsel, beladen mit mehr als 7.600 Pfund (3.450 Kilogramm) Kleidung, Nahrung, Wasser, Ausrüstung und wissenschaftlichen Experimenten für die Besatzung der Raumstation.

Zum ersten Mal strahlte die NASA in Partnerschaft mit ULA und Orbital einen Live-360-Grad-Blick auf den Launch auf YouTube aus.

"Dies ist nicht nur für Virtual-Reality-Zuschauer mit 360-Grad-Headsets, sondern für alle, die direkt von ihrem eigenen Smart-Gerät oder PC einen Panoramablick auf den Start erhalten möchten", sagte Startkommentator George Diller.

"Sie können das Video auf dem Bildschirm manipulieren und Sie virtuell näher an eine Live-Rakete mit einer 360-Grad-Ansicht bringen, die nur ein paar Meter entfernt ist ... wie es abhebt", sagte Diller.

Der Start am Dienstag war der siebte unter Orbitals 10-Flug-Vertrag mit der NASA, der bis 2018 läuft und bis zu 3,1 Milliarden Dollar wert ist. Die US-Raumfahrtbehörde kauft auch Stationsnachschubflüge von SpaceX von Elon Musk und wird 2019 das Weltraumflugzeug Dream Chaser der Sierra Nevada Corp einsetzen.

Orbital ATKs eigene mittelgroße Trägerrakete, Antares, kehrte im Oktober nach einem Unfall im Jahr 2014 in den Flug zurück, doch dieses Mal entschieden sich das Unternehmen und die NASA für eine Leihfahrt an Bord des stärkeren Atlas V von ULA, der mehr Fracht in den Orbit befördern kann.

Orbital ATK kaufte zuvor zwei Atlas V Fahrten, um die Lücke zu füllen, während Antares mit neuen Motoren nachgerüstet wurde.