Wolf-Rayet-Sterne: Klingt wie Science-Fiction, aber voller Science-Fiction

Der berühmte Winter-Meteorschauer wird Mitte Dezember helle Sternschnuppen schleudern und die hellste Dusche des Jahres markieren. Die Dusche ist spitzeer Nacht vom 13. bis 14. DezemberLaut dem NASA-Meteorologen Bill Cooke.

Die Geminiden werden jedes Jahr als eine der besten Meteorschauern angesehen, weil die einzelnen Meteore hell sind und sie schnell und wütend werden: In diesem Jahr wird es mehr als 1 pro Minute geben und 100 Meteore pro Stunde erreichen. Unter dem lichtverschmutzten Himmel werden weniger Meteore sichtbar sein.

"Die beste Zeit, um die Geminiden zu sehen, ist gegen 2 Uhr Ortszeit", sagte Cooke. "Der Mond wird das erste Viertel sein, also wird es um Mitternacht gehen; es wird kein Mondlicht geben, um die Geminiden in diesem Jahr zu stören." [Dezember Lichter: 6 Super Fakten für die Geminiden Meteorschauer]

Der Geminid Meteorschauer ist nach bekannten Aufzeichnungen fast 200 Jahre alt - die erste aufgezeichnete Beobachtung war 1833 von einem Flussboot auf dem Mississippi - und ist immer noch stark. In der Tat wird es stärker. Das liegt daran, dass Jupiters Gravitation den Strom von Teilchen aus der Quelle der Dusche, dem Asteroiden 3200 Phaethon, angezogen hat, der sich über die Jahrhunderte näher an der Erde befand.

Wann man sie sieht

Die Meteore neigen dazu, um etwa 2 Uhr morgens Ihre Ortszeit zu erreichen, egal wo Sie gerade hinschauen, aber Sie können sie schon von 9 bis 22 Uhr sehen.

Die Geminiden scheinen, wie ihr Name sagt, von dem hellen Sternbild Zwillinge (den Zwillingen) zu stammen. Um Zwillinge in der nördlichen Hemisphäre zu finden, schaue im südwestlichen Himmel nach dem Sternbild Orion, das von den drei Sternen im "Gürtel" des Jägers leicht zu erkennen ist. Dann schaue hoch und links von Orion, um Gemini hoch am südwestlichen Himmel zu sehen. In der südlichen Hemisphäre erscheint Gemini rechts unten am Orion und beide hängen am nordwestlichen Himmel.

Obwohl die Meteore von Gemini weg zu strömen scheinen, können sie überall am Himmel erscheinen. Für beste Ergebnisse sollten Sie etwas von Gemini wegschauen, damit Sie Meteore mit längeren "Schwänzen" sehen können, während sie vorbeiziehen; Direkt auf Gemini zu starren wird dir nur Meteore zeigen, die nicht sehr weit reisen.

Woher kommen sie?

Die Geminiden sind mit dem erdnahen Objekt 3200 Phaethon verbunden, einem Asteroiden, der in der fernen Vergangenheit möglicherweise mit einem anderen Objekt kollidiert ist, um den Strom von Teilchen zu erzeugen, in den die Erde hineinrinnt - und so den Meteoritenschauer erzeugt.

Der Asteroid umkreist alle 1,4 Jahre die Sonne. Es kommt gelegentlich der Erde nahe (in sicherer Entfernung) und auch sehr nahe an der Sonne, innerhalb der Merkurbahn und nur 0,15 astronomische Einheiten von der Sonne. (Eine astronomische Einheit ist die Entfernung zwischen der Sonne und der Erde: ungefähr 93 Millionen Meilen oder 150 Millionen Kilometer.)

Gesteine ​​im Weltraum, die mit der Erdatmosphäre kollidieren, werden Meteoroide genannt. Jene, die durch die Atmosphäre streichen, werden Meteore genannt, und wenn sie den Boden erreichen (was bei den Geminiden nicht passieren wird, da die Teilchen zu klein sind, um die Reise zu überleben), werden die Felsen Meteoriten genannt.

Wie man die beste Aussicht bekommt

Meteorschauer benötigen kein Fernglas oder Teleskop, um zu sehen - nur Ihre bloßen Augen. Finden Sie einen bequemen Platz zum Liegen auf dem Boden, weit weg von Licht und idealerweise in einem dunklen Himmel. Bringen Sie eine Decke mit und kleiden Sie sich warm, wenn Sie in kaltem Wetter sind. Geben Sie Ihren Augen etwa 20 bis 30 Minuten Zeit, um sich an die Dunkelheit anzupassen, dann lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Show.