Jennifer Lawrence erzÀhlt 3D-Raumaufnahmen in IMAX 'Beautiful Planet'

Diese Geschichte wurde um 2.30 Uhr EDT aktualisiert.

SpaceX startete am Montagmorgen (18. Juli) in den letzten sieben Monaten seine fünfte Raketenlandung, diesmal mit einem Booster zurück zum erfolgreichen Frachtstart zur Internationalen Raumstation (ISS).

Die zweistufige Falcon 9-Rakete von SpaceX sprengte um 12:45 Uhr EDT (0445 GMT) am Montag von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ab und schickte das Roboter-Dragon-Raumschiff des Unternehmens auf einer Nachschubmission für die NASA in Richtung ISS.

Etwa 2,5 Minuten nach dem Abheben trennte sich die erste Stufe der Falcon 9 und führte eine Reihe von Motorbränden aus, um nach Cape Canaveral zurückzukehren. Um 12:53 Uhr EDT (0453 GMT) landete der Booster ein paar Meilen südlich von seiner Startrampe und löste eine riesige Runde von Beifall von den SpaceX-Mitarbeitern aus, die sich im Hauptsitz des Unternehmens in Hawthorne, Kalifornien, versammelt hatten. [Fotos: SpaceX startet Frachtmission, landet erneut auf Raketen]

"Es ist ein großartiger Tag für SpaceX, ein großartiger Tag für die NASA", sagte Joel Montalbano, NASAs stellvertretender Manager der ISS-Nutzung, während einer Post-Launch-Pressekonferenz. "Die Startkampagne war einfach fantastisch anzusehen."

Landen, inspizieren, neu starten

SpaceX hat jetzt fünf erfolgreiche Raketenanlandungen auf seinen Namen. Die erste fand im Dezember 2015 statt, als eine erste Stufe von Falcon 9 während eines kommerziellen Satellitenstarts nach Cape Canaveral zurückkehrte. Die nächsten drei - eine im April und zwei im Mai - waren auf einem Roboterschiff mit dem Namen "Natürlich, ich liebe dich immer noch".

Solche "Drohne" Landungen sind notwendig für Missionen, die Nutzlasten auf entfernte Umlaufbahnen bringen, weil die beteiligten Raketen im Allgemeinen nicht genug Treibstoff transportieren können, um den ganzen Weg zurück an Land zu bringen, haben SpaceX Vertreter gesagt.

All diese Touchdowns sind Teil von SpaceXs Bemühungen, vollständig und schnell wiederverwendbare Raketen zu entwickeln. Der Firmengründer und CEO Elon Musk könnte die Kosten für Weltraumflüge drastisch reduzieren. In der Tat plant das Unternehmen, die meisten seiner gelandeten Booster mehrere Male zu starten, und das erste derartige Reflighting könnte bereits in diesem Herbst kommen.

Aber die gelandeten Raketen häufen sich schnell - so schnell, dass SpaceX bald Speicherplatz außerhalb des Hangars, den es derzeit in Cape Canaveral nutzt, beschaffen muss.

"Ich weiß nicht genau, was unsere Möglichkeiten sind", sagte Hans Koenigsmann, Vice President für Flugzuverlässigkeit bei SpaceX, während einer Pressekonferenz am Samstag (16. Juli). "Ich weiß, dass das Team daran arbeitet, und ich glaube, wir schauen uns verschiedene Hangars in der Nähe an."

"Es ist ein gutes Problem, oder?" fügte er mit einem Lachen hinzu.

Die gerade gestartete erste Etappe der Falcon 9 sollte nicht zu lange wertvolle Platz in der Halle benötigen, sagte Koenigsmann am Montag nach dem Launch.

"Von dem, was ich sehen kann, [ist die Rakete in ausgezeichneter Form, und wahrscheinlich ziemlich bald bereit, wieder zu fliegen," sagte er.

Der Drache ist auf dem Weg

Die Raketenlandung, obwohl dramatisch und aufregend, war nur ein sekundäres Ziel des Starts am Montag. Das Hauptziel - das die Falcon 9 auch erreichte - war, Dragon auf einer Frachtmission für die NASA in das umkreisende Labor zu schicken.

Wenn alles nach Plan verläuft, wird Dragon am Mittwochmorgen (20. Juli) gegen 7:00 Uhr EDT (1100 GMT) an der ISS eintreffen.

Die unbelegte Frachtkapsel ist mit ungefähr 3.800 Pfund verpackt. (1.700 Kilogramm) der Versorgungsmaterialien, der Hardware und der wissenschaftlichen Ausrüstung, einschließlich 2.050 lbs. (930 kg) von Forschungsproben. Onboard ist ein Instrument, das entwickelt wurde, um den Seeverkehr auf der Erde zu managen, sagte Julie Robinson, leitende ISS-Programm Wissenschaftlerin.

"Aus einer Gesamtperspektive ist dies nur ein Teil des reichen Forschungsstroms, der auf der Raumstation von menschlicher Forschung, Biologie, naturwissenschaftlichen Untersuchungen und Dingen für die Explorationstechnologie ausgeht", sagte Robinson während des Briefings am Samstag.

Dragon bringt auch einen wichtigen Docking-Adapter mit, der zukünftige bemannte Raumfahrzeuge - einschließlich der bemannten Version von Dragon, die im nächsten Jahr mit Astronauten fliegen soll - leichter mit der ISS verbinden kann.

"Ich weiß, wie wichtig dies für die NASA und die ISS im Allgemeinen ist, und natürlich auch für SpaceX, das mit Crew Dragon vorankommt", sagte Koenigsmann. "Dies ist ein wirklich wichtiges Stück Hardware."

Dies ist der zweite Versuch von Dragon, einen solchen Adapter zur ISS zu bringen. Eine weitere war an Bord der Dragon-Mission im Juni 2015, die verloren ging, als die Falcon 9 weniger als drei Minuten nach dem Start auseinanderbrach.