Verbrechen im Weltraum: Wessen Gesetz werden wir verwenden?

CAMBRIDGE, Massachusetts - Die Raumfahrtfirma Blue Origin, die von Jeff Bezos, dem CEO von Amazon.com, gegründet wurde, plant, bald ihren ersten bemannten Flug in den suborbitalen Weltraum zu starten.

"Wir versuchen, innerhalb des nächsten Jahres zu unseren ersten menschlichen Flügen zu kommen. Das ist ein Laserfokus für das Team", sagte Erika Wagner, Geschäftsentwicklungsmanagerin von Blue Origin, am Samstag auf der New Space Age Conference 11) hier an der Sloan School of Management des Massachusetts Institute of Technology.

Im November 2015 schrieb Blue Origin Geschichte, als es seine New Shepard-Rakete nach einem unbewaffneten Testflug in den suborbitalen Raum brachte. Dies war das erste Mal, dass eine Firma oder ein Land während einer Weltraummission erfolgreich einen vertikalen Start und eine Landung mit einer wiederverwendbaren Rakete durchgeführt hatte. [Wie die suborbitale Raketenfahrt von Blue Origin funktioniert (Infografik)]

"Wir sind ziemlich stolz auf diesen Meilenstein", sagte Wagner.

Im Laufe des nächsten Jahres startete und landete Blue Origin die gleiche Rakete noch vier Mal und demonstrierte erneut die Technologie der wiederverwendbaren Rakete, von der Bezos sagte, sie könnte die Weltraumfahrt durch Kostensenkungen revolutionieren.

Elon Musk, SpaceX Milliardär Gründer und CEO, hat ähnliche Begeisterung für die Wiederverwendbarkeit ausgedrückt. SpaceX hat die erste Stufe von acht verschiedenen Falcon 9 Raketen während der Orbitalflüge gelandet und sagte, dass es plane, einen dieser Booster zum ersten Mal später in diesem Monat zu fliegen.

Sowohl SpaceX als auch Blue Origin entwickeln ebenfalls Heavy-Lift-Raketen und jedes Unternehmen hat angekündigt, in den nächsten Jahren Mondmissionen zu starten.

Aber wenn Blue Origin den Druck spürt, zeigt er es nicht an. Das Firmenmotto, so Wagner, ist Gradatim Ferociter - Latein für "Schritt für Schritt, wild."

Die erste Trägerrakete des Unternehmens bestand aus vier Rolls-Royce-Strahltriebwerken, die an einem Startrahmen befestigt waren, und der Hauptzweck der Entwicklung war die Entwicklung von Software, sagte Wagner. Blue Origin baute dann kleine Raketentriebwerke und dann größere. Jetzt hat das Unternehmen das suborbitale New Shepherd, und die Ingenieure arbeiten an dem Schwerlaster New Glenn, einem Orbitalfahrzeug, das bis 2020 zum ersten Mal fliegen soll.

Dieselbe inkrementelle Philosophie wird auch für bemannte Flüge gelten, die an Bord von New Shepard beginnen werden. (Blue Origin will auch Menschen in den Orbitalraum bringen, hat Bezos gesagt.)

"Wir bringen das wirklich auf die nächste Ebene und beweisen eine Rakete, bevor wir jemals unseren ersten Menschen an Bord nehmen", sagte Wagner.

Sicherheit ist das primäre Ziel, fügte sie hinzu.

"Wir glauben nicht daran, eine bestimmte Anzahl von Flügen zu qualifizieren", sagte Wagner dem Publikum. "Wir glauben an die Qualifikationsleistung. Wir glauben wirklich, dass Sicherheit davon kommt, wie gut Sie ein System verstehen."

Wagner sagte, dass Blue Origin sich an die menschlichen Raumflug-Integrationsstandards der NASA hält, die Gesundheitsanforderungen für die Preflight-, In-Flight- und Post-Flight-Phasen einer solchen Reise festlegen.

"Sobald wir bereit sind, werden wir Menschen an Bord haben", sagte sie. "Wir sind noch nicht dort."

Sie können Tracy Staedter auf ihrer Website und @tracy_staedter folgen. Folge uns @Spacedotcom, Facebook und Google+.Ursprünglich auf ProfoundSpace.org veröffentlicht.