Superfast Militärflugzeug im Pazifischen Ozean abgestürzt, sagt DARPA

Eine NASA-Sonde, die den Saturn und seine vielen Monde erforscht, hat ein unglaubliches Foto des wirbelnden Nordpolarwirbels und der markanten Ringe des Planeten aufgenommen.

Die Cassini-Raumsonde, die seit 2004 Saturn umkreist, hat das neu veröffentlichte Bild am 2. April 2014 aufgenommen. Der seltsame hexagonale Wirbel des Gasriesen, der in der Mitte des Bildes sichtbar ist, ist breiter als zwei Erden, sagten NASA-Beamte.

Cassini warf diese Ansicht des Planeten auf, als er ungefähr 2,2 Millionen Kilometer von Saturn nach NASA flog.

Wissenschaftler denken, dass das Sechseck eine Luftströmung ist, die einen großen Sturm umgibt. Es ist möglich, dass der Sturm seit Jahrhunderten tobt, weil keine Landmassen das turbulente Wetter stören können, wie es Berge und andere Formationen auf der Erde tun, haben NASA-Beamte gesagt.

Die Cassini-Mission in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar - eine Kooperation zwischen der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Raumfahrtagentur - hat ihren letzten Akt begonnen, bevor die Sonde absichtlich in die dicke Atmosphäre des Saturn abgestürzt ist. In der Missionsphase, die als "Grand Finale" bekannt ist, wird Cassini ab Ende 2016 22 Mal zwischen Saturn und dem innersten Ring des Planeten reißen, bevor sie im September 2017 in die Saturn-Atmosphäre eintaucht.

"Wenn wir uns 2017 der Sommersonnenwende von Saturn nähern, werden sich die Lichtverhältnisse über dem Nordpol verbessern, und wir freuen uns, die Veränderungen innerhalb und außerhalb der Hexagongrenze zu verfolgen", sagt Scott Edgington, Cassini stellvertretender Projektwissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, sagte in einer Erklärung im Jahr 2013.

Wissenschaftler hoffen, während der 22 Bahnen der Sonde zwischen den Ringen und dem Planeten detaillierte Karten der Schwerkraft und der Magnetfelder des Saturns zu erstellen. Die extrem nahen Umlaufbahnen werden auch den Forschern helfen, mehr darüber zu erfahren, wie viel Material die Ringe ausmacht.

Erfahren Sie mehr über das Bild von der NASA: //saturn.jpl.nasa.gov/photos/imagedetails/index.cfm?imageId=5057