Fordert die NASA 100 Millionen US-Dollar für die Wild-Asteroid-Mission?

Die NASA hat ein jahrzehntelanges Weltraumteleskop abgeschaltet, ein Jahr nachdem sie das Instrument an eine Universität ausgeliehen hatte, die es mit privaten Mitteln betrieben hatte.

Die Weltraumbehörde hat am Freitag Nachmittag (28. Juni) ihre Galaxy Evolution Explorer-Raumsonde oder GALEX außer Dienst gestellt, sagten NASA-Beamte. Während seiner 10-jährigen Karriere hat GALEX Hunderte von Millionen von Galaxien gesehen und den Forschern geholfen, besser zu verstehen, wie diese riesigen Sammlungen von Sternen wachsen und sich entwickeln.

"GALEX ist eine bemerkenswerte Leistung", sagte Jeff Hayes, NASA-GALEX-Programmleiter in Washington, D.C., in einer Erklärung. "Diese kleine Explorer-Mission hat Galaxien im ultravioletten Bereich kartiert und studiert, die wir mit unseren eigenen Augen nicht sehen können, über den größten Teil des Himmels."

Der 150 Millionen US-Dollar teure Satellit GALEX startete im April 2003 auf einer 29-monatigen Mission, um die Geschichte der Sternentstehung im Universum zu studieren.

Die NASA hat GALEX verlängert, aber im Februar 2011 schließlich nicht mehr finanziert. Im Mai 2012 unternahm die Agentur einen beispiellosen Schritt und übergab die Zügel des Satelliten an das California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena, das GALEX mit privaten Mitteln betrieb.

Zu den Höhepunkten der Mission gehören die Unterstützung der Astronomen bei der Identifizierung der größten bekannten Spiralgalaxie im Universum, eines Giganten namens NGC 6872; ein schwarzes Loch fangen, indem er einen Stern verschlingt; und entdecken ein fehlendes Glied in der Evolution der Galaxie, eine Art "Teenager-Bühne" zwischen Jung und Alt.

GALEX-Beobachtungen bestätigten auch unabhängig die Natur der Dunklen Energie, der mysteriösen Kraft, von der angenommen wird, dass sie die beschleunigte Expansion des Universums verursacht, sagten NASA-Beamte.

Während seines Jahres in Caltechs Händen suchte GALEX den Himmel nach Schwarzen Löchern und den Schockwellen von vor langer Zeit Sternexplosionen oder Supernovae. Das ultraviolette Teleskop beobachtete unter anderem, wie sich die hellen, aktiven Zentren von Galaxien im Laufe der Zeit verändern.

Die Daten, die GALEX im vergangenen Jahr gesammelt hat, werden die Forscher noch lange beschäftigen, sagten Mitglieder des Missionsteams.

"GALEX, die Mission, ist vielleicht vorbei, aber ihre wissenschaftlichen Entdeckungen werden weitergehen", sagte Kerry Erickson, GALEX-Projektleiter im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena.

GALEX wird mindestens 65 Jahre im Orbit bleiben und schließlich auf die Erde zurückfallen und in der Atmosphäre unseres Planeten verbrennen.