Sieh dir den Pluto Flyby an: Wie man die NASA sieht Geschichte online zu machen

Das Leben auf der Erde hat von dem hypothetischen Planeten Neun wenig zu befürchten, sagen Astronomen.

Einige Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass ein großer unentdeckter Körper, der auf den äußersten Enden des Sonnensystems liegt, für viele der Massenaussterben in der Erdgeschichte verantwortlich sein könnte, indem er das entfernte Kometenlager, bekannt als die Oort-Wolke, erschüttert und einige seiner Bewohner schickt schreiend auf unseren Planeten zu.

Aber Planet Nine - eine neu vorgeschlagene, aber noch nicht bestätigte Welt, die vielleicht zehnmal so massiv ist wie die Erde, von der angenommen wird, dass sie weit über Pluto hinausgeht - hätte wahrscheinlich nicht solche "Todesfälle vom Himmel" auslösen können, so Forscher. [Beweise für das Vorhandensein von 'Planet X' (Video)]

"Ich vermute, es hat so etwas wie null Wirkung auf uns", sagte Mike Brown vom California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena.

Brown und Hauptautor Konstantin Batygin, auch von Caltech, schlug die Existenz von Planet Nine in einem Papier vor, das letzte Woche veröffentlicht wurde. Sie schließen die Anwesenheit des Planeten auf der Grundlage indirekter Beweise ab: Computermodelle deuten darauf hin, dass eine entfernte, unsichtbare Welt die seltsamen Bahnen einer Anzahl kleiner Objekte im Kuipergürtel, dem Ring aus eisigen Körpern jenseits von Neptun, geformt hat.

Planet Nine hat wahrscheinlich eine elliptische Umlaufbahn, die zwischen 200 und 300 astronomische Einheiten (AE) der Sonne bei ihrer größten Annäherung liegt und so weit wie 600 bis 1.200 AE entfernt ist, sagte Brown. (Ein AU ist die Entfernung von der Erde zur Sonne - ungefähr 93 Millionen Meilen oder 150 Millionen Kilometer).

Neptun umkreist etwa 30 AU von der Sonne, und Pluto kommt nie weiter als 49 AE von unserem Stern entfernt. So ist der Planet Neun, wenn er existiert, tatsächlich sehr weit entfernt - aber nicht weit genug entfernt, sagte Brown, um irgendeinen der Billionen von Kometen in der Oort-Wolke aufzurühren, die vielleicht 5.000 AU von der Sonne entfernt beginnt.

Die Existenz eines solchen "Perturbers" wurde als eine Möglichkeit zur Erklärung der mysteriösen Periodizität großer Aussterbeereignisse auf der Erde angenommen, die etwa alle 27 Millionen Jahre in den letzten etwa einer Viertelmilliarde Jahren wieder auftraten.

"Wirklich große Planeten, die wirklich weit weg sind, könnten das", sagte Brown zu ProfoundSpace.org. "Planet Nine ist kleiner als all diese Dinge, die die Leute" Planet X "genannt haben - das war immer eine Art Jupiter-Größe oder sogar brauner Zwergengröße oder so. Das ist ein gutes Stück kleiner und ein gutes Stück näher; es ist nicht im Bereich der Kometen. "

Der mutmaßliche Planet Nine vervollständige auch alle 10.000 Jahre eine Umlaufbahn, fügte er hinzu.

"Das klingt nach einer langen Zeit, aber es ist eine ziemlich kurze Umlaufbahn", sagte Brown. "Wenn es dieses Ding jedes Mal tun würde, wenn es um die Sonne geht, hätte es eine Menge davon gemacht, und ich denke nicht, dass so etwas passiert."

Der Astronom Scott Sheppard von der Carnegie Institution for Science in Washington, DC, der nicht Teil des Batygin / Brown-Teams ist, äußerte ähnliche Gefühle. (Sheppard sucht nach unentdeckten Objekten im äußeren Sonnensystem; er entdeckte 2012 VP113 - eines der "trans-Neptun'schen Objekte" oder TNOs, deren orbitale Eigenschaften auf die Existenz von Planet Nine hinweisen.)

Wenn Planet Neun existiert, könnte es möglicherweise einige TNOs (nicht Oort Cloud-Kometen) entfernen und sie zum inneren Sonnensystem schicken, sagte Sheppard.

"Am wahrscheinlichsten ist, dass das unbekannte massive Objekt schon sehr lange draußen war und somit die meisten Objekte, die sich in der Nähe befanden, längst geräumt hat", sagte Sheppard gegenüber ProfoundSpace.org per E-Mail.

"Ich denke, es könnte hin und wieder ein paar kleine Objekte in das innere Sonnensystem werfen, aber ich denke nicht, dass es die Chancen für ein Massensterben erheblich erhöhen würde", fügte er hinzu.

Wissenschaftler haben weitere mögliche Erklärungen für das Massensterbenmuster auf der Erde vorgeschlagen. Zum Beispiel haben einige Forscher vorgeschlagen, dass ein kleiner Stern (genannt "Nemesis") oder Brauner Zwerg in der kosmischen Nachbarschaft der Sonne die Oort Cloud regelmäßig aufrütteln könnte. Aber Astronomen haben noch keine Anzeichen für ein solches Objekt entdeckt, trotz einer konzertierten Suche mit dem Wide-Field Infrared Survey Explorer der NASA und anderen Instrumenten.

Andere Wissenschaftler haben postuliert, dass das Extinktionsmuster ein Rest der Wanderung des Sonnensystems um die Galaxie ist. Alle 27 Millionen Jahre, so die Idee, bewegt sich das Sonnensystem durch die dichte Mittelebene der Milchstraße, und die daraus resultierenden Gravitationsstöße stoßen einige Kometen der Oort-Wolke auf die Erde und die anderen inneren Planeten.