Stiefel auf dem Mars: 19. Mars Society Convention öffnet Donnerstag

Wie nahe ist die Menschheit, Stiefel auf den Mars zu setzen? Welche technologischen Fortschritte oder neue Strategien werden benötigt, um diesen lang gehegten Traum zu verwirklichen?

Solche Fragen werden in Washington, D.C., von Donnerstag (22. September) bis Sonntag (25. September) auf der 19. Annual International Mars Society Convention diskutiert und diskutiert.

Der Zeitpunkt und Ort des diesjährigen Treffens seien kein Zufall, sagte der Präsident der Mars Society, Robert Zubrin. [5 bemannte Mission zum Mars Ideen]

"Die Idee war zu versuchen, dies in Washington mit einer bevorstehenden Wahl zu besprechen, um der nächsten Regierung, wie auch immer sie sein mag, eine Idee davon zu geben, wie man ein Weltraumprogramm innerhalb der nächsten Amtszeit des nächsten Präsidenten verwirklichen kann bleib ", sagte Zubrin zu ProfoundSpace.org.

In der Tat, um Menschen in naher Zukunft zum Mars zu bringen, bedarf es eines aktiven Engagements seitens der Politiker, nicht nur vage gesagt Unterstützung für die Idee, sagte Zubrin. Er zitierte Präsident John F. Kennedys Vorstoß, Astronauten bis Ende der 1960er Jahre als Modell auf den Mond zu schicken.

"Haben wir jemanden, der, anstatt nur zu sagen, 'Dies ist eine gute Idee, und ich hoffe, dass es irgendwann passiert und ich bin bereit, etwas für dieses Ziel zu tun', sagt: 'Ich werde das passieren lassen, "Was hat Kennedy gesagt?" er sagte.

Die Konferenz wird Präsentationen und Podiumsdiskussionen zu einer Reihe von Themen bieten, von der Suche nach Leben auf dem Mars bis zu Technologien, die es den Siedlern des Roten Planeten ermöglichen würden, "außerhalb des Landes zu leben". Bemerkenswerte Redner sind Jim Green, Leiter der Planetary Science Division der NASA; Jim Watzin, Direktor des Mars-Explorationsprogramms der Weltraumagentur; und Nicholas Cummings, Stabsdirektor für den Unterausschuss des Senats für Raumfahrt, Wissenschaft und Wettbewerbsfähigkeit.

Anders als bei den meisten Treffen wird es auf der Mars Society Convention auch Debatten geben - vier von ihnen in der Tat über NASAs Asteroid Redirect Mission (brauchen wir das?), "Planetary Protection" -Politik (geht es zu weit?), Eigentumsrechte in Raum und welcher der beiden großen Präsidentschaftskandidaten hat die bessere Raumfahrtpolitik.

Lamar Smith (R-Texas), Vorsitzender des Ausschusses für Raumfahrt, Wissenschaft und Technologie des Repräsentantenhauses, wird die Seite von Donald Trump vertreten; Donna Edwards (D-Maryland), ein Mitglied desselben Ausschusses, wird den Fall Hillary Clinton vorbringen.

Auf der Homepage der Mars Society erfahren Sie mehr über das Treffen - einschließlich der Übertragung von Webcasts der Plenarvorträge, Podiumsdiskussionen und Debatten.