Zutaten für das Leben waren immer auf der Erde präsent, Kometen schlägt vor

Die NASA hat SpaceX, Orbital ATK und Sierra Nevada Corp. ausgewählt, um ab 2019 Fracht zur Internationalen Raumstation (ISS) zu fliegen, gab die Agentur heute (14. Januar) bekannt.

Zwischen 2019 und 2024 wird die NASA von jedem der drei Unternehmen mindestens sechs unbemannte Frachtmissionen kaufen, sagten Behördenvertreter heute in einer Pressekonferenz. Die Weltraumagentur hat die Option, zusätzliche Nachschubaufträge von jedem der drei Anbieter zu kaufen, und wird dies wahrscheinlich tun, sagte Kirk Shireman, Programmmanager für die ISS.

SpaceX und Orbital ATK wurden als Frachtlieferanten in der ersten Runde der NASA-Verträge für kommerzielle Nachschubdienste ausgewählt, bekannt als CRS1; Beide Unternehmen haben mehrere Nachschubmissionen mit einer Kapsel namens Dragon (SpaceX) und einem Raumschiff namens Cygnus (Orbital ATK) zur ISS geflogen. [Raumstation Robotic Cargo Ship Fleet: Ein Foto Guide]

Die neue Vertragsrunde wird als CRS2 bezeichnet. Dragon und Cygnus werden weiterhin in den CRS2-Missionen fliegen, aber Sierra Nevadas Dream Chaser wird sich ihnen anschließen. Dieses Raumflugzeug ist in der Lage, auf einer Landebahn zu landen, wie es die inzwischen pensionierten Space Shuttles der NASA taten; Diese Fähigkeit wird einige einzigartige wissenschaftliche Möglichkeiten bieten, sagten NASA-Beamte.

Shireman sagte, dass die Details, warum diese drei Kandidaten ausgewählt wurden, bald veröffentlicht werden. Mindestens zwei weitere Unternehmen, Boeing und Lockheed Martin, hatten ebenfalls Vorschläge für den CRS2-Vertrag eingereicht. NASA-Beamte sagten nicht, wie viel jede Mission kosten würde, aber Shireman sagte, dass der maximale Gesamtwert aller CRS2-Verträge 14 Milliarden Dollar beträgt. Diese Zahl wurde jedoch als Teil einer Regierungsanforderung festgelegt, sagte Shireman und fügte hinzu, dass die tatsächlichen Kosten "der Mischung von Flügen, die wir betrachten, bei weitem nicht diesem Wert entsprechen wird".

SpaceX, Orbital ATK und Sierra Nevada werden der NASA leicht unterschiedliche Frachtmissionsfähigkeiten anbieten, sagte Shireman. Zu den Optionen dieser Unternehmen gehören unter Druck stehende oder drucklose Fracht (Erstere kann lebende wissenschaftliche Proben tragen), Rücktransportfahrzeuge, die entweder in der Atmosphäre verbrennen (Cygnus) oder zur Erde zurückkehren (Dragon and Dream Chaser), und Fahrzeuge, die es können entweder direkt an die Station andocken oder mit dem Roboterarm des umkreisenden Labors festgenagelt werden. (Die Häfen haben größere Öffnungen für größere Fracht, sagten NASA-Beamte.)

Die Internationale Raumstation ist die größte Struktur im Weltraum, die jemals von Menschen gebaut wurde. Mal sehen, wie viel Sie über die Grundlagen dieses Wissenschaftslabors am Himmel wissen.

Drache und Traumjäger kehren nach jeder Mission zur Erde zurück. Allerdings erlebt Dragon "harte Landungen", was normalerweise bedeutet, direkt in den Ozean zu springen, wohingegen Dream Chaser auf einer Landebahn leichter landen wird.

Runway Landungen neigen dazu, eine geringere physische Auswirkungen auf die Rücksendung, und sie ermöglichen etwas als "beschleunigte Druckrücklauf", was bedeutet, dass die Fracht innerhalb von 3 bis 6 Stunden nach der Landung abgerufen werden kann, sagte Julie Robinson, Chefwissenschaftler für die ISS .

Dies ist vorteilhaft für Experimente, die lebende Tiere oder andere lebende Proben einschließen, fügte Robinson hinzu. Wenn Wissenschaftler zum Beispiel die Auswirkungen der Schwerkraft auf biologische Proben testen wollen, ist es oft entscheidend, die Proben zu untersuchen, sobald sie auf die Erde zurückkehren, bevor sie sich wieder an die Schwerkraft anpassen, so Robinson. Außerdem können sanfte Landungen besser für die Konservierung empfindlicher Proben, wie z. B. in Mikrogravitation gewachsenen Kristallen, geeignet sein.

Sowohl Orbital ATK als auch SpaceX erlitten während der NASA-CRS1-Missionen in den letzten 15 Monaten Startversagen, was zum Verlust von NASA-Ladung für den umkreisenden Außenposten führte. Die Orbital-Antares-Rakete explodierte kurz nachdem sie im Oktober 2014 die Startrampe abgeschossen hatte und die SpaceX-Falcon 9-Rakete löste sich im Juni 2015 nur zwei Minuten nach dem Start auf.

Diese Rückschläge stellten keine Gefahr für das Leben der Besatzungsmitglieder an Bord der Station dar. NASA-Beamte sagten jedoch, dass die Verfügbarkeit eines dritten Frachtlieferanten ein Faktor in seiner CRS2-Entscheidung sei.

"Aus operativer Sicht auf der ISS ist es wirklich wichtig, mehr als eine Lieferkette zu haben", sagte Shireman. "Wenn Sie einen verlieren, haben Sie die Möglichkeit, dass ein anderer sofort nach einer ähnlichen Redundanz oder einem ähnlichen Lieferanten implementiert wird."

SpaceX wurde zusammen mit Boeing auch von der NASA ausgewählt, um den Transport der Besatzung zum umkreisenden Außenposten zu gewährleisten. Die ersten Astronautentaxi-Flüge beginnen bereits im Jahr 2017.