Space Shuttle's Rare Landing Approach ist in den USA zu sehen

In der Regel werden im Laufe eines Jahres etwa ein Dutzend Kometen in den Bereich der Amateurteleskope fallen. Am liebsten kommen und gehen sie mit kleinen Fanfaren, aber in den kommenden Wochen wird ein ziemlich kleiner Komet sich der Erde ungewöhnlich nahe nähern.

Am 20. Oktober wird der Kometen Hartley 2 knapp über 11 Millionen Meilen (18 Millionen Kilometer) von der Erde entfernt sein. Im Oktober sollte es leicht in kleinen Teleskopen, Ferngläsern und? von Orten mit dunkel genug Himmel? sogar mit bloßem Auge.

Diese Video-Himmelskarte zeigt, wie man den Kometen erkennt.

Kometen bestehen aus Gestein, Staub, Wassereis und gefrorenen Gasen wie Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Methan und Ammoniak. [Beste Kometenauftritte aller Zeiten]

Wegen ihrer geringen Masse werden Kometenkerne unter ihrer eigenen Schwerkraft nicht kugelförmig, wie es größere Körper im Raum tun, und haben daher unregelmäßige Formen. Sie werden oft im Volksmund als "schmutzige Schneebälle" beschrieben, obwohl jüngste Beobachtungen trockene staubige oder steinige Oberflächen gezeigt haben, was darauf hindeutet, dass das Eis unter der Kruste verborgen ist.

Zusätzlich zu seinem nahen Vorbeiflug an der Erde wird der Komet Hartley 2 Anfang November von der Raumsonde Deep Impact besucht, die bereits im Jahr 2005 mit dem Kometen Tempel 1 zusammentraf.

Hartleys Entdeckung

Am 15. März 1986 entdeckte der Astronom Malcolm Hartley einen neuen Kometen auf fotografischen Bildern, der an der britischen Schmidt Telescope Unit in Siding Spring, Australien, aufgenommen wurde.

Zu der Zeit, als Hartley es entdeckte, war der neu entdeckte Kometen ein äußerst schwaches Objekt mit nur einem Hauch eines Schwanzes; es war ungefähr 25.000 mal dunkler als die schwächsten Sterne, die man mit bloßem Auge sehen kann. Nachdem weitere Bilder in den nächsten Tagen erhalten wurden, meldete Hartley seine Entdeckung dem Zentralbüro für Astronomische Telegramme in Cambridge, Massachusetts, USA.

Dies war Hartleys zweite Entdeckung eines Kometen und wurde daher als Comet Hartley 2 bezeichnet. Orbitale Berechnungen von Brian Marsden vom Smithsonian Astrophysical Observatory in Cambridge, Massachusetts, deuteten darauf hin, dass Hartley 2 bereits neun Monate der Sonne am nächsten kam früher und das war zu dieser Zeit zu nah an der Blendung der Sonne, um entdeckt zu werden.

Marsden berechnete auch, dass der Komet im Jahre 1982 Jupiter näher kam. Der Kometen braucht etwa 6 1/2 Jahre, um die Sonne zu umkreisen, und er wurde seitdem in den Jahren 1991, 1997 und 2004 wieder beobachtet.

Seltene enge Begegnung

In diesem Herbst wird der Komet Hartley 2 erneut durch das innere Sonnensystem gehen und seinen am nächsten gelegenen Punkt zur Sonne (Perihel genannt) am 28. Oktober in einer Entfernung von 158.4 Millionen Kilometern erreichen.

Und während sie auf dem Weg zur Sonne ist, wird sie auch der Erde sehr nahe kommen. Tatsächlich um 15 Uhr. ET am 20. Oktober wird der Komet in einer Entfernung von 11 Millionen Meilen (18 Millionen km) an seinem nächsten Punkt zu unserem Planeten sein.

Es ist ziemlich ungewöhnlich für jeden Kometen, sich der Erde so nahe zu nähern. Solch ein Ereignis passiert nur im Durchschnitt vielleicht drei oder vier mal ein Jahrhundert.

Wenn dieser Komet einigermaßen groß wäre, würde er wahrscheinlich eine sehr spektakuläre Show um die Zeit seiner näheren Annäherung zeigen.

Der Halleysche Kometen kam im Jahr 1066 in ähnlicher Entfernung von der Erde und wurde in alten Aufzeichnungen als "wie ein Mond" beschrieben und im Teppich von Bayeux abgebildet, einem langen bestickten Stück Stoff, das die normannische Eroberung Englands darstellt.

Ein kleiner, schwacher Komet

Leider ist Hartley 2 ein sehr kleiner und intrinsisch schwacher Kometen. Beobachtungen des Spitzer Weltraumteleskops im August 2008 zeigten, dass der Kern des Kometen einen Durchmesser von nur 1,1 km hat. Ihr Kern ist nur etwa ein Zehntel so groß wie Halley's Komet und vielleicht nur ein Dreißigstel des Kometen Hale-Bopp.

Nichtsdestoweniger wird Hartley 2 nahe genug zu uns kommen, um von Anfang bis Mitte Oktober mit bloßem Auge schwach sichtbar zu werden.

Astronomen verwenden Magnitude, um die Helligkeit von Himmelsobjekten zu definieren; Je niedriger der Wert, desto heller das Objekt. Die hellsten Sterne sind Null oder erste Größe, während die schwächsten Sterne sechste Größe sind.

Die gegenwärtige Erwartung ist, dass der Komet zum Zeitpunkt seiner größten Annäherung einen Spitzenwert von vielleicht 4,4 erreichen wird. Zu dieser Zeit wird der Komet jedoch wahrscheinlich in der gesamten scheinbaren Größe sehr groß erscheinen, vielleicht ähnlich der scheinbaren Größe des Vollmonds.

Als Folge davon wird ein Großteil der Helligkeit des Kometen über diesen Bereich des Himmels "ausgebreitet" sein. So sieht es für das Auge unter einem dunklen Himmel nicht wie ein scharfes sternförmiges Bild aus, sondern eher wie ein düsteres, kreisförmiges Lichtfleck.

Ferngläser oder ein kleines Low-Power-Teleskop werden eine etwas angenehmere Sichtweise bieten: eine düstere, kreisförmige, gräulich-blaue Kugel aus Licht mit einer sternartigen Kondensation (dem Kern) in der Mitte.

Wenn der Komet einen Schwanz irgendeiner Art entwickelt, wird er wahrscheinlich gasförmig sein? sehr dünn, schwach und schmal, was den Kometen so aussehen lässt, wie der Kometenexperte John Bortle mit "einem Apfel am Stiel" vergleicht.

Wo finde ich es?

Wenn der Oktober beginnt, wird der Komet Hartley 2 im Sternbild Cassiopeia sein, das in der Abenddämmerung auf halber Höhe des Nordost-Himmels positioniert wird. bis zum 5. Oktober wird es unterhalb und rechts von der berühmten "W" -förmigen Formation aus fünf hellen Sternen vorbeiziehen.

Der Komet zieht dann am 6. Oktober in das Sternbild Perseus ein und vor dem Morgengrauen am Morgen des 8. Oktober wird er nur 0,7 Grad unterhalb und rechts vom berühmten Doppelsternhaufen aufgestellt. Die Gruppe soll angeblich den Schwertgriff von Perseus darstellen und wird oft als einer der beeindruckendsten Sternhaufen am ganzen Himmel angepriesen.

Am Morgen des 10. Oktober scheint der Komet den Stern der vierten Magnitude, Eta Persei, fast zu berühren. Am Okt.17, wird es die Grenzen der Konstellation Auriga eingeben, und am Morgen des 18. Oktober wird Hartley 2 etwa 1,2 Grad über und rechts vom Stern Epsilon Aurigae und 3 Grad unter und rechts von der brillanten Null sein -magnitude Stern Capella.

Zwischen dem 15. und 20. Oktober, innerhalb einer halben Stunde um 4:00 Uhr Ortszeit, wird der Kometen fast direkt über ihm vorbeiziehen.

Mond Muskeln

Aber ein Problem, das Mitte Oktober zunehmen wird, ist der zunehmende Mond, der in der ersten Nacht den Himmel erleuchten und die Beobachtungen des Kometen ernsthaft stören wird.

Der Mond wird später in der Nacht aufgehen und den Himmel während der Morgenstunden dunkel halten, aber wenn er am 22. Oktober seine volle Phase erreicht, wird die Zeit zwischen Monduntergang und dem ersten Morgenlicht merklich kürzer werden.

Zum Beispiel: Von den mittleren nördlichen Breiten am 16. Oktober ist der Monduntergang um 12:56 Uhr Ortszeit und die Morgendämmerung bricht um 5:37 Uhr morgens ab, was bedeutet, dass der Himmel für 4 Stunden und 41 Minuten dunkel und mondlos sein wird.

Nur vier Morgen später wird jedoch der fast volle Mond um 4:51 Uhr morgens mit Morgendämmerung beginnen, beginnend um 5:41 Uhr morgens, so dass nur knapp 50 Minuten dunkler Himmel für die Kometenbetrachtung übrig bleiben. Am 21. Oktober wird der Mond erst um 5:51 Uhr oder 9 Minuten nach Sonnenaufgang eingestellt.

Kommende Sehenswürdigkeiten

Selbst nachdem Hartley 2 der Erde am nähesten kommt, wird er Teil eines anderen Nahansatzes anderer Art. Am 5. September, mehr als fünf Jahre nach seinem Treffen am 4. Juli 2005 mit dem Kometen Tempel 1, wird das Deep Impact-Raumschiff der NASA beginnen, das erste von mehr als 64.000 Bildern, die es von Comet Hartley 2 erwartet, zu übertragen.

Das Raumfahrzeug wird weiterhin Hartley 2 während und nach seiner engsten Annäherung am 4. November abbilden, wenn es innerhalb von 430 Meilen (692 km) des Kometenkerns passieren wird, was einen erweiterten Blick auf den Kometen ermöglicht.

Der Vorbeiflug des Kometen Hartley 2 ist das zweite Teilstück der zweiteiligen erweiterten Mission des Deep Impact-Raumschiffs, die als EPOXI bekannt ist. Während des Vorbeiflugs wird ein Wissenschaftlerteam der Universität von Maryland den Kometen mit allen drei Instrumenten des Raumschiffs untersuchen. zwei Teleskope mit digitalen Farbkameras und einem Infrarotspektrometer.

  • Galerie: Der große Komet McNaught: Teil 1, Teil 2
  • Die besten Kometen aller Zeiten
  • Astrofotografie-Teleskope für Anfänger

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für die New York Times und andere Publikationen, und er ist auch ein Meteorologe vor der Kamera für News 12 Westchester, New York.